Sonntag, 18. August 2019

[#naehdirwas] coole Details: Volants & Blümchen

Hallo mein lieber DIY-Begeisterter,

ich habe es tatsächlich geschafft  für mich etwas passendes zu #Naehdirwas von  KathaJenni und Lisa zu nähen. Es sollte ein Shirt “Lembut” als Tunika mit Volants als Ärmel werden, aber tatsächlich ist von Lembut nur der Volant und der Halsausschnitt übrig geblieben. *lach*

Das Thema war Coole Details: Volants, Rüchen und mehr! Und mir schwebte sofort eine Lembut im Kopf, als ich das las. Aus dem coolen Panel mit den Blumen .. ich weiß jetzt nicht mehr genau, von wo der war … eigentlich sollte er ein Rock werden, aber da ich nur 50 cm bestellt hatte und das Panel rechts und links an der Seite des Stoffs war, ging mein Plan nicht mehr. Auch wenn der Stoff bielasitsch ist.

Für Lembut hat aber die Breite von 50 cm auch nicht gereicht, weshalb ich einfach improvisiert habe und den Volant, den Äremlausschnitt und den Halsausschnitt übernommen habe. Der Rest blieb einfach gerade. Damit der schwangere Babybauch rein passt aber auch danach das Shirt noch gut zu tragen ist und vor allem was her macht, habe ich unterhalb der Brust einen Gummi eingenäht. Dadurch wird es dort gerafft. Der Gummi läuft hinten einfach gerade und vorne macht er einen leichten Bogen nach oben. So hat der Bauch auch wirklich schön platz.

Der Volant wurde aus einem anderen Stoff gewählt. Weil der Stoff zum einen nicht mehr dafür gereicht hat und zum anderen als Kontrast. Ist ja auch ein cooles Detail neben der Rüsche. 😉 Die Blumen noch on Top als Detail … es ist nicht ganz so vertüddelt, wie es sein könnte … aber so werde ich es gerne tragen und es ist auch mit Babybauch in der aktuell SSW 24 (Bilder waren noch 23) echt angenehm.

Die hintere Seite sieht genau gleich aus, oben grau mit kleinen Knospen (oder was soll es darstellen?!) und unten mit der Blumenranke. Leicht überschnitten die Ärmel wie auch bei Lembut, aber insgesamt nicht so breit wie das Original. Deshalb sitzt es auch mit Babybauch schon etwas straffer … eigentlich sollte es schön glockig wie bei einem Babydoll werden. Aber naja!

In Kombi mit der langen Leggins hat es gute Dienste auch schon im Wildpark Poing und im anschließenden IKEA-Besuch geleistet. Gut verpackt, bequem und luftig! Was will man als gestrandeter Wal mitten in Bayern anderes haben?! Ja, wie ein Wal komme ich mir vor. Kurz vorm Platzen, schwermütig und watschelnd wie ein Pinguin. Rennen? Äh ja, schon seit Wochen nicht mehr. Aber die Bewegung der letzten Tage tat auf jeden Fall gut, auch wenn ich abends dann einfach platt bin und die Übungswehen fleißig am Kommen und Gehen sind.

Aber nur sitzen und die Muskeln verkümmern lassen ist ja auch nichts und deshalb will ich mich täglich neben viel ausruhen, Beine hochlegen und Kind betreuen mich auch bewegen. Dem Terrortiger fällt daheim ja auch die Decke auf den Kopf und ein bisschen Tiere ansehen und an jeder zweiten Bank hinsetzten geht für mich dann schon. Zumal Herr Tiger dabei ist, den Terrortiger fleißig trägt und alles zeigt und mich mit Argusaugen mustert bei jeder unbedachten Bewegung oder Bauchstreicheln. Aktuell hat der arme Kerl viel mit uns zu tun und eigentlich irgendwie zwei Kleinkinder an der Backe … neben Arbeit und Kellerausbau, damit das Babymädchen ihr Zimmer bekommen kann im Obergeschoss, bleibt nicht viel Zeit für ihn. Und daweil würde ihm eine Pause von allem auch so gut tun. Aber so ist er, mein Mann – mein Held, erst wir alle und dann er.

Jetzt hat er noch eine Woche Urlaub und für mich geht es eigentlich wieder lost. Am Mittwoch wäre mein erster Tag und ich hoffe, dass ich am Dienstag ein Beschäftigungsverbot bekomme. Es würde mir so leid für meine Kolleginnen tun, aber ich merke einfach das es mir nicht gut geht. Der Stress mit der Fahrerrei durch den Baustellen-Stadtverkehr damit ich pünktlich an der Kita bin, dann noch Druck irgendwie immer beim Arbeiten und nicht die Möglichkeit zwischendrin zum Ausruhen oder auch in Ruhe Mittag zu essen, weil der Terrortiger ja schon gegessen und Mittagsruhe gehalten hat machen es mir echt schwer. So schwer, dass ich vor fast vier Wochen auch mit Übungswehen und Kreislaufproblemen zusammengeklappt bin. Im Urlaub wurde es auch nicht besser, sobald ich etwas mehr Stress hatte .. ZACK … war es wieder vorbei mit dem ruhigen Bauch.

Das erste Kind ist einfacher im Bauch zu haben als das zweite oder die folgenden (vermutlich auch). Ausruhen wann du willst ist nicht drin, ausreichend Schlaf mit Kind sowieso nicht und die benötigte Ruhe zum Kraft auftanken kann man voll vergessen. Aber dennoch gibt es auch schöne Momente, wenn die kleine Kartoffelzicke strampelt, der Terrortiger sein Schwesterchen herzt und knutscht oder ihr Kuscheltiere auf den Bauch legt. Ich bin aber froh, wenn sie da in gut 15 Wochen ausgezogen und wohlbehalten zu Hause im Stubenwagen liegt.

Wie war das so bei dir mit dem nächsten Kind? Einfach in der Schwangerschaft? Welche Tricks hast du herausgefunden? Und wie war das Leben so mit Kleinkind und Baby?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.