Montag, 4. Februar 2019

[nähen] Ballerinaröckchen (Tutorial)

Hallo mein lieber DIY-Begeisterter,

kannst du dich noch an mein Ballerinaröckchen erinnern? Dazu wollte ich dir das Tutorial schon damals mit auf den Weg geben, aber wie das so ist hab ich es ewig vor mir hergeschoben. Jetzt zu Fasching passt es aber ja auch noch prima und deshalb kommt es nun heute ENDLICH! 🙂 Wie du dir auch so ein cooles Ballerinaröckchen nähen kannst also jetzt. 😉

Mein Ballerinaröckchen habe ich damals für #naehdirwas genäht und was soll ich sagen, noch nie angehabt. Allerdings hatte ich auch nicht so richtig eine Gelegenheit dazu. Und einfach so daheim wie ich es früher auch gerne gemacht habe vor dem kleinen Terrortiger macht mit ihm jetzt einfach nicht viel Sinn. Da muss es praktisch und auch gerne mal bequem sein. Bequem ist er ja, aber praktisch mit Kleinkind eben nicht. Und im Winter ja sowieso nicht. 🙂 Gerade für mich Frostbeule! Und jetzt im Fasching? Auch leider nicht, da habe ich mir nämlich ein cooles Kostüm für uns Erwachsene einfallen lassen. Das zeige ich euch auch noch, wenn es fertig ist. Genau so wie dem Terrortiger sein Kostüm. Aber auch das muss ich noch nähen! Uahh! Am 17. Februar muss alles fertig sein, dann gehen wir auf Terrortigers ersten Faschingsball.

Ballerinaröckchen – du benötigst

Um ein Ballerinaröckchen zu nähen benötigst du folgendes:

TrackingLink zu Amazon

Ballerinaröckchen – Maße ermitteln und zuschneiden

Messe dir am Besten deinen Hüftumfang. Das ist der Wert, mit dem wir arbeiten.

Für das Gummiband rechnest du den Wert durch 100 und nimmst es mal 70 also z. B. (90cm geteilt durch 100 mal 70= 63 cm Maß für das Gummiband)

Für die Rockteile schlägst du einfach je nach Fluffigkeit des Rockes 40-60cm drauf. Ich habe einfach die Vollebreite meines Tülls (150 cm) verwendet.

Die Länge des Rockes misst du von der Hüfte bis dahin, wo der Rock enden soll. Meiner sollte über den Knie enden und bis dahin habe ich gemessen. Das ergibt die Länge des Rocks.

Stecke dir nun die Tüllteile auf die linke Oberstoff am oberen Rand fest. Dafür legst du Tüllteil in Tüllteil und am Ende den Oberstoff mit der linken Seite nach innen auf die Tüllteile oder in die Tüllteile (je nachdem wie es dir lieber ist. Die rechte Oberstoffseite berührt den Tüll dabei nicht!

Wichtig dabei ist, dass du alle Nähte (die des Oberstoffs und des Tülls) in die selbe Richtung und auf gleiche Höhe steckst.

Oberstoff und Tüll sollte auch ein Mal rings herum oben auf gleicher Höhe festgesteckt sein. (Ich habe meinen Oberstoff ein Mal rings herum versäubert. Brautsatin franst sehr, sehr leicht aus und so ist es einfacher gewesen)

Jetzt nähst du ein Mal rings herum die Lagen zusammen. Wenn du versäubert hast vorab achte darauf, dass die Versäuberung in der Nahtzugabe hier verschwindet.

6. Stoffteil des Gummibunds vorbereiten

Nähe den Streifen an der kurzen Seite zusammen (Umfang) und lege ihn dann links auf links zusammen, so dass sich die Höhe halbiert. Stecke dir nun ein Mal rings herum die Faltung ab.

7. Stoffteil des Gummibunds und Rockteil verbinden

Stecke dir nun das Stoffteil des Gummibunds rechts auf rechts auf den Oberstoff des Rockteils fest. Achte darauf, dass es genau gleichmäßig liegt und keine Stoffüberschüsse entestehen. Der Rock und das Stoffteil sollten genau gleich lang im Umfang sein. Nähen un das Stoffteil an das Röckteil. LASSE ABER CA. 8-10 CM OFFEN ZUM EINZIEHEN DES GUMMIBUNDES, siehe nächstes Bild.

Jetzt sollte dein Rock so aussehen. Ziemlich komisch, oder?! *lach*

8. Gummibund einziehen

Nehme dir nun das Gummiband und stecke eine Sicherheitsnadel an einem Ende fest.

Ziehe das Gummiband mit Hilfe der Sicherheitsnadel durch den Tunnelzug des oberen Stoffteils bis du ein Mal rings herum wieder raus kommst.

9. Gummibund zusammen nähen

Stecke dir nun die beiden Enden des Gummibundes aufeinander und steppe sie mit ca. 1 cm Abstand ab. Das Verriegeln am Anfang und Ende nicht vergessen. Das geht auch mit der Overlock im Übrigen, aber achte dabei auf eine dickere Nadel (90er). Die 70er für den Brautsatin macht das nicht mit. 😉

Ziehe nun das Gummiband in den Rock hinein indem du einfach das Gummiband spannst. Dann rutscht es in den Tunnelzug komplett.

10. Öffnung schließen

Jetzt schließt du einfach mit der Overlock oder der Nähmaschine den Rest der Öffnung und verriegelst, vernähst die Enden gut. FERTIG!

Tipp:

Wenn du möchtest, dass der Tüll schön rausblitzt sollte die Länge des Tülls ca. 5 cm mehr betragen wie die des Oberstoffs. Meiner ist gleichlang und man sieht den Tüll tatsächlich nur, wenn ich den Oberstoff hebe oder mich eben drehe. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.