Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

dieses Wochenende ist tatsächlich schon der erste Advent und dieses Jahr freue ich mich auch mal tatsächlich auf Weihnachten. Immer wenn ich daran denke, steigen ein paar Glückshormone auf. Sei es, weil das noch die Nachwirkungen der rosa Babyzeit sind oder weil dieses Jahr einfach so besonders war. Oder einfach, weil mein größter Wunsch seit drei Jahren endlich in Erfüllung ging!

Unser kleiner Schatz gemeinsam mit uns unter dem Baum! Denn er war letztes Jahr schon unser größtes Geschenk und klitzeklein in meinem Bauch dabei, auch wenn wir es da noch nicht wussten. Und es auch so passend ist, denn ich wünschte mir immer als ich klein war jedes Jahr das Selbe: “Ein Brüderchen!”. Und auch wenn mein Brüderchen irgendwann kam, und sogar seinen Termin an Heilig Abend hatte, so machte er sich doch schon weit vor diesem Tag auf den Weg zu uns und ganz schnell weiter.

Dieses Jahr ist deshalb einfach sehr besonders für uns! Und Weihnachten mit Kindern und den leuchtenden Augen so besonders. Ich frage mich auch täglich, wie er wohl den Baum mit all den Lichtern auffassen wird! Klar, Geschenke interessieren ihn da noch nicht wirklich! Auch wenn er natürlich welche bekommen wird. Praktisches, was er eh noch brauchte und wir so anschaffen (lassen).

Und jetzt aber endlich zu den Glücksmomenten dieser Woche …

näh-abc.png

Was sind die Glücksmomente?

Für alle, die das erste Mal bei meinen Glücksmomenten sind: ich schreibe jede Woche meine fünf glücklichsten Momente auf und teile sie mit euch. Warum? Einfach weil man Glück teilen soll! Ihr könnt euch gerne mit beteiligen und einen eigenen Beitrag in der Reihe schreiben, oder auch in den Kommentaren mir eure glücklichen Momente mitteilen. Am Jahresende, so ist der Plan, wird dann auf das ganze Jahr noch einmal zurück geblickt und man hat eine große Sammlung an glücklichen Erinnerungen. Das ist quasi mein Erinnerunglas! ? Bereits in 2016 habe ich damit begonnen und das alte Jahr könnt ihr HIER nachlesen. Das Neue HIER.

Das waren meine Top 5

  1. Adventskranz binden (das haben die Schwiegermama und ich gemacht diesen Dienstag! Auch wenn ich zunächst keine Lust hatte, es war echt schön und der Kranz ist wunderschön!)
  2. Schnullis erstes Shopping (das war auch am Dienstag und wir waren mit der Schwiegermama eine neue Jacke für ihn shoppen. Die bekommt er von ihr zu Weihnachten, denn eine warme Winterjacke hat er noch nicht und die Softshell passt nicht ewig. Und ja, ich mag Jacken gerade im MaxiCosi gerne! Gemeinsam mit der Einschlagdecke ist der Schneeanzug zu dick und auch ehrlich viel zu warm und unbequem für den Zwerg. Zumal er den Schneeanzug hasst wie die Pest! Warum auch immer! Aber wenn er da rein kommt ist es vorbei mit der Ruhe und auch dem Spaziergang anschließend ist keine Ruhe gegönnt. Die Jacke nimmt er dankend an und den MaxiCosi auch.)
  3. Zuschneiden (ich habe sogar genäht diese Woche! Eine MiniMoon! Das war es aber auch schon, denn Schnulli kommt mit der Ovi (und vermutlich auch der NähMa) schlafend nicht klar. Aber gut, das ist auch nur 20 cm von seinem Kopf entfernt, denn er schlaft tagsüber seine zwei Langschläfchen (mehr macht er tatsächlich schon nicht mehr) in der Trage. Aber ich habe dafür echt viel zugeschnitten und leisig UFOs produziert! Da wären 5 Oberteile und 5 Hosen in Größe 68, eine Krabbeldecke, eine Wickeltisch-Kissenrolle und ein Mr. Klassik für Herrn Tiger zu Weihnachten!)
  4. Manduca (ja, ich habs schon wieder getan! Neben dem Tragetuch von Storchenexpress (was mir zu lange mit dem Binden dauert und er es nicht ausstehen kann, so lange zu warten) und der Marsupi, die auch toll ist, gerade für kleinere Baby, aber einfach zu wenig gepolstert, ist diese Woche die Manduca bei uns eingezogen! Warum? Weil unser Zwerg gerne getragen wird und die schön gepolstert ist an den Schultern für mich. Die Marsupi hat mir sehr auf den Atlaswirbel durch die Kreuztrage gedrückt und wenn man zwei Mal am Tag das 6 kg schwere Baby für mindestens 2-3 Stunden schlafend trägt, ist das einfach so nicht gut gewesen. Und ja, ich mache das gerne. Er liebt es und ich auch. Und in der Manduca kann ich ihn auch schlafend so ablegen … der Klett der Marsupi hat das nicht ermöglicht und er ist immer dabei aufgewacht vom Geräusch! #tragenistliebe #babyssindtraglinge)
  5. Kontakte knüpfen (das ich kein geselliger Typ bin, sagte ich ja schon. Viele Freunde habe ich nicht, lediglich zwei Mädels, mit denen ich mich treffe. Aber auch das ist auf ein Mal im Monat, wenn überhaupt, beschränkt. Das stört mich so auch nicht wirklich, aber gerade für den Zwerg ist es doch auf kurz oder lang wichtig, dass ich Kontakte knüpfe. Mit Mamas bevorzugt! Und darin bin ich schlecht, denn ich bin nun mal so wie ich bin und tue mir damit schwer! Erstlingsmamas vor allem taugen mir nicht, da hat Sonja mit ihrer Einschätzung auf Twitter auch ganz recht. Um so froher bin ich, dass die Mamas im Rückbildungskurs alle so nett sind und ich auch mit einer Mama nach dem Kurs etwas mehr zu tun hatte. Eine liebe Zweitmama, die mir auch mit einem kleinen Stillproblem liebevoll geholfen hat! Und auch wenn mir der erste Schritt immer nicht so liegt, werde ich sie beim nächsten Mal einfach mal fragen, ob wir nicht mal nen “Kaffee trinken” gehen wollen. Und vielleicht finde ich ja noch die ein oder andere Mama aus dem Kurs oder dem Babyschwimmen, die zu mir passt?!)

Wie war eure Woche und freut ihr euch schon auf Weihnachten? Was habt ihr so geplant in der Adventszeit und an Weihnachten? Ich bin ja immer ganz gespannt, wie andere so feiern und sich vorbereiten! 🙂

Im übrigen höre ich grad Weihnachtslieder … ich sing den Schnulli tagsüber jetzt öfters schon mit Weihnachtsliedern in den Schlaf und tanze mit ihm dazu in der Trage! Scheinbar bin ich sehr einschläfernd auch… 🙂