Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute kommt ein Thema, das ich auch schon mal angekündigt hatte und sicher jeden Blogger spätestens mit dem Bekommen des eigenen Kindes beschäftigt. Wie und ob man sein Kind öffentlich im Internet zeigt oder nicht! Egal ob auf dem Blog oder der SocialMedia!

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Vorweg: Jedem ist das selbst überlassen wie er das handhabt, ich spreche hier nur für Herrn Tiger und mich und wie wir das eben mit unserem Kleinen machen wollen. Es ist NICHT genau DER WEG, den alle machen müssen/sollen und auch wollen. Aber für uns ist das eben (aus heutiger Sicht) der richtige Weg um den Blog und das öffentliche (Online-)Leben und das Leben unseres Kindes. Und ich möchte auch niemanden angreifen oder verurteilen, der das eben anders handhabt wie wir. Das wollte ich nur vorab sagen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt! 😉 Und nein, das hier sind KEINE BILDER unseres Babys sondern stammen von Pixaby, wo man sich kostenlos (auch gewerblich) Bilder zur freien Verfügung suchen kann (auch ohne auf den Urheber zu verweisen)!

Wie ihr ja wisst ist mir meine Anonymität ein Stück weit sehr wichtig und ich habe mich lange Zeit auch als Blogger nicht vor die Kamera getraut, geschweige denn mit dem Gesicht. Und als ich es getan habe immer nur mit Hut und Sonnenbrille. So das man wenig von mir sah. Dieses Jahr habe ich das gelockert, aber die Sonnenbrille blieb! Warum? Einfach WEIL ich das FÜR MICH brauche! Dieses Sicherheitsgefühl, dass man mich auf der Straße vielleicht nicht gleich erkennt.

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Als ich schwanger war kam auch irgendwann das Thema auf, wie wir den Schnullertiger “vermarkten” oder auch “nicht vermarkten” wollen.

Wollen wir den Namen öffentlich nennen? Denn ganz ehrlich, er heißt natürlich nicht Schnullertiger (oder wird so heißen)! Er hatte den Arbeitstitel Espresso(bohne) und als sein Name fest stand war er eben dann “…”! Zu Hause heißt er also auch nicht Schnullertiger es ist eben sein Leben 2.0-Name bei Mama. Bei Papa wird er vermutlich dann “das Baby” oder “mein Kind” heißen, denn auch Herr Tiger (dessen Name auch nur mein Leben 2.0-Name für ihn ist) ist online sehr aktiv und auch etwas erfolgreicher wie ich … wenn auch in einem ganz anderen Gebiet! 😉 Wobei Herr Tiger da nur mal kurz am Rande etwas dazu sagen wird um seine eintretenden Lücken zu erklären…

Für uns stand fest, wir wollen den Namen nicht öffentlich nennen. Vielleicht wird es sich daran auch mal ändern oder auch im ein oder anderen Nähprojekt mal gezeigt werden (oder ich vergesse bei einem Bild mal den Namen zu “verwischen”) aber vom Grundsatz her soll der Name eben nur für das Leben 1.0 bestehen. Meine Nähmädels, mit denen ich viel mache werden sicherlich den Namen dann auch hören … unter dem Siegel der Verschwiegenheit natürlich!

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Und auch das Zeigen des Kindes war Thema natürlich! Wollen wir das, und in welchem Ausmaß? Sind Bilder wie das oben (angezogen natürlich) okay oder doch eher nicht? Reicht es aus, wenn man das Gesicht nicht sieht oder wollen wir ganz darauf verzichten?

Mir war schon vor der Schwangerschaft klar, dass wir unsere Kinder mal nicht zeigen werden vom Gesicht her. Es ist einfach als Nähblogger so, dass Bilder von angezogener Kleidung besser aussehen wie nur liegend! Also wollte ich das gerne auch so handhaben – aber eben ohne Gesicht!

Allerdings hat Herr Tiger bei unserer Diskussion natürlich auch eine Meinung dazu gehabt und die hat mich zum Nachdenken gebracht. Was ist, wenn der Kleine in ein paar Jahren zu dir kommt und sagt: “Mama, warum hast du Bilder von mir ins Internet gestellt? Auch wenn man mich nicht erkennt, das bin doch ich und die gehen nie NIE wieder weg aus dem Internet” Denn die Aussage stimmt ja, was ein Mal oben ist, ist oben! Auch wenn du es raus nimmst … es ist immer irgendwo schon gespeichert und verschwindet nie ganz! Und möchte ich so etwas mal gesagt bekommen? Nein! Denn das Zeigen der Bilder verletzt doch auch die Privatsphäre des Kindes … auch wenn es dem Kind zu diesem Zeitpunkt vielleicht (noch) egal ist! Und sollten wir als Eltern nicht genau dafür da sein? Das Leben und das Wohl des Kindes immer als höchstes Gut und Ziel zu sehen? Ich denke, das sollten wir!

Und deshalb wird es unser Baby GAR NICHT zu sehen geben!

Ob das so dauerhaft bleibt oder wir es die ersten Wochen und Monate so handhaben werden, wissen wir noch nicht. Zumal Herr Tiger vor Kurzem auch meinte, so ohne Gesicht geht ja eigentlich auch. Oder so kleine Füße oder Hände! Wir halten uns also definitiv noch offen, ob wir diese Regelung nochmal aufweichen werden. Fest steht aber, dass das Gesicht nicht gezeigt werden wird, nie!

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Neben dem privaten Persönlichkeitsrecht und auch der Verletzung eben dieses war aber auch noch ein weiterer Punkt entscheidend! Wir, sowohl Herr Tiger und ich, sind beide (wenn auch kleine) Personen des öffentlichen Lebens. Das soll jetzt nicht eingebildet klingen, aber so ist es eben! Wir treten in der digitalen Welt auf, man hört und sieht uns … man kann unsere Adresse einsehen durch die Impressen und mit google maps ist es ein Leichtes zu uns zu finden!

Haltes mich (oder uns) ruhig für übervorsichtig oder leicht neurotisch, aber es gibt sooo viele verrückte, irre und psychisch gestörte (und damit meine ich diese böse Sorte, nicht die mit Depression oder Burnout!) Mensch da draußen auf der Welt. Wenn die den Namen des Kindes direkt so mitbekommen und die Adresse … das ist uns einfach zu riskant! Was natürlich nicht ausschließt, dass mal tatsächlich so ein Verrückter vor der Tür steht!!!

Und ganz ehrlich, was wir online schon alles erlebt haben … wie manche echt sind und wie auf Grund von Texten und Videos eine vermeintliche freundschaftliche Bindung zu einem von uns aufgebaut wird (die so nicht existiert! Meine Blog-Näh-Mädels mal ausgeschlossen, gell ihr Süßen?!) … das ist schon teilweise grenzwertig und wir mussten da auch schon das ein oder andere Mal wirklich etwas spezieller diese Personen “zurechtrücken” und dann den Kontakt versuchen zu unterbinden! Da haben wir (und vor allem ich, die ja mit dem Kleinen doch auch mal alleine daheim ist … logischerweise) uns einfach die ein oder anderen Gedanken gemacht.

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Und warum schreibe ich diesen Text?

Ich hätte ja auch einfach den Kleinen nicht zeigen können … Aber ich wollte euch darüber einfach im Vorfeld informieren. Wir werden unser Kind demnach nicht zeigen und auch das “niedliche Baby” nicht für Werbezwecke und mehr Klicks und Aufrufe “vermarkten”.

Viele zeigen ihre Kinder ja (ohne und auch mit Gesicht) und ich verstehe jeden der das macht natürlich. Denn man ist ja auch stolz auf die kleinen Mäuse und ich würde unseren Kleinen natürlich auch am Lieben der ganzen Welt zeigen … irgenwie, so aus Mama-Stolz und so weiter! Aber für uns ist das eben mit unserem enormen Sicherheitsbedürfnis nichts. Aber ich gebe auch selbst zu, dass ich mir gerne die Bilder meiner Mitblogger anschaue und staune, wie die Kinder sich entwickeln. Das enthalte ich euch damit natürlich – aber eben zum Wohl unseres Kleinen. Und ich denke, dass das jeder von euch auch versteht (oder eben auch nicht).

Macht es gut, ihr Lieben!

P.S.: Mir ist auch bewusst, dass das der Standard-Klischee-Beitrag für bloggende Mamas ist! 🙂 Und muss auch des Öfteren schmunzeln, wenn ich die sehe. Es war mir aber eben wirklich ein Anliegen das mit euch zu klären.