Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute zeige ich euch die zweite Seite meinen QuietBook-Jahresprojekts 2017! Letzten Monat (im Januar) habe ich ja diesen süßen Bär gemacht.

Ja, heute ist schon der 1. März … ich weiß! Aber da ich gesundheitlich immer noch nicht auf der Höhe bin und es diese Woche vermutlich sonst zwei Tage hinter einander leer geblieben wäre, wollte ich das jetzt gerne auf den Mittwoch schieben! 😉 Ob es das Video gibt, entscheide ich dann spontan heute noch … wenn es geht, dann drehe ich … wenn nicht, dann gibt es eben nochmal keines. Gesundheit geht vor, gerade im Moment! 😉

New-Phototastic-Collage.png

Diesen Monat wollte ich gerne ein Küken machen, das aus dem Ei schlüpfen kann. Dafür habe ich selbst eine Applikationsvorlage erstellt, die ihr kostenlos in meinem Onlineshop HIER downloaden könnt.

IMG_7871.png

Das Ei ist ganz normal weiß und in der Mitte gezackt geschnitten. Es ist demnach in zwei Hälften geteilt und man kann es aufklappen. Dafür habe ich die Teile oben und unten einfach in der Rundung festgesteppt.

IMG_7873.png

Klappt man das Ei auf, schlüpft das Küken! Das Küken selbst ist auch relativ einfach gehalten. Es hat ein paar Haare, pardon, Federn oben am Kopf. Zwei Flügelchen, zwei kleine Entenfüßchen und einen Schnabel. Außerdem gibt es auch Augen in der Vorlage, die ihr euch entsprechend dann auch appliziern könnt. Bei dem dicken Filz von 4 mm geht das aber nicht so gut…

IMG_7876.png

Weshalb die Augen einfach mit einem Zierstich aufgesteppt wurden. Den Schnabel und die Füßchen habe ich aus orangem Filz ausgeschnitten und aufappliziert. Den Schnabel hatte ich zunächst nur mit Mittelnaht befestigt. Das war mir aber zu wackelig. Also habe ich doch ein Mal drum herum gesteppt und die Mittelnaht aufgetrennt. Aber das sieht jetzt irgendwie etwas komisch aus. Legt sich hoffentlich noch, wenn nicht … ist es eben so!

IMG_7877.png

Die Füßchen sind einfach rings herum appliziert. Auf der Vorlage sind die Füßchen aber etwas weiter unten, aber dann hätte ich erst die Ente auf den grünen Hintergrund aufnähen müssen. Danach dann die Füße feststeppen. Und durch drei Lagen 4mm-Filz … das wollte ich der Maschine echt nicht zumuten. Auch wenn sie es vielleicht geschafft hätte, das Goldstück!

IMG_7879.png

Das Ei ist auf der Innenseite noch mit Kulli zu sehen. Das werde ich dann nochmal vorsichtig in Handwäsche versuchen weg zubekommen. Insgesamt gefällt mir das fertige Ergebnis sehr, sehr gut! Es ist einfach aber dennoch interessant für Babys, die gerade alles erfühlen, ansabbern und entdecken! 😉

Wie gefällt euch die zweite Seite denn? Übrigens habe ich alle Monate jetzt durchgeplant und nächsten Monat gibt es dann ein Schweinchen zu sehen! Auch selbst gezeichnet wieder mal … und mit Applikationsvorlage für euch zum Nachmachen dann.

– – – – – – –

Und ab damit zum Freebook Friday von the crafting cafe