Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

bereits letzte Woche habe ich euch ja spickeln und raten lassen … aber es ist keiner darauf gekommen, was ich denn da so genäht haben könnte aus dem “Stoff des Grauens”! Gut, so hässlich fand ich auch diesen “SdG” nicht, eher RETRO! Aber was solls … der Name hat sich so durchgesetzt! Die Auflösung gibt es also ENDLICH heute für euch!

Doch bevor wir das Geheimnis lüften und ich euch mein ganz persönliches KSW 15 Projekt zeige, erst noch etwas zur KSW (KreativeStoffverWertung) und zur Gastgeberin der 15.!

Was ist die KreativeStoffverWerung und wie kam es dazu?!

Die KSW ist eine Aktion, in der ihr eure ungeliebten, hässlichen, grauenvollen Stoffe loswerden könnt und alle Spaß dabei haben! Die Idee hinter der KSW ist vor gut zwei Jahren von Appelkaha, die einen Stoff in einer großen Menge geschenkt bekommen hatte. Dieser lag jahrelang nur rum und sie hatte keine Ahnung, was sie daraus machen sollte. Er lag immer nur im weg und zog sogar mehrere Male mit um und wäre in der Tonne bald gelandet. ABER dann hatte sie die Idee, den Stoff in kleine Teile (sogenannte Fat Quarters mit den Maßen 50*50cm )zu schneiden, diese an Nähwillige zu senden und dann zu schauen, was die daraus zaubern.

Seit diesem ersten Lauf sind viele weitere dazu gekommen … insgesamt 15 KSWs bislang. Denn wie sich gezeigt hat, haben viel von uns solche Stoffleichen rumliegen und es gibt noch mehr von uns, die diese mit Freuden vernähen und die kreative Herausforderung lieben aus einem Stück Stoff etwas neues und tolle zu kreieren.

Wenn ihr mehr zur KSW wissen wollt, schaut doch mal HIER bei Appelkatha vorbei.

Wer war die Gastgeberin der KSW 15?

Unsere Gastgeberin der KSW 15 war die liebe Almut alias Goldkindelein. Almut betreibt ihren Blog seit Dezember 2014, ist ein sehr kreativer Mensch, der gerne näht, häkelt und strickt wenn die GoldKindelein sie denn lassen. Auf ihrem Blog findet ihr immer tolle Inspirationen und eben momentan die KSW 15!

Wer wird die Gastgeberin der KSW 16?

Das ist Marita mit ihrem Blog “maritabw macht’s möglich”. Marita kenne ich überwiegend von google+, denn da bin ich schon oft über ihre ganzen Ideen, kreativen Machenschaften und auch vielen lieben Kommentaren von ihr gestolpert. Derzeit nähen wir beide mit ganz viel Freude und kreativem Tatendrang das “Geldstück” für die liebe Anna von “zwergstücke”! Ja, und die liebe Marita hat uns gestern erzählt, dass sie die nächste KSW ausrichten wird! Also, wer mit machen will … bewerbt euch JETZT bei Marita auf ihrem Blog! 😉

Die 16. wollte ich eigentlich mal auslassen, da ich mit zwei Probenähen, meinem täglichen Bloggeschehen, dem Flickwerk, meiner neuen Aktion (mehr dazu dann morgen) und dann noch dem Aufbau des Shops doch arg eingespannt bin. Aber irgendwie will ich jetzt doch mein Glück auch für die 16. probieren. Wenn man die Bloggerdame schon kennt und mit ihr auch öfter schon Kontakt hatte … geht das ja wohl auch nicht anders, oder?! 😉

Und jetzt zur Auflösung meiner ganz persönlichen KSW 15!

Ich habe euch ja HIER schon mal den Stoff gezeigt und HIER euch spickeln lassen. Erraten wurde es aber nicht … deshalb mache ich es jetzt auch gar nicht mehr spannender, oder?!

Als der Stoff kam, wusste ich zunächst nicht was ich daraus zaubern soll. Aber auf meinen lieben Mann (du bist einfach T(R)OLL) war wie immer verlass! Denn er sagte gleich zu mir: DAS ist doch ein ganz klarer PauLi-Stoff! Stell dir das jetzt mal mit Laschen und Stifte-Ösen vor und nem Band! Gesagt, gedacht und genäht! 🙂 Und ich hab sogar noch etwas über, so dass ich noch irgendwann ein paar Akzente irgendwo setzten kann!

 

 

Was ist ein PauLi?

“PauLi” ist ein Rollmäppchen für Stifte, Pinsel, Häkel- und Stricknadeln, etc.. Du kannst “PauLi” entweder in der großen Variante (24 Slots) oder in der kleinen Variante (12 Slots) nähen. Die Stifte (oder ähnliches) werden, ähnlich wie in einem Federmäppchen, mit Gummiband gehalten. So hast du genügend Spielraum für die verschiedenen Umfänge der Stifte (oder ähnliches)! “PauLi” hat zwei Laschen, so dass die Stifte (oder ähnliches) beim Transport in Taschen, etc. nicht verloren gehen oder raus rutschen. Außerdem hat PauLi mehrere Verschlussvarianten im Angebot: Bindebänder, Verschlusslasche mit Druckknöfen oder Magnetverschlüssen, Gummiband, Gummiband mit Knopf, Gurtband mit Steckschnalle, etc.Wenn ihr mehr zum PauLi erfahren wollt, dann schaut doch mal HIER!

Das eBook könnt ihr euch HIER besorgen!

Wie gefällt euch denn mein KSW15-Projekt so? Habt ihr selbst auch mitgemacht? Schreibt es mir gerne in die Kommentare! Und schaut auch bei Goldkindelein vorbei, da gibt es heute eine Linkparty, bei der sich alle Teilnehmer verlinken können! 😉