Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

ich habe euch ja bereits über google+ und facebook mitgeteilt, dass ich meine Nähmaschine CARINA Professional 2.0 ausmustern werde bzw. habe und mir eine Neue zulege bzw. zugelegt habe!

Heute ist es soweit und ich zeige euch, für welches Modell ich mich entschieden habe, warum ich meine Alte nicht mehr wollte und welche Modelle noch zur Auswahl standen!

Also zunächst mal, warum ich meine CARINA Professional 2.0 nicht mehr wollte!

Ihr wisst ja, ich war so begeistert von ihr und ich habe auch jedem diese bislang empfohlen! Jedoch nach knapp einem Jahr war sie kaputt! Vielleicht erinnert sich auch noch der ein oder andere, dass sie in der Wartung/Reparatur war?!

Naja, es fing damit an, dass der Hersteller auf meine Anfrage nach einer Reparatur (die Maschine hat ja angeblich 5 Jahre Garantie!) mir nur eine lapidare E-Mail seinerzeit schrieb “Schicken Sie sie einfach an diese Adresse zu. Wir reparieren sie und senden sie zurück!” Es war keine Auftragsnummer zu ersehen noch eine Absicherung für mich, dass ich die Maschine sicher dorthin schicken kann bzw. einen Nachweis dazu habe! Also hieß es: AUF GUT GLÜCK! Und auch wenn diese Maschine doch recht kostengünstig ist, so dicke hab ich es dann auch nicht für GUT GLÜCK! Also habe ich die sichere Methode gewählt und sie bei uns im Ort zu einem Nähmaschinenmeister gebracht, der sie mir für fast 100,00 Euro repariert hat. Die Rechnung habe ich natürlich dann nicht über die Garantie laufen lassen! Toll!

Aber auch nach der Reparatur war es so, dass die Stiche sehr schnell wieder unsauber wurden, der Oberfaden riss auch sehr oft (ich dachte, es liegt daran, dass es keine Markenfäden waren) und alles in allem war ich oft mit den Ergebnissen unzufrieden! Der Obergau war dann, dass die Maschine jeden zweiten bis dritten Stich ausgelassen hat im Dezember! Ich habe so ungern dann mit ihr genäht und so gut es ging alles nur noch mit der Ovi gemacht … alles geht natürlich dann nicht damit, klar! Deshalb war mein Nähen sehr eingeschränkt! Grrrr!

Weihnachten haben mir dann meine Eltern die Nähmaschine von meiner Oma mitgegeben. Damit ich wenigstens ordentliche Nähte hinbekomme. Das war eine SINGER … mit denen hatte ich ja schonmal meinen Spaß am Anfang … die Maschine war zwar besser wie meine erste, aber auch nichts wirklich tolles!

Am Tag danach fragte mich dann mein Papa wie sie ist und ich sagte ihm “Naja … sie macht zumindest ordentliche Nähte!” Und irgendwie hat mein Papa mir dann jetzt den Großteil der neuen Maschine bezahlt … ich vermute ja, er konnte mein Gejammer der letzten Wochen nicht mehr ertragen! 😛

Nein, mein Papa weiß einfach, wie gerne ich nähe und gerade jetzt mit dem Anlaufen des Shops war es ja wichtig eine vernünftige Maschine zu haben, die auch was taugt!

Meine Wunschmodelle…

… waren wirklich einige im Vergleich! Ich habe mir zuerst überlegt eine mit Stick-Aggregat zuzulegen. Aber mein Mann meinte nur: “Wie oft wirst du das hernehmen und rentiert sich da ein Preisunterschied von knapp 1.000 Euro?!” Also habe ich überlegt und nein, es rentiert sich dann vermutlich nicht. Denn ich nähe ja überwiegend Kleidung für mich … und natürlich hin und wieder ein Babyteil! Großartig sticken werde ich wohl nie… und frau braucht ja nicht alles im Leben!

Aber dennoch war auf meiner Wunschmodellliste die Brother Innov-is 955 und die Pfaff creative 1.5 mit Stickmodul, welche auch sticken können! Mit dabei waren noch folgende Normale: Brother Innov-is 150 Special EditionPfaff Expression 3.5 und die Pfaff Quilt Ambition 2.0!

Wir (mein Mann und ich) haben sie dann alle miteinander verglichen, festgelegt was die können müssen und was noch kleine “Schmankerl” sind!

Ich habe ja zuerst stark immer zur Pfaff Expression 3.5, welche ja auch bei “Geschickt eingefädelt” im Einsatz war, aber mit hat dann doch eine andere überzeugt! 🙂

Mein neues GoLDSTüCK!

Meine neue Nähmaschine ist dann die Pfaff Quilt Ambition 2.0 geworden! Sicherlich ist es nicht ein brandaktuelles Modell, aber sie hat so ziemlich alles, was ich wollte!

Sie kann neben Nutzstichen auch verschiedene Zier-, Hohlsaum-, Kreuz- und Quiltstichen. sowie Knopflöcher und vier Schriften. Insgesamt sind es 305 Stiche!

Sie hat 20 cm Nähfläche rechts der Nadel, was mir sehr wichtig war! Es nervt einfach nur, wenn man nicht genug Platz hat! Und natürlich hat sie das Original IDT-System von Pfaff, welches ein schon eingebauter Obertransporteur ist, der nicht so klobig ist wie die anderen! Zur Beleuchtung sind 3 LEDs verbaut und sie hat 4 interne Speicher für Stiche. Außerdem ein Touch-Display, über den man bequem die Stiche eingeben und verändern kann! Natürlich hat sie auch meine geliebte Nadelabsenkung sowie das Start-Stop-Tasten-System! Ein Pedal ist jedoch für die manuelle Bedienung auch dabei.

Im Lieferumfang dabei sind: die praktische Kofferhaube, der Fußanlasser sowie das Netzkabel, eine richtig gute Bedienungsanleitung, fümf Spulen, Filzscheibe, Schraubendreher für Stichplatte, Mehrzweckwerkzeug, zwei Garnrollenführungsscheiben in groß und eine in klein, ein Nahttrenner und ein Pinsel sowie der Stylus für das Touch-Display! Eine Führungshilfe, der schwenkbarr Garnrollenstift sowie ein großes Set mit Nadeln sind auch dabei!

An Nähfüßen sind dabei: Normalnähfuß 0A für IDT, Zierstichfuß 1A für IDT, Zierstichfuß 2A, Blindstichfuß 3 für IDT, Reißverschlussfuß 4 für IDT, One-Step-Knopflochfuß 5B, 1/4” Quilt- und Patchworkfuß für IDT sowie ein offener Freihandfuß.

Was mir wichtig war, ist dass die Nähfußdruckeinstellung! Diese ist bei meiner Neuen mechanisch stufenlos einstellbar. Ebenso war mir ein Unterfadenwächter wichtig, denn auch wenn man gut durch das durchsichtige Kläppchen sehen kann … eine Info ist oft trotzdem praktisch! Ebenso war mir der Mehrsegment-Transporteur, welcher versenkbar ist, wichtig!

Einen automatischen Fadenschneider hat sie nicht, aber den nutze ich eh schon lange nicht mehr! Ich habe immer meine kleine Schere neben der Maschine und ich kürze die Fäden kürzer als der Fadenschneider. Allerdings hat sie bei der Unterfadenaufspulung ein kleines Schneidmesser, was ich sehr praktisch finde! 🙂

Außerdem haben so gut wie alle Pfaff-Maschinen für die Zwillingsnadel ein spezielles System, welches diese überwacht und sachgemäßes Nähen ermöglicht! Das war auch mit ein Grund für die Pfaff! Außerdem kann meine Maschine auch noch automatisch am Anfang und am Ende auf Wunsch (kann eingestellt werden) verriegeln, was auch praktisch ist und ich sehr gerne bis jetzt verwendet habe!

Genäht habe ich schon Jersey, Baumwolle, flutschige Sachen, und Reißverschlüsse! Zum Einsatz kam viele Stiche und alles war super, nachdem ich die richtige Fadenspannun gefunden hatte! Denn die ist höher wie bislang bei meinen anderen beiden Maschinen. 🙂

Gekauft habe ich sie bei www.naehpark.de, da ich sehr viel gutes über diesen Händler gelesen habe und die noch dazu einen Versicherungsschutz auf ein Jahr für “Idiotenfehler” abschließen! 😛

Jetzt noch ein paar Bilder, was ich schon damit genäht habe … ohne große Erklärung!

Vielleicht hilft dieser Post ja dem ein oder anderen beim Kauf seiner neuen Maschine! 😉

Ich bin bis jetzt super zufrieden mit der Neuen!

– – – – – – –

Und weil das definitiv ein Freugrund ist geht es zur ersten Montagsfreuden Linkparty im neuen Jahr von Zwergstücke!