Montag, 13. November 2017

[Näh ABC] D wie Druckknöpfe

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute gibt es den vierten Beitrag zum Näh ABC, in dem es sich dieses Mal um Druckknöpfe dreht! Welche Arten es gibt, wie man sie anbringen kann und welche Tipps und Tricks ich noch so für euch dazu habe! 😉

näh-abc.png

Druckknöpfe – Allgemeines

Sie sind eine geniale Erfindung – die Druckknöpfe! Du kannst sie nicht nur im Bereich des Nähens verwenden, nein es gibt sogar Druckknöpfe zum Schrauben*! Wusstest du das? So kann man am Stoff einen „Drücker“ mit Hilfe einer Zange oder Werkzeug anbringen und das Gegenstück  zum Beispiel am Hochbett festschrauben, um eine coole Höhle unter dem Bett zu erzeugen! Echt genial!

Druckknöpfe sind wirklich ideal, gerade wenn man Baby- und Kinderkleidung näht! Denn dort sind Druckknöpfe wesentlich praktischer wie zum Beispiel normale Knöpfe oder Reißverschlüsse. Und nicht nur, weil die Kleinen letztere nicht so einfach handhaben können, nein auch besteht bei den Druckknöpfen weniger Verletzungsgefahr! Knöpfe können ab gehen und verschluckt werden, in Reißverschlüssen kann man Haut einzwicken oder die Zinken können kratzen.

Gerade beim Schlafanzug finde ich die Reißverschlüsse ja total unpraktisch! Schnulli hat in der aktuellen Größe zwei Stück und die Enden reiben am Kinn immer. Ich denke, dass das sehr unbequem ist und deshalb werden die auch nicht getragen. Schade darum!

IMG_0571.png

Aber es gibt nicht nur die üblichen Druckknöpfe aus Metall(welche ich euch als letztes hier vorstellen werde), die man mit Werkzeug oder Zange anbringen kann. Es gibt auch noch diverse andere Varianten, die ich euch heute vorstellen möchte!

Druckknöpfe zum Annähen

IMG_0584.png

Den Anfang machen die Druckknöpfe, welche man annähen kann*. Diese gibt es in verschieden Größen, zum Beispiel unten mit 5 mm und oben mit 1,5 cm, aber auch aus verschiedenen Materialien wie Metall oder Kunststoff. Auch in verschieden Farben gibt es diese!

Der Vorteil daran ist, dass man diese am Ende der Näharbeit einfach per Hand festnähen kann. Du kannst sie so sehr leicht positionieren und musst nicht umständlich im unfertigen Stück überlegen, wo diese jetzt hin müssen. Ich persönlich finde sie sehr praktisch, gerade als Nähanfänger! Nachteil ist natürlich, dass sie bei schlechtem Annähen oder den Billigfäden auch leicht mal wieder abgehen können. Und dann ist wieder das Problem mit dem Verschlucken! 🙂

Druckknöpfe aus Kunststoff: KamSnaps bzw. ColorSnaps

IMG_0582.png

Als ich mit dem Nähen 2014 begann und mich mehr und mehr mit Kleidung für die Kleinen beschäftigte, habe ich die Kuststoff-Drücker kennen und lieben gelernt. Diese gibt es zum Beispiel von Snaply als KamSnaps oder von Prym als ColorSnaps*. Auch billige Nachmachungen gibt es und auch bei Tschibo gibt es sie immer wieder mal als Set. Und ganz ehrlich, eigentlich sind sie alle gleich – nur die Qualität ist natürlich bei den Billigdingern und auch bei Tschibo etwas schlechter! 😉

Zum Befestigen der Kunststoff-Drücker gibt es in der Regel diese Zange* auf dem Bild oben. Aber es gibt auch für mein liebstes Spielzeug bei den Drückern – der Prym Vaio Zange oder Prym Love Zange* – Adapter zum Befestigen. (Die ich mir jetzt echt mal kaufen muss, da meine T5-Platte kaputt ist und ich mir die falsche bestellt habe! Arg!)

Und da sind wir auch schon bei der Frage was T5 ist, oder? Es gibt verschiedene Größen für die Drücker und das ist die Angabe der Größe. T5 ist so das Standardmaß und in dieser Größe gibt es runde Snaps (wie auf dem Bild) oder auch Herzen und Sterne. Aber es gibt auch andere Größen wie die T3, die etwas kleiner sind oder die T8, die etwas größer sind.

Für die Kunststoff-Drücker gibt es vier Teile, die man befestigen muss. Es gibt das Teil mit dem Dorn, welches man zwei Mal benötigt und „Cap“ heißt. Dann gibt es das Teil mit der Vertiefung, welches „Socket“ heißt und dann noch das mit der Erhöhung, das „Stud“ heißt. Jeweils ein Cap und ein Socket bilden den „Empfänger“ und ein Cap und ein Stud bilden den Drücker.

Hier auf Snaply oder im Video oben wird dir schön erklärt, wie du die Kunststoff-Drücker befestigen kannst! 😉

Druckknöpfe auf Band

IMG_0581.png

Etwas unbekannt ist auch das Band mit den aufgesetzten Druckknöpfen aus Kunststoff. Dieses gibt es zum Beispiel hier*. Oder auch auf Snaply in mehreren Farben.

Dieses Band ist ideal, wenn man zum Beispiel Knopfleisten am Shirt oder Body machen möchte. Sie sind schön dünn und man hat gerade als Anfänger den Vorteil, dass die Drücker richtig positioniert werden. Vorausgesetzt du nähst das Band auf beiden Seiten gleichmäßig an! 😉

Ich selbst bin schon länger um die Bänder geschlichen, habe sie mir jetzt aber endlich mal gegönnt und auch schon in einem Projekt verarbeitet. Das zeige ich euch dann bald mal! 😉

Druckknöpfe aus Metall

IMG_0575.png

Und zu guter Letzt: die allseits bekannten Druckknöpfe aus Metall, die man so auch in gekaufter Kleidung findet! 😉 Diese gibt es so wie auf dem Bild mit einem Ring auf der Rückseite oder auch komplett gefüllt.

Außerdem gibt es sie speziell für Jersey* oder auch für normale*, nicht dehnbare Stoffe. Verschiedene Farben und auch Mustern der Rückseite und natürlich verschiedene Gröpen gibt es auch wieder! Eine schöne Auswahl gibt es hier auf Snaply!

IMG_0576.png

Ein Set für einen Druckknopf aus Metall besteht aus zwei Zackenringen (oder Zackenscheiben) und je einem Drücker und Empfänger. Also ähnlich wie bei den Kunststoff-Drückern! 😉 Zum Befestigen gibt es mehrere Möglichkeiten! Es gib einen Dreifuß*, der mit Hilfe eines Hammers, den Drücker einschlägt. Außerdem gibt es im Starterset* ein weiteres Schlagwerkzeug, wozu man auch wieder einen Hammer benötigt.

IMG_0577.png

Allerdings finde ich persönlich die Vario Zange von Prym am Besten! Ohne viel Druck oder Krach kann man die Druckknöpfe stressfrei und 100% geling-sicher befestigen! Diese gibt es in lila* von Prym oder in türkis von Prym love*. Beide Zangen sind aber identisch von der Funktion her! Und es gibt noch diverse  Adapter, womit man eben die ColorSnaps oder auch Ösen in verschiedenen Größen damit setzten kann! Das Werkzeug kann ich euch wirklich nur wärmstens empfehlen!

Außerdem gibt es noch WonderDots, mit deren Hilfe man auf dehnbaren Stoffen die Kunststoff-Drücker oder auch Metall-Drücker einsetzten kann, so dass diese halten und nicht ausreißen. Erfahrungen damit habe ich aber noch nicht gemacht, aber ich habe sie seit kurzem auch in meinem Bestand! Jedoch schwören alle Näherinnen auf diese praktischen Teile und die Bewertungen sind klasse!

Eine tolle Anleitung zum Befestigen der Drücker gibt es auch wieder auf Snaply und zwar HIER.

Pinterest Titel.png

Ich habe euch jetzt mal keine eigene Anleitung für das Einsetzten der Drücker gemacht, weil die verlinkten echt klasse sind und man muss ja nicht alles doppelt machen! Dadurch habe ich euch heute aber viel zu den verschiedenen Drückern zusammen getragen. Wobei es bestimmt auch noch weitere Arten gibt, die du mir auch gerne in den Kommentaren erwähnen oder deinen eigenen Beitrag dazu verlinken darfst! 😉

Mehr Infos zum Näh ABC

Alles zum Näh ABC sowie die gesammelten Buchstaben mit ihrer Veröffentlichung kannst du nun auf der Seite rund um das Näh ABC auf meinem Blog HIER unter Projekte nachlesen. Ich freue mich, wenn du dich auch beteiligst und meine Idee des Lexikons rund ums Nähen mit erweiterst! So entsteht eine große Sammlung an Nähwissen … denn lernen können wir alle immer noch was dazu, oder?! 😉

TrackingLinks zu Amazon

 

– – – – – – –

 


Ein Kommentar

  1. huhu Kartoffeltigerchen,
    ich finde deine serie richtig gut und hilfreich. bei den snaps könntest du noch zeigen, wie man sie wieder entfernen kann im falles eines falles :0)ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.