Montag, 21. August 2017

[Blog und Baby] Warum wir unser Kind nicht zeigen werden …

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute kommt ein Thema, das ich auch schon mal angekündigt hatte und sicher jeden Blogger spätestens mit dem Bekommen des eigenen Kindes beschäftigt. Wie und ob man sein Kind öffentlich im Internet zeigt oder nicht! Egal ob auf dem Blog oder der SocialMedia!

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Vorweg: Jedem ist das selbst überlassen wie er das handhabt, ich spreche hier nur für Herrn Tiger und mich und wie wir das eben mit unserem Kleinen machen wollen. Es ist NICHT genau DER WEG, den alle machen müssen/sollen und auch wollen. Aber für uns ist das eben (aus heutiger Sicht) der richtige Weg um den Blog und das öffentliche (Online-)Leben und das Leben unseres Kindes. Und ich möchte auch niemanden angreifen oder verurteilen, der das eben anders handhabt wie wir. Das wollte ich nur vorab sagen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt! 😉 Und nein, das hier sind KEINE BILDER unseres Babys sondern stammen von Pixaby, wo man sich kostenlos (auch gewerblich) Bilder zur freien Verfügung suchen kann (auch ohne auf den Urheber zu verweisen)!

Wie ihr ja wisst ist mir meine Anonymität ein Stück weit sehr wichtig und ich habe mich lange Zeit auch als Blogger nicht vor die Kamera getraut, geschweige denn mit dem Gesicht. Und als ich es getan habe immer nur mit Hut und Sonnenbrille. So das man wenig von mir sah. Dieses Jahr habe ich das gelockert, aber die Sonnenbrille blieb! Warum? Einfach WEIL ich das FÜR MICH brauche! Dieses Sicherheitsgefühl, dass man mich auf der Straße vielleicht nicht gleich erkennt.

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Als ich schwanger war kam auch irgendwann das Thema auf, wie wir den Schnullertiger “vermarkten” oder auch “nicht vermarkten” wollen.

Wollen wir den Namen öffentlich nennen? Denn ganz ehrlich, er heißt natürlich nicht Schnullertiger (oder wird so heißen)! Er hatte den Arbeitstitel Espresso(bohne) und als sein Name fest stand war er eben dann “…”! Zu Hause heißt er also auch nicht Schnullertiger es ist eben sein Leben 2.0-Name bei Mama. Bei Papa wird er vermutlich dann “das Baby” oder “mein Kind” heißen, denn auch Herr Tiger (dessen Name auch nur mein Leben 2.0-Name für ihn ist) ist online sehr aktiv und auch etwas erfolgreicher wie ich … wenn auch in einem ganz anderen Gebiet! 😉 Wobei Herr Tiger da nur mal kurz am Rande etwas dazu sagen wird um seine eintretenden Lücken zu erklären…

Für uns stand fest, wir wollen den Namen nicht öffentlich nennen. Vielleicht wird es sich daran auch mal ändern oder auch im ein oder anderen Nähprojekt mal gezeigt werden (oder ich vergesse bei einem Bild mal den Namen zu “verwischen”) aber vom Grundsatz her soll der Name eben nur für das Leben 1.0 bestehen. Meine Nähmädels, mit denen ich viel mache werden sicherlich den Namen dann auch hören … unter dem Siegel der Verschwiegenheit natürlich!

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Und auch das Zeigen des Kindes war Thema natürlich! Wollen wir das, und in welchem Ausmaß? Sind Bilder wie das oben (angezogen natürlich) okay oder doch eher nicht? Reicht es aus, wenn man das Gesicht nicht sieht oder wollen wir ganz darauf verzichten?

Mir war schon vor der Schwangerschaft klar, dass wir unsere Kinder mal nicht zeigen werden vom Gesicht her. Es ist einfach als Nähblogger so, dass Bilder von angezogener Kleidung besser aussehen wie nur liegend! Also wollte ich das gerne auch so handhaben – aber eben ohne Gesicht!

Allerdings hat Herr Tiger bei unserer Diskussion natürlich auch eine Meinung dazu gehabt und die hat mich zum Nachdenken gebracht. Was ist, wenn der Kleine in ein paar Jahren zu dir kommt und sagt: “Mama, warum hast du Bilder von mir ins Internet gestellt? Auch wenn man mich nicht erkennt, das bin doch ich und die gehen nie NIE wieder weg aus dem Internet” Denn die Aussage stimmt ja, was ein Mal oben ist, ist oben! Auch wenn du es raus nimmst … es ist immer irgendwo schon gespeichert und verschwindet nie ganz! Und möchte ich so etwas mal gesagt bekommen? Nein! Denn das Zeigen der Bilder verletzt doch auch die Privatsphäre des Kindes … auch wenn es dem Kind zu diesem Zeitpunkt vielleicht (noch) egal ist! Und sollten wir als Eltern nicht genau dafür da sein? Das Leben und das Wohl des Kindes immer als höchstes Gut und Ziel zu sehen? Ich denke, das sollten wir!

Und deshalb wird es unser Baby GAR NICHT zu sehen geben!

Ob das so dauerhaft bleibt oder wir es die ersten Wochen und Monate so handhaben werden, wissen wir noch nicht. Zumal Herr Tiger vor Kurzem auch meinte, so ohne Gesicht geht ja eigentlich auch. Oder so kleine Füße oder Hände! Wir halten uns also definitiv noch offen, ob wir diese Regelung nochmal aufweichen werden. Fest steht aber, dass das Gesicht nicht gezeigt werden wird, nie!

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Neben dem privaten Persönlichkeitsrecht und auch der Verletzung eben dieses war aber auch noch ein weiterer Punkt entscheidend! Wir, sowohl Herr Tiger und ich, sind beide (wenn auch kleine) Personen des öffentlichen Lebens. Das soll jetzt nicht eingebildet klingen, aber so ist es eben! Wir treten in der digitalen Welt auf, man hört und sieht uns … man kann unsere Adresse einsehen durch die Impressen und mit google maps ist es ein Leichtes zu uns zu finden!

Haltes mich (oder uns) ruhig für übervorsichtig oder leicht neurotisch, aber es gibt sooo viele verrückte, irre und psychisch gestörte (und damit meine ich diese böse Sorte, nicht die mit Depression oder Burnout!) Mensch da draußen auf der Welt. Wenn die den Namen des Kindes direkt so mitbekommen und die Adresse … das ist uns einfach zu riskant! Was natürlich nicht ausschließt, dass mal tatsächlich so ein Verrückter vor der Tür steht!!!

Und ganz ehrlich, was wir online schon alles erlebt haben … wie manche echt sind und wie auf Grund von Texten und Videos eine vermeintliche freundschaftliche Bindung zu einem von uns aufgebaut wird (die so nicht existiert! Meine Blog-Näh-Mädels mal ausgeschlossen, gell ihr Süßen?!) … das ist schon teilweise grenzwertig und wir mussten da auch schon das ein oder andere Mal wirklich etwas spezieller diese Personen “zurechtrücken” und dann den Kontakt versuchen zu unterbinden! Da haben wir (und vor allem ich, die ja mit dem Kleinen doch auch mal alleine daheim ist … logischerweise) uns einfach die ein oder anderen Gedanken gemacht.

Warum wir unser Kind nicht zeigen werden * blog.kartoffeltiger.de

Und warum schreibe ich diesen Text?

Ich hätte ja auch einfach den Kleinen nicht zeigen können … Aber ich wollte euch darüber einfach im Vorfeld informieren. Wir werden unser Kind demnach nicht zeigen und auch das “niedliche Baby” nicht für Werbezwecke und mehr Klicks und Aufrufe “vermarkten”.

Viele zeigen ihre Kinder ja (ohne und auch mit Gesicht) und ich verstehe jeden der das macht natürlich. Denn man ist ja auch stolz auf die kleinen Mäuse und ich würde unseren Kleinen natürlich auch am Lieben der ganzen Welt zeigen … irgenwie, so aus Mama-Stolz und so weiter! Aber für uns ist das eben mit unserem enormen Sicherheitsbedürfnis nichts. Aber ich gebe auch selbst zu, dass ich mir gerne die Bilder meiner Mitblogger anschaue und staune, wie die Kinder sich entwickeln. Das enthalte ich euch damit natürlich – aber eben zum Wohl unseres Kleinen. Und ich denke, dass das jeder von euch auch versteht (oder eben auch nicht).

Macht es gut, ihr Lieben!

P.S.: Mir ist auch bewusst, dass das der Standard-Klischee-Beitrag für bloggende Mamas ist! 🙂 Und muss auch des Öfteren schmunzeln, wenn ich die sehe. Es war mir aber eben wirklich ein Anliegen das mit euch zu klären.

10 Kommentare

  1. F2 sagt:

    Ihr macht das genau richtig so! Denn wenn ihr schon ein mulmiges Gefühl hättet- dann lieber sein lassen :*

    1. Liebe F2,

      danke! Ja, da hast du recht! Und vielleicht, wenn er dann aktiver ist, zeigen wir ihn auch so wie du das machst … mal sehen! Aber im Moment und Babyalter erst mal nicht, haben wir gesagt!

      ❤️-lichst Eva

  2. Hallo liebe Eva,

    ich kann das sehr gut verstehen – lieber erstmal vorsichtig sein!

    Ich muss sagen, dass ich da bislang auch recht unbedarft umgegangen bin. Aber mit zunehmender Recihweite und steigenden Besucherzahlen hat bei mir auch ein Umdenken stattgefunden. Da ich ja gerade mit dem Blog umziehe und da auch jeden Beitrag nochmal manuell “anfasse”, habe ich in dem Rahmen auch einige Kinderbilder rausgenommen.

    Für eine Nähmamabloggerin ist es natürlich eine fotografische Herausforderung den Blog dann zu bebildern, aber ich halte es nicht für unmöglich. Ich muss da für meine neue Beiträge noch eine Richtlinie finden, wie ich das mache – das Thema werde ich dann wohl auch nochmal aufgreifen, auch wenn es ein “Pflicht/Standard-Thema” ist. Zumindest die Gesichter will ich deutlich dosierter bis gar nicht mehr zeigen. Mir gehts da weniger um irgendwelche Gestörte (vor denen kann man sich eh nicht schützen), sondern mehr darum, dass Computerprogramme mittlerweile Gesichter erkennen und katalogisieren. Da traue ich auch unserem Staat nicht ;).

    Ich finde es doch sehr wichtig sich da wenigstens Gedanken zu machen. Privat habe ich seit Jahren z.B. keine Kinderbilder mehr bei Facebook eingestellt, und ich bin z.T. erschrocken, wie freizügig viele viele andere auf FB und Insta sind. Aber du hast auch Recht – da muss jeder selbst die Grenze ziehen.

    Gar keine Bilder zu zeigen ist natürlich die totale Konsequenz und mit Sicherheit die sicherste Option.

    Persönlich finde ich es natürlich schade den kleinen Schnullertiger nicht zu sehen, aber ich kann es voll verstehen! Diese sehr intime Atmosphäre direkt nach einer Geburt und auch in den ersten Wochen ist etwas sehr persönliches und besonderes, das will man einfach nicht mit der ganzen Welt teilen. Gerade als “Person des öffentlichen Lebens” nicht.

    Auch das ist eine neue Erfahrung für mich, dass man mit wachsender Blog-Reichweite plötzlich nicht mehr nur “privat” ist. Auch das ist etwas, womit ich mich gerade beschäftige – da kam dein Blogpost genau richtig! *lach*

    So, nun wünsche ich euch dreien aber ein paar sehr schöne letzte Tage vor der Geburt, dann eine schöne Geburt und dann gaaaaaanz viel Zeit zum Kuscheln und Ausruhen!

    Sei fest gedrückt, lieber Gruß,
    Sonja

    1. Liebe Sonja,

      ja, mit steigender Reichweite und tausenden von Menschen die Woche, die eben doch auf den Blog kommen ist das immer so eine Sache!

      Sicher hast du Recht, vor den ganzen Verrückten ist das natürlich auch kein Schutz, aber doch eine kleine Sicherheit! Wenn das Kind nicht zu sehen ist und auch nur anonym genannt wird, ist das auf jeden Fall schon mal etwas, wo die sich dann erst Mal etwas schwerer tun. Das natürlich immer noch so einer einfach vor unserer Haustür stehen kann ist mir natürlich bewusst… und Garantien gibt es nie.

      Ja, auch mit der Undurchsichtigkeit und dem Katalogisieren ist das so seine Sache. Wir wissen oft gar nicht, was alles mit unseren Bildern getrieben wird. Und gerade bei Facebook?! Da bin ich immer vorsichtiger … Ich zeige mich selbst ja auch nicht ohne Hut oder Brille auf der Nase. Klar, das ist für mich auch kein Schutz direkt … aber doch etwas Anonymität die ich mir auch nicht nehmen lassen will. Auch wenn das der ein oder andere Blogger nicht versteht und ich mir auch schon teilweise echt blöde Sprüche anhören musste deshalb.

      Dass du unseren Zwerg nicht sehen wirst, glaube ich weniger. Denn ich werde euch dann natürlich wenn die Zeit dafür da ist allen ein Bild schicken, mit denen ich eben viel zu schaffen habe! 😉 Alleine schon, weil ihr mir ja auch mit Rat und Tat auch immer zu Seite steht und ich es schade finden würde, wenn ihr den Kleinen nicht kennen lernen dürftet! 😉

      Sei auch ganz fest gedrückt,
      ❤️-lichst Eva

  3. Ich habe mich entschieden den kleinen Mann zu zeigen, allerdings nie das Gesicht, so dass man es mit einem Programm wieder erkennen und zuordnen könnte. Da ich nur einen Hobbyblog habe werde ich sicher nicht wieder erkannt, das Problem werde ich (zum Glück) nie haben. Genieße die letzten Tage zu Zweit! LG INgrid

    1. Liebe Ingrid,

      ja, so ohne Gesicht ist auch eine gute Option! Vielleicht lockern wir auch unser Konzept in ein paar Monaten etwas, da sind wir uns auch nicht 100% sicher. Aber wir wollten die ersten Monate erst mal den Kleinen eben ohne Online-Bilder lassen.

      Mein Blog ist vom Prinzip her ja auch mehr ein Hobbyblog, aber eben mit ziemlich großer Reichweite. Und ich kenne nur einen kleinen Bruchteil meiner Leser … eben nur die, die regelmäßig kommentieren und interagieren. Aber es lesen noch so viele mehr mit! Und richtig kennen … seien wir mal realistisch … kenne ich davon ja niemanden! 🙂 Nur durch ein paar getauschte Worte kennt man einen Menschen meines Erachtens auch nicht so gut, dass man ihn einschätzen könnte! 😉 Und wir sind da eben sehr auf “lieber-weniger-und-mehr-Sicherheit” bedacht.

      ❤️-lichst Eva

  4. Julie sagt:

    Liebe Eva,
    ein sehr interessanter Artikel!!!
    Und selbstverständlich jedem das seine!!!
    Leider habe ich mich ganz am Anfang der Social Media, also vor Jahren, nicht wirklich damit beschäftigt wer alles meine Fotos sehen kann und was damit passieren kann. Und nun bin ich soweit, dass ich schon meine Kinder zeige, aber nicht mit Gesicht!
    Letztens fragten mich meine Kinder, warum ich denn nicht ihre Gesichter zeige – ich habe es Ihnen aus meiner Sicht erklärt. Sie haben es denke ich verstanden und meinten sie fänden es nicht schlimm, wenn ich es doch irgendwann täte. Man sollte manchmal Kinder nicht unterschätzen, denn sie hinterfragen alles, haben auch eine eigene Meinung und das ist gut so!
    Ich belasse es trotzdem so wie ich es momentan handhabe.
    LG Julie

    1. Liebe Julie,

      ja, vor ein paar Jahren noch habe ich mir da auch reichlich wenig Gedanken gemacht. Das fing bei mir auch erst vor drei oder vier Jahren an. Da war es mir auf ein Mal eben sehr wichtig, dass ich weitestgehend anonym bleibe. Auch mit dem Blog. Ich habe zum Beispiel auch keine “private” SocialMedia-Konten. Alles ist eigentlich nur blogspezifisch ausgelegt … und komplett öffentlich! Oftmals sind die Konten ja privat und nur Freunde können es sehen, da ist das vielleicht dann auch nicht so 100% dramatsich … aber ganz öffentlich ist natürlich dann da eher für mich ein No-Go!

      Ja, du hast Recht! Man sollte Kinder da nie unterschätzen. Sie hinterfragen alles und haben auch ihre eigene Meinung. Aber unser Baby eben noch nicht … und deshalb möchten wir ihm da natürlich die Entscheidung nicht vorweg wegnehmen. Wenn er dann mal soweit ist und mich frägt, warum ich das so mache. Dann werde ich es ihm auch erklären. Wenn er dann selbst mal im Teenageralter das anders handhaben möchte, soll er das machen und wenn er dann auch auf dem Blog gezeigt werden will (wenn es ihn bis dahin noch gibt, was ich momentan ja schon schwer hoffe! 🙂 ) dann können wir darüber sicher auch entsprechend verhandeln! 😉 Wobei ich glaube, dass er da nicht mit Mamas Projekten gezeigt werden will … das findet er dann bestimmt schon peinlich, oder so! 🙂

      ❤️-lichst Eva

  5. Iris sagt:

    Liebe Eva. Ich würde auch so gerne ganz stolz genähte Kleidung an meinen Mäusen zeigen,aber genau aus den Gründen der Privatssphärenverletzung der Kinder werde ich es nicht so machen. Ich habe ja auch das Recht mich dafür oder dagegen zu entscheiden .Warum also soll ich dieses Recht nicht auch den kleinen Knuddelmäusen zugestehen.Sie sollen selbst entscheiden können ob Sie das möchten und dazu sind Sie im Moment nicht in der Lage,weil Sie einfach noch zu klein sind. Natürlich wohnen auch die 2 Seelen in meiner Brust und ich würde gerne voller Liebe und Stolz die schönen Bilder herzeigen,aber andererseits finde ich es auch unfair den Kleinen gegenüber und spätere Vorwürfe möchte ich auch nicht.
    Bin Deiner Meinung,dass jeder das so handhaben soll wie er es vertreten kann und mag.Es ist aber für mich persönlich und meine Familie ein no go unsere Kleinen zu zeigen.
    Lieben Gruß Iris

    1. Liebe Iris,

      ja, so sehen wir es auch! Und ganz ehrlich, Baby- und Kinderkleidung kann man auch anderswie schön und passend ablichten und zeigen! 😉 Ich hab da schon ein paar Ideen und werde die dann auch so umsetzten. Es muss nicht immer alles am lebenden Objekt gezeigt werden! 😉

      ❤️-lichst Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.