Montag, 17. Juli 2017

[Tipps und Tricks für Blogger] 09 – SEO

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

und herzlich Willkommen zum 9. Teil meiner „Tipps und Tricks für Blogger„! Seit Anfang Juli habe ich wieder begonnen dich mit nützlichen Infos rund um das Bloggen zu versorgen und so habe ich dir schon etwas zum Mehrwert und der Reichweite erzählt. Heute geht es um SEO, die Suchmaschinen Optimierung!

Tipps und Tricks fuer Blogger * SEO (Search Engine Optimizing) Suchmaschinenoptimierung * blog.kartoffeltiger.de.png.png

Tipps und Tricks für Blogger

Bisher haben ich mich für euch mit folgenden Themen beschäftigt:

  1. Allgemein
  2. Die Plattform
  3. Aufbau eines Blogposts
  4. Bilder
  5. Kooperationen und Sponsorings
  6. Mediakit
  7. Mehrwert
  8. Reichweite

Wie oben schon erwähnt geht es heute um das große Thema SEO. Was ist SEO, ist das schwierig und musst du davor Angst haben, wie wendest du SEO an und wie wichtig ist SEO wirklich? Dies ist ein Thema, zu dem ich wirklich viiiieeel schreiben könnte! 🙂

Tipps und Tricks fuer Blogger * SEO (Search Engine Optimizing) Suchmaschinenoptimierung * blog.kartoffeltiger.de.png.png

SEO – was ist das?

SEO, klingt wichtig und schwierig und überhaupt echt unheimlich als kleiner Blogger, oder? Daweil ist SEO etwas ganz kleines, schnell gemachtes und unheimlich nützliches auch für uns Kleine!

SEO bedeutet ausgesprochen Search Engine Optimizing, also Suchmaschinen Optimierung! Jetzt wird dir schon etwas klarer, was genau das ist und das man davor wirklich auch als kleiner Blogger keine Angst haben muss!

Suchmaschinen kennst du bestimmt und arbeitest auch täglich mit ihnen. Die wohl bekannteste Suchmaschine ist google. Und google ist dein Freund – immer vorausgesetzt du beachtest ein paar einfache Sachen! Google hilft dir dabei, zu wachsen und neue Leser zu finden. Da sind wir wieder bei der Reichweite… du merkst schon, es hängt alles irgendwie zusammen! 🙂

Und wie hilft dir google dabei? Ganz einfach, in dem du einen optimierten Blog (unten mehr dazu, wie du das machst) hast steigt dein Ranking (also dein Platz in der Ranliste der Suchergebnisse) bei google. Google hat einen speziellen Algorithmus, nach dem dein Platz im Ranking vergeben wird. 100% genau weiß keiner, wie der aussieht – vermutlich noch nicht einmal jeder Mitarbeiter bei google selbst 🙂 – aber ein paar Dinge sickern doch immer wieder durch! So ist es zum Beispiel wichtig, wie dein Content aufgebaut ist, dass du Links einbindest, dass du qualitativ hochwertige Bilder nutzt und sie auch entsprechend taggst sowie auch die Schnelligkeit deiner Seite selbst. Aber ganz ehrlich es gibt noch hunderte weiterer Faktoren …

Tipps und Tricks fuer Blogger * SEO (Search Engine Optimizing) Suchmaschinenoptimierung * blog.kartoffeltiger.de.png.png

SEO – wie wichtig ist das wirklich?

SEO ist wichtig … immer vorausgesetzt, du willst wachsen und deine Reichweite sowie Leser erhöhen! Wenn du damit zufrieden bist, einfach nur wie ein „Tagebuch“ zu bloggen, wird SEO an und für sich keine große Rolle für dich spielen! Gerade am Anfang des Bloggens ist SEO vielleicht auch noch nicht so wichtig, da solltest du dich vorerst auf den Aufbau des Content und das Definieren deiner Zielgruppe (an dieser Stelle verweise ich auch wieder zu „the crafting cafe„, da Sonja hier einen tollen Beitrag dazu geschrieben hat) beschränken.

Ich habe mich zum Beispiel das erste Jahr meines Bloggens gar nicht um solche Dinge gekümmert und erst dann langsam angefangen mit der Social Media. Nach und nach kam dann der Wunsch, dass meine Reichweite wächst (mein großes Ziel ist ja immer noch mal einer der größeren DIY-Blogs zu werden. Aber nicht um jeden Preis!), spätestens nach meinem Umzug zu WordPress im Mai 2016! Mit dem Thema SEO beschäftige ich mich aber dann auch erst so richtig seit seit diesem Jahr (da habe ich schon etwas über zwei Jahre gebloggt). Definitiv etwas zu spät, würde der ein oder andere jetzt sagen! Und ja, die Nachbearbeitung ist schon echt enorm … es sind noch über 600 Beiträge die optimiert werden müssen! 🙂

SEO ist also definitiv wichtig, aber auch eben erst zum entsprechenden Zeitpunkt. Du solltest aber, gerade wenn du ambitioniert bist und ein schnelleres Wachstum haben möchtest, auch schon nach einer geringeren Zeit wie ich mit diesem Thema beginnen! 😉 Wann genau der Zeitpunkt für dich da ist, musst du entscheiden.

Tipps und Tricks fuer Blogger * SEO (Search Engine Optimizing) Suchmaschinenoptimierung * blog.kartoffeltiger.de.png.png

SEO – musst du davor Angst haben?

Mich hat dieses Wort SEO extrem eingeschüchtert, auch nachdem ich genau wusste was das ist. Für mich war das immer etwas schwieriges und das, obwohl Herr Tiger Anwendungsentwickler (also Programmierer) ist und sich mit diesen Dingen, darunter auch SEO, gut auskennt. Er sagte mir auch schon immer, dass ich hier etwas mehr machen könnte…

Tja, aber es klang eben alles so schwierig! Denn jedes Mal wenn ich dieses Thema gegoogelt hatte stolperte ich über Keywords, Ranking, Alt-Text, OnPageFaktoren, TLD, PageLoad, SERPs und so weiter! Klingt doch wirklich einschüchternd, oder?!

Aber ganz ehrlich, ich blieb dran und nach und nach verstand ich auch was diese Begriffe bedeuten (nicht zuletzt dank anderen Bloggern, die dieses Thema ebenfalls schon verbloggt hatten und bei denen es verständlicher zu lesen war als auf Fachseiten!) und es ist gar nicht so schwer …

Tipps und Tricks fuer Blogger * SEO (Search Engine Optimizing) Suchmaschinenoptimierung * blog.kartoffeltiger.de.png.png

SEO – wie wendest du es an?

Okay, jetzt stellst du dir die Frage, wie du SEO anwendest oder?! Dann fange ich mal an dir ein paar kleinere Dinge zu erzählen, die du in jedem Beitrag und auch auf deinem Blog spielend einbauen und darauf achten kannst.

[1] Verwende Keywords!

Was ist ein Keyword?

Ein Keyword ist nichts anderes wie ein Schlüsselwort. Es ist ein gängiger Begriff, der den Inhalt deines Beitrags (deines Blogs, Bildes, etc.) genau umschreibt.

Wie verwendest du Keywords? 

Definiere zu Beginn deines Beitrags ein Keyword (zum Beispiel für diesen Beitrag ist das ganz klar „SEO“) und dieses Keyword baust du möglichst oft ein. Auf jeden Fall in den Header, also den Beitragstitel, außerdem sollte er auch im ersten (kurzen) Absatz erscheinen! Und nun wird das Keyword immer wieder eingebaut. Aber bitte nicht jedes Mal und auch nicht zu aufdringlich! Denn im Fokus sollte nach wie vor die Lesbarkeit für deine Leser sein … und ganz ehrlich! Magst du einen Text lesen in dem jedes zweite oder dritte Wort hier SEO wäre?! Nö!!!

[2] Struktur deines Beitrags

Aufbau deines Blogbeitrags

Der ist auch extrem wichtig und nur gut strukturierte Beiträge erscheinen tatsächlich weiter oben beim Ranking!

Baue immer wieder Zwischenüberschriften ein.

Dafür kannst du beim Schreiben entsprechende „Überschriften“ in der Formatierung einstellen. Arbeite ruhig auch mit Überschrift 1, 2, 3 und so weiter! So wird der Text nicht so oft unterbrochen durch fette oder bunte Überschriften. Auch hier im Text arbeite ich damit. Die Fragen sind meine 1. Überschrift und hier bei den Begriffen arbeite ich mit der 2. Überschrift! Außerdem auch dann noch mit der 3. Überschrift um die Bereiche etwas nochmal zu unterteilen. 😉

Keine langen Absätze!

Auch ganz wichtig … mache immer wieder kürzere Absätze und schreibe nicht im langen Text. Zum einen ist es übersichtlicher für deine Leser und zum Anderen mag das einfach die Suchmaschine! 😉

Verschachtelte Sätze? Äh, bitte nicht!

Schreibe kürzere, nicht zu arg verschachtelte Sätze. Satz im Satz im Satz mit 15.000 Kommas versteht die Suchmaschine nicht. And by the way … auch oft deine Leser nicht! 😉 Das ist teilweise gar nicht so einfach … ich weiß das aus Erfahrung, denn ich bin eine Schachtelsatzschreiberin und muss nach jedem Satz nochmal genau lesen, ob ich daraus nicht besser zwei Sätze machen sollte.

Mit Bildern unterbrechen!

Denn nicht nur deine Leser lieben Bilder sondern auch die Suchmaschine.

Mehr zum Aufbau einen Blogbeitrags findest du HIER detaillierter … schau es dir gerne noch einmal in Ruhe an und nehme für dich den ein oder anderen Tipp mit! 😉

[3] Setzte Verlinkungen!

Und damit meine ich jetzt nicht zu Linkpartys, wobei das natürlich auch Links sind! 😉

Verlinke deine eigenen Beiträge im Text

… an passender Stelle (und wenn der Beitrag dazu passt!). Das ist nicht nur für eine höhere Reichweite gut sondern auch die Suchmaschine liebt Verlinkungen.

Externe Links verlinken! 

Genau so wichtig wie die internen Links (also Links von deinem Blog) sind auch externe Links (also Links zu anderen Seiten, Blogs, etc.). Allem voran solltest du aber immer darauf achten, dass der Link passt und für deine Leser und dich nützlich ist.

Tote Links schaden dir, deshalb Links prüfen!

Wichtig ist auch, dass du immer wieder die Links überprüfst. Denn „tote Links“ machen ein schlechtes Bild für deine Leser und auch die Suchmaschine mag sie nicht!

Nur wie prüfst du die Links bei extrem vielen Beiträgen?! Das ist ein schwieriges Thema und gerade bei Blogspot gibt es meines Wissen nach keine Möglichkeit es automatisiert zu prüfen … aber für WordPress kann ich dir das Plugin „Broken Link Checker“ empfehlen. Das überprüft in regelmäßigen Abständen die Links auf deinem Blog und meldet dir die Toten. Du musst diese dann aber natürlich selbst bereinigen, entweder löschen oder eben neu setzten! 😉

[4] Alt-Text für Bilder

Bei Punkt zwei sagte ich ja schon, dass du Bilder benötigst. Bilder mag die Suchmaschine! 🙂 Außerdem googlen wir doch alle Bilder auch mal gerne, oder?! Und damit deine Bilder in der Suchmaschine gelistet und gefunden werden können, muss dieser Alt-Text hinterlegt werden …

Was ist ein Alt-Text?

Hier ziehe ich euch mal den Text von Wikipedia … denn der erfasst es haargenau! Und dann erkläre ich euch den vielleicht nochmal, denn nicht jeder hat einen Anwendungsentwichkler daheim und versteht den Text dann auch … ach, was bin ich doch froh, dass ich so viel bei Berichten von meinem Mann darüber aufschnappe! 🙂

Als Alt-Text bezeichnet man im HTML-Code denjenigen Teil von Image-Tags und ähnlichen Elementen, der einen Hinweis darauf enthalten soll, was in dem dargestellten Element zum Ausdruck kommt. Neben Bildern wird das alt-Attribut auch für Java-Applets und Eingabefelder verwendet.

Beispiel: <img src=“koelner-dom.jpg“ height=“250″ width=“300″ alt=“Der Kölner Dom im Abendlicht.“>

Diese Codezeile stellt üblicherweise das Bild koelner-dom.jpg dar. Kann das Bild nicht geladen werden oder wird das Format vom Webbrowser nicht unterstützt, wird stattdessen der Text „Der Kölner Dom im Abendlicht.“ angezeigt.[1] Dies soll sehbehinderten Menschen oder Websitebesuchern, deren Browser das Bild nicht darstellen können, den Inhalt des Bildes vermitteln.[2] Es gilt gemäß der offiziellen HTML-Spezifikation als Mangel, bei Bildern auf diesen Alt-Text zu verzichten.

Mittlerweile gilt dieser Alt-Text auch als ein Kriterium in der Onpage-Suchmaschinenoptimierung, denn die Suchmaschinen erfassen über diesen Text ebenfalls den Inhalt von Bildern oder Filme.

Auszug aus Wikipedia

So … jetzt sind wir bei HTML – das ist die Sprache in der jede Internetseite geschrieben wurde – und ja, der Alt-Text hat was damit zu tun aber keine Sorge, du musst jetzt nicht HTML lernen! 😉 Wichtig in diesem Auszug ist auf jeden Fall für dich, dass der Alt-Text das Bild in einem kurzen Satz oder Text wiedergibt. Wenn dein Bild also mal nicht gefunden wird, eben dann ein Text anstatt des Bildes da steht. Und im letzten Absatz des Wikipedia-Auszugs steht auch, dass Suchmaschinen auf Grund dieses Textes das Bild zuordnen können.

Wie erstelle ich den Alt-Text?

Bei WordPress geht das auch als Laie ganz einfach! Einfach auf das eingefügte Bild im Texteditor klicken und dann auf den Stift zum Bearbeiten klicken. Dort kann man dann den „alternativen Text“ ändern und hinterlegen. Im Normalfall steht da, wie das Bild abgespeichert heißt. Bei Blogspot geht es so: Auf das Bild klicken und dann unter Eigenschaften den „alternativen Text“ eingeben! 😉 Auch dort steht im Normalfall der Titel des abgespeicherten Bildes.

Bildname passend auswählen

und wenn du schon dabei bist, den Alt-Text jetzt immer zu pflegen … bitte ändere auch beim agespeicherten Bild den Bildnamen entsprechend. Die Kamera macht normalerweise ein IMG_0000.jpg oder so etwas … das ist nicht aussagekräftig! Ändere es passend ab. Ich mache es bei mir so, dass ich den Titel des Beitrags als Bildtitel wähle (in dem auch das Keyword ist) und dann einfach noch ein _1; _2; _3 dran hänge. Aber so mache ich es eben! 😉

Was sollte im Alt-Text stehen? 

Im Alt-Text sollte genau das stehen, was dein Bild wiederspiegelt! Jeder Alt-Text sollte für jedes Bild individuell gesetzt werden. So sagt man es zumindest! Allerdings muss ich sagen, dass ich für jeden Beitrag den selben Alt-Text verwende … Also ähnlich wie beim Bildnamen … ich schreibe das Keyword, kurz um was es geht und auch meinen Bloglink dort rein. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, kann ich noch nicht sagen. Aber momentan ist es für mich einfacher so … denn wes wird ja immer mehr, was für so einen Beitrag alles beachtet werden muss oder sollte! 🙂

[5] Regelmäßigkeit

Und nun noch etwas! Die Suchmaschine mag die Regelmäßigkeit. Also poste Beiträge regelmäßig. Im Normalfall sagt man, dass gerade google täglich wachsenden Content gerne mag… aber das ist – und ich spreche aus Erfahrung – echt schwer und wirklich zeitaufwändig, gerade im DIY-Bereich! Deshalb sollte die Regel als Blogger sein, dass du ein Mal die Woche einen Beitrag bringst. Aber denke immer daran – der Spaß im Vordergrund, kein Zwang! – also wenn es mal nicht geht, geht es eben nicht! 😉

Tipps und Tricks fuer Blogger * SEO (Search Engine Optimizing) Suchmaschinenoptimierung * blog.kartoffeltiger.de.png.png

Gibt es ein PlugIn für WordPress zum Thema SEO?

Ja, es gibt mehrere sogar! Du musst selbst schauen, was dir da am Besten liegt! Ich persönlich arbeite seit ein paar Wochen mit dem PlugIn „Yoast SEO for everyone“! Was ich daran gerne mag ist, das es ein Ampelsystem hat und mir genau auch sagt was optimiert werden muss. Das Keyword kann einfach vergeben werden und auch den Text in der Suchmaschine kann ich unkompliziert anpassen. So erscheint speziell für die Suchmaschine ein kleiner Text unter dem Titel der einfach passt! Aber das sind nur ein paar kleinere Sachen, die daran toll sind. Schau es dir einfach mal an und wenn du fragen hast, schreib mir gerne eine E-Mail oder einen Kommentar! 😉

So, das war es jetzt auch zum Thema SEO … erst einmal! Wenn du noch Fragen dazu hast … mailen, kommentieren! 😉 Und wenn du was dazu ergänzen kannst, gerne auch in den Kommentaren! Denn dieses Thema ist auch für mich noch neueres Land und ganz ehrlich – wir haben doch NIE ausgelernt, oder?!

Nächste Woche geht es dann um die SocialMedia und ein paar Tools, die euch das Arbeiten erleichtern! 😉

4 Kommentare

  1. Iris sagt:

    Liebe Eva, wie recht Du hast. Mich schrecken diese ganzen Fachbegriffe auch immer erst mal ab.Mein kleiner Blog hat eine Optimierung auch nötig und ich habe schon versucht mir einiges an zu eignen ,aber letztlich bin ich nicht zu dem gewünschten Ergebnis gekommen.Am liebsten würde ich einen Bloggerkurs belegen,wo man praktisch gezeigt bekommt wie man alles umsetzen kann.Leider finde ich in meiner Gegend aber nix und online hat es wenig Zweck .Dein Artikel hilft mir ein Stück weiter um zu erkennen was nicht richtig läuft bei mir.Ich danke Dir herzlich für diesen Post und die Mühe die Du da reingesteckt hast.Werde mir die ersten Themen von Dir dazu auch gleich durchlesen .Bin sehr froh Deinen Blog entdeckt zu haben.
    Lieben Gruß Iris

    1. Liebe Iris,

      ja, so ein Bloggerkurs ist oft nicht in der eigenen Nähe. Aber online findet man wirklich viele Beiträge, die einem auch weiterhelfen können. Und ich hoffe, meine Reihe nützt dir auch etwas! Du schaffst das schon und im Fokus sollte ja auch der Spaß am Bloggen sein! 😉

      ❤️-lichst Eva

  2. sonja sagt:

    Liebe Eva,

    danke für diesen ausführlichen Artikel! Das Thema ist riesig, und es gibt soviel zu bedenken… Ich beachte ja auch nur so ein paar kleine Grundlagen.
    Ein bisschen was hab ich jetzt auch dazu gelernt – danke auch für den Tipp mit dem Plugin. Das werde ich nach meinem Umzug testen :).

    Lieber Gruß,
    Sonja

    1. Liebe Sonja,

      ja, das ist ein riesen Thema! Ich glaube, da kann ich selbst noch viel dazu lernen und versuche auch möglichst viel aufzusaugen. Das Plugin bringt gefühlt tatsächlich auch etwas, hätte ich ja nie gedacht! Aber die täglichen Zahlen steigen leicht, was für die Ferienzeit (es haben bis auf wir Bayern ja alle schon Ferien, aber hey wir folgen jetzt ab nächster Woche auch! 🙂 ) eher ungewöhnlich ist! 🙂 Bin schon auf deinen Beitrag zu diesem Thema gespannt, ich meine mich zu erinnern, dass du auch einen schreiben wolltest?!

      Nächste Woche gibt es dann noch ein paar Tools auch für Instagram und die Woche für Pinterest, die das Vernetzen dort etwas erleichtern sollen … aber die muss ich erst noch schreiben! Oh je! 🙂

      ❤️-lichst Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.