Montag, 12. Juni 2017

[Montagstalk] 10 Gedanken zu den letzten 10 Wochen Schwangerschaft!

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute gibt es wieder mal einen Montagstalk der persönlicheren Natur. Denn ich möchte euch an zehn Gedanken zu den letzten 10 Wochen meiner Schwangerschaft teilhaben lassen und was ich so alles nützliches und lustiges oder auch erstaunliches herausgefunden habe bislang! 😉

baby-1178539_1920.png

Die letzten 10 Wochen

Ja, es sind jetzt fast nur noch 10 Wochen vor mir! Ich bin jetzt in der 29. SSW … und am Donnerstag beginnt die 30.! Es ging jetzt echt flott … und dennoch sind 10 Wochen immer noch recht lange, oder? Jetzt haben wir Mitte Juni … also noch 2 ½ Monate! Nicht viel, aber immer noch recht lange!

Nicht, dass es mir schlecht gehen würde … so ganz im Gegenteil, mir geht es richtig super! Keine Stimmungsschwankungen, Gefühlsaufwallungen, komische Gelüste, Kreislaufprobleme, Übelkeit, übermäßige Müdigkeit … Bauchkrämpfe oder Schwangerschaftsstreifen! Alles ist wirklich wie im Bilderbuch … auch nehme ich nach wie vor nicht wirklich zu! Der Kleine wächst und gedeiht … entwickelt sich genau richtig und strampelt und ist, soweit ich das von Außen beurteilen kann, glücklich und zufrieden! Auch der gut wachsende 8-Monats-Bauch stört mich gar nicht, ich kann meine Schuhe anziehen, Socken, Unterwäsche … es klappt sogar noch das Zehennägel schneiden (gut, dass ich sehr gelenkig bin)! *lach*

baby-499976_1920.png

Und dennoch ist es immer noch so lange! Wir freuen uns schon so sehr auf ihn und können es kaum abwarten zu sehen, wie er aussieht! Er soll aber bitte noch dort bleiben, wo er die nächsten 10 Woche hingehört und das sage ich ihm auch täglich. „Landeerlaubnis erst ab Ende August erteilt!“ Und da er wirklich ein braves Baby im Bauch ist und auf vieles schon hört (so kommt es mir zumindest vor 🙂 ) wird er das bestimmt auch machen! Er liegt auch schon mit dem Kopf nach unten, das habe ich ihm auch schon ein paar Mal gesagt vor dem letzten Arzttermin. „Der Kopf muss nach unten, sonst lasse ich dich holen! Also entscheide dich, was dir lieber ist! ;)“

Aber er ärgert seine Eltern auch schon … so liegt er zwar nach unten, aber mit dem Gesicht nach hinten! Also sehen wir außer den Ohren, den Popo und die Ferne nichts mehr! Und daweil wollte ich doch so gerne das Gesicht auf dem 3-D-Ultraschall sehen! Aber naja, so bleibt es eine Überraschung, oder?! Und auch das Zucken des Bauches zeigt er oft nur mir. Wenn ich dann meine Mitmenschen darauf Aufmerksam mache, ist er gleich ganz still! Und kaum ist die Aufmerksamkeit von ihm weg, legt er wieder los! 🙂 Von wem er das wohl hat?!

baby-2322404_1920.png

Meine 10 Gedanken

So, und nun zu meinen 10 Gedanken zur Schwangerschaft und was ist so interessantes, lustiges und nützliches bislang gelernt habe!

1. Höre nur auf dich selbst! Ja, das ist etwas, was echt wichtig ist! Lass dir von niemandem etwas aufschwatzen oder lege zu viel auf die Meinung der anderen. Es ist dein Körper, deine Schwangerschaft und dein Baby! Überlege gut, was du für Sachen brauchst und was nicht. Auf welche übereifrigen, gut gemeinten Ratschläge du eingehst und auf welche nicht! Entscheide am Besten nach deinem Gefühl. Was sagt dir zu, was nicht und höre auch darauf, wenn du ungute Gefühle hast. Dein Körper und Kopf sagen dir genau, was das Richtig ist! Und du musst es eh ganz alleine schaffen … auch wenn dein Partner dir zur Seite steht! 😉

2. Kümmere dich rechtzeitig um alles! Du stehst noch am Anfang deiner Schwangerschaft? Dann überlege dir gleich, was du für Kurse (Geburtsvorbereitung, Schwimmen, Yoga, etc.) machen möchtest und melde dich so schnell wie möglich an! Auch wenn es noch Monate bis zum Start dauert … das Angebot wird immer begrenzter! Du willst eine Hebamme? Dann kümmere dich auch sofort darum! Danach kann es zu spät sein! Mein Tipp: Erledige das alles bis zur 10. Woche! Dann ist der Stress raus! Auch Kinderwagen, Autoschale, Möbel … das hat alles recht lange Lieferzeiten oft! Informiere dich was zu dir und deiner Lebenssituation passt … Landei oder Stadtmensch … Sportler oder eher gemütlich … das alles ist wichtig für die Anschaffungen … und dann bestelle es so schnell wie möglich! Vieles hat Lieferzeiten bis zu 15 Wochen … echt übel! Auch ist das Internet oft nicht günstiger wie das Zeug in den Läden. In Echt ansehen ist oft viel hilfreicher … online vergleichen … und dann eben abschätzen, wo man kauft. Lokal gekauft hat oft noch den Vorteil, dass du auch hin kannst bei Reparaturen und auch einen Ersatz bekommst für die Zeit! 😉 )

3. Creme statt Öl! Normal soll man seinen Bauch ja zwei Mal täglich mit Schwangerschaftsöl einreiben. Ich war ja noch nie ein Fan von Ölen für die Haut! Und so war es dann auch mit dem Schwangerschaftsöl. Es ist unangenehm, gibt einen blöden Film auf der Haut und noch dazu bekam ich von der Luftundurchlässigkeit Pusteln! Wenn du auch keine Öle magst … versuche es mal mit Schwangerschaftscremes! Die kann ich dir echt empfehlen … die gibt es auch gegen Dehnungsstreifen, geben Feuchtigkeit an die Haut, ziehen gut ein und der Bauch fühlt sich rundherum gut und wohl! Auch bleibt es atmungsaktiv und das ist echt toll! Ich creme ehrlich gesagt nur abends vor dem Schalfengehen und streichle den Bauch dabei auch schön leicht. Für mich reicht das und ich habe tagsüber an der Kleidung eben keine Creme oder Öl! 😉

baby-shoes-1814348_1920.png

4. Seitlich schlafen, aber bequem! Das Schlimmste ist wohl für einen Bauchschläfer, wenn das nicht mehr geht … und das geht sehr schnell schon nicht mehr in der Schwangerschaft! Gute 20 Wochen schlafe ich nun seitlich und drehe mich gerne auf den Rücken. Einfach weil so der Bauch auch bequemer liegt und nichts gequetscht wird. Aber das geht nun seit ein paar Tagen auch immer schlechter und mir wurde von meiner Ärztin geraten, das jetzt auch langsam sein zu lassen. Ja, der Kleine drückt eben auf die Organe und besonders auf die Lunge so. Ich bekomme nicht mehr genug Luft … und das ist schlecht! Aber seitlich liegen ist unbequem! Es gefällt dem Kleinen nicht und der Bauch zieht unangenehm oder er stemmt sich dagegen! Ein langes Stillkissen wäre da gut! Das habe ich aber nicht, einfach weil es mir unpraktisch erscheint danach. Ich habe so ein Hörnchen* (*TrackingLink zu Amazon), das ist kleiner und ich kann es auch besser mitnehmen, wenn ich zu meinen Eltern oder so fahre! Ob das jetzt tatsächlich praktischer ist, sage ich euch dann! 😉 Aber zurück zum Seitenschläfer-Problem! Denn ich habe dann mit meiner Decke gearbeitet und sie seitlich eingerollt. Das geht auch ganz gut und so kann ich die Beine drum schlingen. Aber für den Bauch beim Drehen von rechts nach links und zurück ist das auch irgendwie unpraktisch. Also habe ich dann in einer schlaflosen Nacht, in der der Kleine so gar nicht wollte wie ich und sich fleißig gegengestemmt hatte, meinen Leseknochen genommen und an den Bauch gelegt! Der passt perfekt um und unter den Bauch! Unter der Brust angesetzt geht es bis zur Hüfte und die Rundung schmiegt sich perfekt wie ein Keil unter den Bauch und gibt ihm genug Halt. Ich bin begeistert … und der Kleine auch! Jetzt klappt das mit dem Schlafen wieder prima – bis auf die Herdplatten-Hände! Und das Problem wird sich nicht so leicht lösen lassen! 😉 )

5. normale Leggings passen auch mit Dickbauch! HIERDIE Erkenntnis der letzten Woche! Ich habe nur eine kurze Leggings für Schwangere. Es gibt auch nur kurze Leggings in schwarz für schwangere … wie langweilig und es passt eben nicht immer. Ich trage gerne Kleidchen und meine Kleider sind größtenteils alle gut auch für Schwangere geeignet. Aber ich hasse es, wenn die Oberschenkel sich berühren ohne Stoff dazwischen. Also trage ich gerne Leggings darunter. Ich habe weiße, rote, beige, schwarze, graue … und ich hätte noch viel mehr, kam aber noch nicht so recht zum Nähen. Wobei die so leicht gehen, wie ich euch zeigte! 😉 Also habe ich meine weiße Leggings zu Hause einfach mal für ein Weilchen testgetragen. Passt das, schnürt es ab? Und nein, wenn der Gummi weich ist und man die Leggings nur auf der Hüfte lässt und nicht höher zieht, geht das super! Aber die Leggings muss natürlich entsprechend für Hüfttragen ausgelegt sein und nicht zu hoch gehen. Das ist so prima! Und ich kann nun meine Kleider und auch Röcke schön tragen! Juhu! Der Bauch wird dann zwar nicht durch Bündchen gestützt, aber dafür hat er auch mehr platz zum Ausbreiten! Und wenn ich weiß, dass ich viel laufen muss, wird es dann eben doch eine Schwangerschaftsleggings oder Hose mit Bündchen! 😉

6. Wasserflasche mitnehmen! Etwas, ohne das ich nicht mehr aus dem Haus gehe wenn wir wo hin fahren. Egal ob mit den Neffen, meiner Mama oder so … ich habe mir angewöhnt immer eine kleine Wasserflasche dabei zu haben. Wenn ich dann müde werde oder ähliches … nehme ich einen Schluck oder zwei!  Danach geht es gleich wieder besser. Außerdem soll man mehr wie 2 Liter trinken um Wassereinlagerungen zu verhindern. Etwas, was ich oft nicht schaffe … aber bislang habe ich mit Wassereinlagerungen auch keine Probleme!

baby-784607_1920.png

7. Babybauch-Mini-Musterung! Kennt ihr die Buchreihe „Shopaholic“ von Sophie Kinsella* (*TrackingLink zu Amazon)? Da gibt es den Begriff „Manhattan-Mini-Musterung“ – die Protagonistin erklärt das so, dass die Manhattanerinnen sich kurz von oben bis unten Mustern und die Kleiduung prüfen, bevor sie etwas zu dir sagen! Und so kommt es mir momentan auch vor … allerdings ist es eher die Babybauch-Mini-Musterung! Es wird erst der Bauch angesehen, es huscht zumeist ein kleines Lächeln über die Gesichter und dann wandert der Blick nach oben! Das ist echt lustig zu beobachten! Und wenn ich dann etwas weiteres anhabe und man den Bauch nicht so gut erkennt, dann kommt oft auch kurz ein enttäuschter Blick. Das bringt mich noch mehr zum Schmunzeln! Echt lustig!

8. Mein Bauch ist kein Freiwild! Jawohl! Es nervt einfach nur, wenn die Leute meinen Bauch antouchen! Der ist doch kein Freiwild und es steh auch nicht „Streicheln erlaubt!“ darauf! Klar, so ein Bauch läd ein zum Streicheln. Aber dennoch finde ich es nicht so toll, wenn einfach die Hand unaufgefordert aufgelegt wird. Am Besten noch von beiden Seiten! Ein kurzes mit dem Finger drüber streicheln mittig passt, aber eben auch nur bei näheren Familie. Herr Tiger darf natürlich anfassen wie er will und das stört mich so gar nicht. Aber bei allen anderen wäre ein kurzes „Darf ich mal?“ oder ein Blick erst in mein Gesicht, bevor die Hand kommt, für eine Erlaubnis ganz nett! Vielleicht bin ich da nur so? Aber ich mag es nun mal nicht, wenn man mich übermäßig berührt. Gerade das „gefangen genommen sein“ von beiden Seiten der Hände (egal ob auf den Schultern oder Bauch), ist die Hölle für mich! Ich mag es einfach nicht! Aber gut, ich sage gerade bei der Familie nichts. Ich will ja nicht unnötig Diskussionen, aber mein Gesichtsausdruck spricht in solchen Momenten Bände! 🙂

9. Normal essen! Ich esse ganz normal, nicht mehr oder weniger wie zuvor. Oftmals jetzt sogar etwas weniger, weil einfach nicht so viel reinpasst! Frühstücken unter der Woche vor der Arbeit? Äh nein, das liegt mir nach wie vor nicht! Danach wird mir jedes Mal schlecht, genau wie davor auch. Aber die Ärztin meinte, ich soll das so machen, wie ich mich wohl fühle und solange das Kind zunimmt und es mir gut geht! Essen, wenn man eben Hunger hat. Nicht mehr oder weniger! Gelüsten (die ich ja nicht habe) nachgeben ist auch völlig okay! Also esse ich mittags und abends. Gelegentlich am Nachmittag noch einen Apfel oder so! Aber das ist auch eher selten. Ich esse normale Portionen, nicht für zwei! Außerdem nehme ich noch D3, Femibion, Magnesium und Eisen. Alles von der Ärztin angeordnet aber und genau so, wie sie es mir empfohlen hat. Damit verfahre ich ganz gut und ich denke, das ist auch der  Grund warum ich keine Gelüste habe?! Im Übrigen hat Herr Tiger die Gelüste … auf Eis! Er isst sonst nie gerne Eis! Aber momentan, wenn Eis daheim ist, ist es nicht Sicher vor ihm! 🙂 Auf was ich tatsächlich häufig Lust habe … Choco Jumbos vom Discounter, so wie Kinder Bueno … nur leckerer! 😉 Süßes ist aber sonst auch nicht so das Thema … und gesund habe ich mich davor ja auch schon ernährt, mit weniger Fleisch aber eben genug, dass es für den wöchentlichen Bedarf reicht.

10. Alles fertig einrichten … macht das Leben entspannter! Auch wenn ein Baby kein Zimmer braucht … denn es schläft ja eh bei einem und will viel körperliche Nähe haben. Unser Haus gibt die Möglichkeit nach Kinderzimmern … und wir haben es auch eingerichtet. Es ist jetzt Ende der 28. Woche fertig geworden und das ist echt toll! Mein Tipp also: Mache alles schon rechtzeitig fertig! Das entspannt ungemein! Wir haben auch schon Windeln, Kleidung und ein bisschen was an den Pflegeprodukten. Creme und Feuttücher besorge ich Mitte Juli jetzt noch … aber das Wichtigste ist alles fertig und besorgt! Das nimmt einfach Stress raus … denn auch wenn man es nicht will, wenn das Baby doch eher kommen sollte, ist so alles da. Und so kleinere Sachen kann man noch schnell besorgen (lassen)! Außerdem … dieser Nestbautrieb ist schon ausgeprägt … jetzt kann ich mich auch voll auf das Nähen von Kleidung und Accessoires noch fixieren! Es muss noch ein bisschen was in 62 und 68 genäht werden. Die Größen ab 74 nähe ich dann später erst … weil ich noch nicht weiß, in welcher Jahreszeit er die braucht! Es kann Frühling oder auch Sommer sein … und man will ja nichts, was man nicht braucht, oder?! Außerdem stehen noch ein paar andere Sachen an, für die ich kein Geld ausgeben wollte. Spannlaken für den Stubenwagen, die Babyschale im Kinderwagen oder auch Babynestchen … da wird aus alten Spannbettlaken (die kleine Löcher bekommen haben) einfach upgecycled. Außerdem will ich Stilleinlagen selber nähen. Dann kann ich die waschen und wiederverwenden. Aber mal sehen, ob die bequem sind?! Also erst mal nur ein Set und dann mal testen! 😉

baby-256857_1920.png

So … das war es jetzt! Jetzt habe ich noch mit dieser Woche drei Wochen! Dann bin ich auch zu Hause … erst Mal Urlaub und dann Mutterschutz … ich freu mich schon! Denn dann kann ich wirklich mich voll auf das Nähen und Bloggen und Videos vordrehen noch konzentrieren. Kann aber auch meine Päuschen machen oder mich mal einfach noch ein bisschen zum Schlafen hinlegen. In der Sonne sitzen und so weiter! Im August möchte ich dann die Nähmaschine zur Wartung einschicken, außerdem hat sie eine kleine Macke die aber bei einem Vielnäher ganz normal ist und nach einem Jahr sollte sie eigentlich immer zum Kundendienst … jetzt ist sie dann aber schon eineinhalb! Also höchste Zeit! Da mir das Häkeln gerade auch Spaß macht, wie ich an der Decke feststelle, werde ich dann im August vielleicht etwas noch mit Wolle machen.

Übrigens

Ich suche noch Sponsoren für mein Blog-Geburtstags-Gewinnspiel zum 3. im Oktober! 😉 Wenn ihr also Interesse habt, schreibt mir gerne eine Mail! An alle, die schon zugesagt haben … ich melde mich jetzt dann bald bei euch mit allen Einzelheiten! 😉

Außerdem suche ich noch liebe BloggerInnen, die einen Gastbeitrag im Zeitraum vom 01.09. – 08.10. mit einem Tutorial oder so auf meinem Blog zeigen möchten. Denn in diesem Zeitraum mache ich eine Babypause. Es gibt zwar mein Video … und die Glücksmomente, wenn ich es schaffe! Aber sonst ist es ruhig auf KaRToFFeLTiGeR! Deshalb dachte ich mir, so ein Gastbeitrag pro Woche wäre doch eine feine Sache! 😉 Natürlich ist der Plan, dass es mehrere BloggerInnen sind und jede einen Beitrag bringt. Also wenn ihr Interesse habt … schreibt mir gerne auch eine E-Mail und auch, was ihr gerne Gastbloggen wollt und an welchem Tag der Woche (Freitag bis Sonntag bitte nicht!). Ich möchte dann erst Mal sammeln und schauen … und dann entscheiden ob es für mich passt oder nicht. Warum? Einfach weil ich einen Mehrwert darin sehen möchte für die Zeit der Babypause …. für die Leser, mich und auch für euch! 😉

Dann bin ich jetzt mal auf eure Gedanken zu meinem Beitrag gespannt! Immer her damit in den Kommentaren oder per Mail! 😉 Mich erreichen ja momentan auch viele Mails mit Fragen und Tipps! Die sind auch alle wirklich toll und auch oftmals hilfreich! 😉

2 Kommentare

  1. Liebe Eva,

    zunächst einmal wünsche ich Dir alles Liebe zum Endspurt!! Jetzt ist es wirklich nicht mehr lang – Wahnsinn, was ihr schon alles vorbereitet und geschafft habt!

    Vieles, was du ansprichst, kenne ich auch: Das mit dem Bauch-Anfassen! Furchtbar! Ich packe auch niemand einfach an den Bauch, aber bei Schwangeren fallen da alle Hemmungen. Ich bin jedes Mal zusammengezuckt.

    Das mit dem Schlafen — oja, das ist schlimm! Ich hatte mir dann in der letzten Schwangerschaft endlich ein Seitenschläferkissen gekauft, das nehme ich sogar immer noch, wenn meine Kinder das nicht gerade entführt haben, die lieben das auch zum Spielen *g*.

    Bei deiner großen Verlosung bin ich natürlich gern als Sponsor dabei – was auch immer du gern hättest :).
    Gastblogging kann ich mir grundsätzlich auch vorstellen, aber ich plane im Moment noch nicht so weit im Voraus, bzw. muss mir da erst Gedanken zu machen, ob ich das schaffe. Im September beginnt für meine Große die Schule, und für meinen Mann endet die Elternzeit, da will ich meine Termine frei halten.

    Lieber Gruß erstmal, genieß den Zwerg in deinem Bauch noch eine Weile,
    Sonja

    1. Liebe Sonja,

      ja, das mit dem Bauch ist so eine Sache … lustigerweise seit dem Beitrag fasst niemand mehr hin … ob die das wohl alle gelesen haben?! Hm … Normal ja eigentlich nicht! Da ist meine Familie ja etwas faul …

      Ein Seitenschläferkissen habe ich mir bislang noch nie angeschafft. Mir ist das fast zu groß! Aber ich habe so ein halbes Kopfkissen, das ich auch gerne verwende. Aber auch das stützt den Bauch eben nicht da, wo der Zwerg es haben will .. also wurde es dann eben der Leseknochen bei mir! *g*

      Zur Verlosung muss ich jetzt dann echt bald mal mehr dazu schreiben! Und egal was du anbieten möchtest, ich freue mich darüber! Die Entscheidung liegt ganz bei dir!

      Momentan bin ich am Überlegen, das mit den Gastbeiträgen sein zu lassen und dann einfach meine Videos zu posten sowie noch einen Beitrag pro Woche. Das alles schon vorgeschrieben – mit einem Hinweis in der Sidebar, dass ich momentan in Babypause bin und mich dann eben erst Mitte Oktober wieder melde bei Fragen … fertig! 🙂

      Ich hab so viel genähtes hier noch rum liegen … irgendwie muss oder will das ja auch gezeigt werden.

      ❤️-lichst Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.