Montag, 5. Juni 2017

[Blogsommer] Kräuteröle selber machen

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute möchte ich dir gerne zeigen, wie einfach du dir Kräuteröle selber machen kannst und auch, auf was du achten solltest dabei! Diese Kräuteröle sind ideal für leckere Salate oder Bruschetta!

IMG_9228.png

Kräuteröle selber machen

Kräuteröle sind toll, sie geben dem Essen den gewissen Kick und bieten Abwechslung in der Küche! Ich selbst habe einige verschiedene Öle in der Küche, die für die unterschiedlichsten Gerichte, Salate und Speisen verwende. Aber diese speziellen Öle mit Kräutern oder aus Kernen und so weiter sind eben auch in der Anschaffung recht teuer. Aber du kannst dir leckere Kräuteröle auch einfach und sehr schnell selber machen! Das ist preiswerter, macht Spaß und schmeckt gleich doppelt lecker beim Essen!

IMG_9229.png

Worauf solltest du achten?

Du solltest auf jeden Fall auf das richtige Öl achten! Das Öl sollte relativ geschmacksneutral sein, damit die Kräuter sich gut entfalten können, außerdem sollte es ein sehr hochwertiges Öl sein, welches du gut auch im kalten Zustand essen kannst und schmeckt.

Ich empfehle dir kalt gepresste Öle, da diese geschmacklich besser sowie auch gesünder an Inhalts- und Nährstoffen sind.

Außerdem solltest du folgende Sorten Öle am Besten verwenden: Sonnenblumenöl, Rapsöl, Sojaöl, Maiskeimöl, Traubenkernöl oder auch Distelöl.

Warum kein Olivenöl? Einfach deshalb, weil aromahaltige Öle wie Olivenöl, Kürbiskernöl oder auch Walnussöl selbst schon sehr geschmacksintensiv sind. Das Aroma der Kräuter geht dort etwas unter und das wäre dann ja auch sehr schade!

IMG_9219.png

Welche Kräuter eignen sich?

Eigentlich eignen sich alle Gewürzkräuter, die auch vom Aroma her intensiver sind. Wenn die Kräuter generell nicht viel Aroma haben, können sie auch nicht so viel Geschmack an das Öl abgeben – und dann ist es doch eher fad!

Du kannst frische Kräuter verwenden oder auch getrocknete, egal ob diese fein gehackt oder im Ganzen getrocknet wurden. Ich persönlich finde aber, dass frische Kräuter wesentlich mehr her machen in den Flaschen und geschmacklich auch besser sind! 😉

Diese Kräuter eignen sich besonders gut: Rosmarin, Oregano, Majoran, Thymian, Koblauch, Salbei! Aber es gehen auch Boretsch, Minze oder Melisse, Blumen wie Löwenzahn, oder Gänseblümchen. Ihr könnt euch ja mal einfach durchtesten, was euch so schmeckt! 😉

IMG_9217.png

Du benötigst

Um Kräuteröle herzustellen benötigst du gar nicht viel und auch der Zeitaufwand ist sehr gering!

  • Flaschen mit Korken oder Drehverschluss
  • Kräuter
  • Öl

IMG_9221.png

So wird’s gemacht

1. Wasche die frischen Kräuter und lasse sie trocknen.

2. Gebe die Kräuter in die Flasche, ob du das im Ganzen oder zerkleiner machst ist dir und deinem Geschmack überlassen.

IMG_9223.png

3. Nun füllst du die sauberen Flasche mit dem Öl auf. Wichtig dabei ist, dass auf jeden Fall die Kräuter bedeckt sind! Ich empfehle dir möglichst kleinere Flaschen zu nehmen, so kann es auch nicht alt werden, wenn du mehrere Öle herstellst!

4. Verschließe die Flasche nun und stelle sie für mindestens vier Wochen an einen kühlen und trockenen Ort. In dieser Zeit geben die Kräuter ihre Aromen an das Öl ab und erst danach ist es wirklich richtig lecker! 😉

IMG_9227.png

Beim Knoblauch solltest du die einzelnen Zehen schälen und in die Flasche geben. Ob du diese nun noch drückst oder halbierst für einen intensiveren Geschmack ist dir überlassen.

IMG_9233.png

Du kannst auch die Kräuter untereinander mischen. Ich mag zum Beispiel sehr gerne im Öl noch zusätzlich ein oder zwei Knoblauchzehen. Ich liebe Knoblauch ja generell … und Herr Tiger muss da einfach mitziehen! 🙂

IMG_9224.png

Kräuter wieder entfernen?

Musst du die Kräuter nach den vier Wochen wieder entfernen? Nein, müssen musst du nicht. Du kannst das gerne machen, wenn es dir lieber ist. Aber ich persönlich finde, dass es mit den Kräutern im Öl einfach sehr hübsch aussieht und auch für ein Geschenk mehr her macht! Du musst dir auch keine Sorgen machen, dass die Kräuter schimmeln oder irgendwie anders schlecht werden können, denn das Öl konserviert die Kräuter und ihnen kann nichts passieren. Im Gegenteil, das Öl wird so nur noch intensiver im Geschmack! 😉

IMG_9232.png

Blogsommer

Und weil die Kräuteröle einfach ideal für den Sommer sind schicke ich sie auch heute noch zum Blogsommer! Der läuft wirklich überwältigend gut und wir hätten mit so einer Resonanz nicht gerechnet! Alleine im ersten Monat sind über 200 (!) Beiträge zusammen gekommen – einer schöner wie der andere! Es sind so viele verschiedene Blogs und auch viele davon kannte ich noch gar nicht. Es macht richtig Spaß in den vielen Beiträgen zu stöbern und sich Inspirationen zu holen – macht es doch einfach auch mal?!

IMG_9234.png

Schaut auch undbedingt diese Woche wieder bei meinen Mitbloggerinnen und auf dem Blogsommer-Blog vorbei! 😉 Denn der Blogsommer ist eine gemeinsame Aktion mit folgenden Bloggerinnen im Stammteam: Sonja von „the crafting cafe„, Ingrid von „Nähkäschtle„, Susen von „made by Frau S.„, Ulrike von „Ulrikes Smaating„, Marita von „maritabw macht’s möglich„, Silke von „Muckibär&Schneckenkind„, Ellen von „Ellen’s Schneiderstube„, Annette von „Augenstern-HD&Zauberkrone„, Vivien von „KreaVivität“ und noch vielen weiteren sich anschließenden BloggerInnen. 😉 Denn der Blogsommer ist ein Sommer zum Mitmachen … für Leser und Blogger! 😉 

P.S.: Im Übrigen gibt es das Blogsommer-Logo jetzt auch als Plot-Freebie! Die liebe Susen von „made by Frau S.„ hat das für uns alle gemacht. Schaut mal HIER bei ihr im Shop vorbei! Im Übrigen kann man die auch fertig bei ihr bestellen. Wenn ihr daran Interesse habt, dann schreibt ihr einfach über ihren Shop eine Mail. Sie gibt euch dann die benötigten Informationen!

– – – – – – –

Und damit verlinke ich mich bei der Blogsommer-Linkparty und WeekendWonderland!

– – – – – – –

Kleine Bitte: auch wenn die Verlinkung beim Blogsommer ohne Backlink geht, einen kurzen Hinweis auf den Blogsommer und eine Verlinkung auf einen unserer Blogs (freie Wahl! 😉 ) würde uns sehr freuen und tut auch keinem weh, oder?! 🙂

8 Kommentare

  1. KreaVivität sagt:

    Das ist eine geniale Idee. Nächste Woche muss ich erst mal los und kleine Fläschchen holen, das sind auch super Geschenke!
    Danke für den Tipp!

    1. Liebe Vivi,

      ich habe heute gesehen, dass es in der Bastelabteilung in der Gärtnerei bei uns auch so kleine Fläschchen mit Korken gibt. Vielleicht habt ihr ja auch so einen Laden mit Bastelabteilung? Weil im Feinkostladen zahlt man da ganz schön! 🙂

      Viel Spaß beim Nachmachen und ja, das sind wirklich super tolle Geschenke … gerade im Sommer auf Grillpartys! 😉

      ❤️-lichst Eva

  2. Silke Bauer sagt:

    Mmmh lecker, das muss ich auch mal testen! Ist auch sehr toll als Geschenk
    GLG Silke

    1. Liebe Silke,

      ja, das ist wirklich eine tolle Idee als Geschenk! Ich habe auch gleich noch ein paar mehr kleine Fläschchen gemacht! Die kommen dann als kleine Präsente für Grillpartys diesen Sommer zum Einsatz! 😉

      ❤️-lichst Eva

  3. Hej Kartoffeltigerchen,
    Das ist eine klasse idee,ich liebe knoblauch…selbstgemachte kräuteröle schmecken einfach besser und man kann mischen was man mag:-) toller post! ganz LG aus dänemark, ulrike 🙂

    1. Liebe Ulrike,

      ich liebe Knoblauch auch! 🙂 Ja, sie schmecken besser … und man kann eben so mischen, wie man mag! Da hast du Recht!

      ❤️-lichst Eva

  4. Hmm wie lecker, die mag ich auch alle. Liebe grüße Ingrid

    1. Liebe Ingrid,

      ich freu mich auch schon, wenn ich sie nutzen kann! Denn sie müssen momentan ja noch ziehen … aber sie sind lecker! Das weiß ich jetzt schon! 🙂

      ❤️-lichst Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.