Donnerstag, 9. März 2017

RUMS: Mutterpasshülle nähen (mit Tutorial und Applikationsvorlage)

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

jetzt, da es seit Montag offiziell ist kann ich euch auch endlich das Tutorial zu meiner Mutterpasshülle sowie die Applikationsvorlage des kleinen Babys (oder Fötus) zeigen. 😉

IMG_7869.png

Ich war mir erst nicht sicher, ob ich wirklich eine Hülle nähen sollte. Vom Arzt bekommt man ja auch so eine nette Kunststoffhülle und die schützt sehr gut. Vor allem sehen so Ärzte und Saniäter im Notfall auf den Ersten Blick in die Tasche, dass man schwanger ist. Ja … ich bin da etwas komisch in solchen Sachen. Aber diese Worst-Case-Szenarien schweben schon immer auch in meinem Kopf, Sicherheit bedeutet mir eben sehr viel. 😉

IMG_7866.png

Letzten Endes habe ich mich dann aber doch entschieden eine Hülle zu nähen. Ich wollte das Rad da auch nicht neu erfinden und so eine Hülle ist ja recht schnell gemacht auch. Ich habe dann als Grundlage das Freebook “Celine” (welches ja eigentlich eine Zeugnishülle ist) von CeJoLie verwendet. Das habe ich auch HIER schon mal verfilmt und ihr könnt es HIER auf Facebook oder HIER in meinem Shop downloaden.

IMG_7870.png

Allerdings wollte ich noch ein Reißverschluss-Fach haben, in dem man schön und ordentlich die Ultraschallbilder aufbewahren kann. Viele nehmen die zu Hause ja raus. Aber meine Verwandten fragen danach und so hab ich sie immer dabei. Außerdem zeige ich sie auch gerne her. An Tante, Onkle, Omas und Opa sowie der Großtante und Großonkel. Auch die Schwäger-Cousine bekommt immer wieder Updates per Whatsapp. Also habe ich mir für eine der Klappen etwas einfallen lassen! 😉

“Celine” bekommt eine Reißverschluss-Klappe

Mit freundlicher Unterstützung oder besser gesagt Genehmigung von CeJoLie habe ich mich dann also ans Nähen und auch Erstellen eines Tutorials für euch gemacht. Wie gesagt wird die Hülle genau so genäht, wie auch die Zeugnishülle. Nur eben entsprechend kleiner auf die Maße des Mutterpasses. Meiner ist im Übrigen 12,5 cm auf 17,5 cm. Es soll ja unterschiedliche geben und deshalb messt bitte euren erst Mal aus vor dem Nähen! 😉

IMG_7842.png

Ihr benötigt folgende Teile für den Mutterpass (12,5 cm x 17,5 cm) mit den Maßen (Nahtzugabe 0,7 cm enthalten):

  1. Reißverschlussklappe, unten rechts: 19,5 cm auf 11,5 cm
  2. Reißverschlussklappe, unten mittig: 19,5 cm auf 3,5 cm (Teil über Reißverschluss), 19,5 cm 3cm-Reißverschluss, 19,5 cm auf 8 cm (Teil unter Reißverschluss)
  3. normale Klappe, unten links: 19,5 cm auf 21,5 cm (oder zwei Teile á 19,5 cm auf 11,5 cm, die mittig zusammengenäht werden)
  4. Innenseite, oben rechts: 19,5 cm auf 26,5 cm (oder zwei Teile á 19,5 cm auf 14,5 cm, die mittig zusammengenäht werden) hier wird dann jeweils links und rechts ca. 1 cm eingeschlagen und umgebügelt. ich habe auch noch festgesteppt dieses Mal
  5. Außenseite, oben links: 19,5 cm auf 26,5 cm (oder zwei Teile á 19,5 cm auf 14,5 cm, die mittig zusammengenäht werden)
  6. kleines Fach an der Klappe, ohne Abbildung oben: 19,5 cm auf 5 cm

IMG_7848.png

Als erstes nähen wir den Reißverschluss an das obere Teil (siehe Punkt 4).

Dafür steckst du dir den Reißverschluss mit den Zähnchen nach unten auf die rechte Stoffseite, so wie es auf dem Bild zu sehen ist. Nun steppst du mit einem Reißverschlussfuß den Reißverschluss fest. Bitte am Anfang und Ende verriegeln. Wie genau das geht, kannst du HIER ansehen.
IMG_7849.png

Nun klappst du den Reißverschluss um und bügelst den Stoff schön glatt. Jetzt steppst du mit einem längeren Geradstich noch einmal ab. Auch hier am Anfang und Ende bitte verriegeln.

IMG_7851.png

Nun nimmst du das Teil unter dem Reißverschluss (siehe Punkt 4) und steckst es ebenfalls fest. Dafür legst du wieder die Zacken des Reißverschlusses auf die rechte Stoffseite und steppst es ab. Danach schlägst du es um, bügelst es und steppst es wieder ab.Genau so, wie bei dem oberen Teil auch.

IMG_7853.png

Nun nimmst du das Teil von Punkt 6, welches aber auch optional ist. Klappe dir hierfür eine lange Seite 0,7 cm nach Links um und bügle es flach. Danach steppst du es mit einem längeren Geradstich fest. Bei fransigen Stoffen solltest du vorab noch mit einem ZickZack versäubern.

Nun legst du das kleine Steckfach mit der eben genähten langen Saumkante in Richtung Reißerschluss auf das Reißverschlussteil. Beide rechten Seiten liegen oben. Stecke dir das Steckfach unten fest und nähe es mit 0,5 cm mit einer Hilfsnaht unten und rechts sowie links fest. So verrutscht es dir nicht mehr später.

IMG_7854.png

So sieht das Steckfach aus! 😉

IMG_7855.png

Nun legst du dir das Teil unter Punkt 5 rechts auf rechts auf das Reißverschluss-Fach und steckst dir die obere lange Seite (die an der der Reißverschluss weiter oben ist) fest. Steppe diese Seite nun ab und verriegle am Anfang und Ende.

Jetzt nähst du den Mutterpass mit den Teilen so zusammen, wie es dir im Freebook oder im Video oben erklärt wird. 😉

Meine Mutterpasshülle nun im Detail

IMG_7856.png

So sieht er dann aufgeklappt aus! Ich habe die besondere Klappe auf die Vorderseite gelegt. So ist alles gleich beim Öffnen sichtbar. Außerdem stört der Zipper den Arzt und die Hebamme beim Schreiben nicht.

IMG_7859.png

In der kleinen Steckklappe lagert nun ein Zetten mit den Notfall-Kontakten. Da sind die Namen und Telefonnummern des werdenden Papas, Omas und Opa. So, dass im Ernstfall wirklich jemand verständigt wird und sie wissen, wo der kleine Schnuller-Tiger und ich sind. Das ist keine Vorschrift soweit ich weiß, aber schaden kann es auch nicht! 😉 Wie gesagt, ich gehe auch vom Besten aus … aber wenn doch etwas passiert, wissen die Sanitär zumindest die Notfallkontakte.

IMG_7862.png

Ich habe außerdem noch eine Lasche mit Druckknopf angebracht. So hält der Mutterpass schön zu und es kann beim Transport in der Handtasche nichts passieren. Nur so als Tipp an die werdenden Mamas: Der Mutterpass soll immer mit dabei sein, damit im Ernstfall immer gleich gesehen wird, dass du schwanger bist und entsprechend Rücksicht darauf und auf das werdende Kind genommen werden kann. Ich kenne viele aus dem Bekanntenkreis, die den immer nur zu den Arztterminen dabei hatten. Grob fahrlässig finde ich persönlich das! Aber gut, jedem das seine – leben und leben lassen! Aber denkt einfach mal drüber nach! 😉

IMG_7863.png

Die rückwärtige Klappe ist auch super geeignet um ein paar wichtige Notizen und Blätter zu sammeln. So ist jetzt die Anmeldung für den Geburtsvorbereitungskurs immer hinten drin. So muss ich das nicht suchen, wenn ich mir mit dem Start nicht mehr sicher bin oder die Infos schnell brauche. Im Übrigen muss man sich hier bei uns in der Gegend (vielleicht ist das aber generell so?! Ich weiß es nicht!) bis spätestens zur 11. Schwangerschaftswoche angemeldet haben. Sonst kann es sein, dass man keinen Termin mehr bekommt. Echt irre!

IMG_7864.png

Hier seht ihr ihn geschlossen. Ich habe die Lasche innen zum Schließen gemacht und nicht außen, denn sonst hätte es die schöne Frontseite mit dem kleinen Baby (oder Fötus) verdeckt.

IMG_7865.png

Die Vorderseite habt ihr oben auch schon gesehen. Diese ziert eine Applikation in Form eines Fötus. Diese ist aus einem Reststück des schönen “Smell of countryside” von Monkeys&Pumpkins.
IMG_7867.png

Oben ist ein Stück Filz mit aufgenähten Mutterpass-Schriftzug festgesteppt. Das ist eigentlich so ein schönes bordeauxrot, aber irgendwie sieht es auf dem Bild so kackbraun (sorry…) aus. 🙂 Den Filz kennt ihr übrigens schon von HIER und den schönen Tupfen (Tupfen, Tupfen) Stoff kennt ihr auch vom fertigen Flickwerk von HIER.

Die Applikationsvorlage

IMG_7868.png

Und dann war da ja im Titel noch die Info, dass es eine Applikationsvorlage kostenlos gibt, oder?! Jaaa, die gibt es tatsächlich! Denn das süße Babychen hier habe ich selbst gezeichnet und möchte es gerne wieder mit euch teilen! 😉 Hier auf meinem Mutterpass blickt es nach links, aber ich habe es auch für euch ein Mal nach rechts blickend gezeichnet! 😉

Ihr könnt es euch in meinem Onlineshop downloaden und zwar genau HIER!

IMG_7869.png

So, dann verabschiede ich mich mal von euch und schicke meine Mutterpasshülle zu RUMS. Da sie eigentlich ja auch NUR FÜR MICH und nichts für den Schnuller-Tiger ist. Ich hoffe, das ist nach den Regeln von RUMS dann so ok?! Ich probiere es einfach mal. 😉

– – – – – – –

Und außer zu RUMS geht es noch zu WeWol und dem FreebookFriday und zur Kugelbauch Linkparty von Nähfrosch (darauf hab ich mich schon sooooo gefreut und kann es gar nicht erwarten, die ersten Shirts dort auch zu verlinken mit Kugelbauch dann…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.