Montag, 30. Januar 2017

Food ABC: [Rezept X] Xoriatiki – griechischer Bauernsalat

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute gibt es ein weiters Rezept zum Food ABC. Dieses Mal ist das X dran. Lange habe ich überlegt und gesucht und so weiter. Dann wurde ich in der griechischen Küche fündig. Das Rezept kennt ihr bestimmt etwas abgewandelt auch.

IMG_7628.png

Geworden ist es Xoriatiki, ein griechischer Bauernsalat. Den gibt es so auch oft beim Griechen auf der Karte. Oft wird er dort mit Joghurtsoße serviert, aber eigentlich wird er nur mit Olivenöl sowie etwas Salz und Pfeffer angemacht.

IMG_7627.png

Die Zutaten an Gemüse können auch variiert werden, aber auf jeden Fall muss Feta, Oliven sowie Zwiebel rein. Das macht den griechischen Bauernsalat zu dem Besonderen, was er eben ist! Durch die Gurke ist es ein idealer Wasserspender und gerade im Sommer schmeckt er einfach nur lecker! Egal ob nur so mit Brot oder zum Grillen, ein leckerer Salat mit jeder Menge Vitaminen und so weiter!

Zum Food ABC

Food-ABC-.jpg

Das Food ABC wurde von der lieben Natalie mit ihrem Blog „the inspiring life“ ins Leben gerufen und Ziel ist es, zu jedem Buchstaben ein Rezept oder Tipp rund ums Kochen und Backen zu zeigen. Mehr zum Food ABC könnt ihr HIER im ersten Post nachlesen, meine ganzen Rezepte könnt ihr HIER nachlesen! Zu Natalies Rezepten vom Food ABC kommt ihr HIER!

Meine Rezepte zum Food ABC werden 14-tägig veröffentlicht, dies weicht mittlerweile von Natalies (i. d. R. monatlichen) Beiträgen ab. Also wundert euch nicht, warum ich bereits weiter mit den Buchstaben bin! 😉

IMG_7619.png

Ihr benötigt

Zutaten für eine große Schüssel

  • 1-2 Tomaten oder eine Hand voll Cocktailtomaten
  • ½ Gurke
  • 1 rote Zwiebel (geht aber auch weiß)
  • ½-1 Paprika (Original wird eine grüne verwendet, die mögen wir aber nicht so und deshalb landet bei uns eine rote drin. Eine gelbe würde aber einen sehr schönen Farbklecks geben 😉 )
  • 1 Packung Feta (i. d. R. 150 g bis 200 g pro Packung)
  • 2-3 EL Oliven (bei uns kommen schwarze und grüne ohne Kern rein)
  • 1-2 TL Kapern sowie etwas Flüssigkeit davon
  • 2-3 Schuss Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, ggf. Kräuter wie Oregano

Dazu schmeckt besonders helles Brot, aber es geht natürlich auch mit allen anderen Brotvarianten. Auf meinen Bildern seht ihr Mischbrot mit Hasel- und Walnüssen. Total lecker und gibt es aber nur im Januar und nur an zwei Tagen der Woche! 🙁

IMG_7623.png

Küchenutensilien

  • große Schüssel
  • Brett
  • scharfes Messer
  • Schälmesser bzw. Sparschäler
  • Esslöffel
  • Teelöffel
  • ggf. Küchenhobel

IMG_7621.png

So wird’s gemacht

  1. Wasche oder schäle die Gruke und schneide sie in etwa ein Zentimeter große Würfel. Gebe sie in die Schüssel.
  2. Wasche die Paprika und entstiele/entkerne sie. Jetzt schneide sie ebenfalls in ca. ein Zentimeter große Würfel.
  3. Das Selbe machst du auch mit der Tomate. Wasche und schneide sie in Würfel. Wenn du lieber Spalten magst, schneide sie aber so. 😉
  4. Schäle die Zwiebel, halbiere sie und schneide sie in feine 2-3 mm dicke Streifen. Dies kannst du mit der Hand oder mit einem Küchenhobel machen.
  5. Gebe nun die Oliven sowie Kapern dazu. Von den Kapern kannst du auch einen TL Flüssigkeit mit in den Salat geben. Das gibt einen guten Geschmack.
  6. Den Feta habe ich ein mal in der Dicke halbiert und dann ebenfalls in ca. 1 Zentimeter große Würfel geschnitten. So sind die Stücke gleichmäßig dick. Das funktioniert aber nicht bei allen Feta. Du kannst den Feta auch zerkrümeln, schmeckt auch super – ist nur eine Sauerei an den Fingern, auf die ich gerne verzichten kann. 🙂
  7. Jetzt gibst du Salz und Pfeffer darüber sowie ggf. etwas Kräuter.
  8. Am Schluss kommt jetzt noch das Olivenöl über alles und der Salat wird vermengt.

IMG_7625.png

Den Salat sollte kann man auch ein oder zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren, aber auch nur wenn der Feta nicht zu lange draußen stand. Wenn er beim Grillfest länger auf im sonnigen war würde ich davon abraten! Und die Aufbewahrung ist auch nur möglich, wenn man nicht mit einer benutzen Gabel reinpickst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Speichel in Kombi mit Milch(säure) nicht so das Wahre ist! 😉 Außerdem finde ich persönlich es auch ecklig … aber das ist ein anderes Thema. 🙂

IMG_7629.png

Als ich die Schüssel für das Rezept gemacht hatte war ich allein zu Hause und habe Herrn Tiger ein Bild geschickt. Seitdem spuckt es ihm auch im Kopf rum und wir werden die nächsten Tage diesen (eigentlich ja eher) Sommersalat nochmal machen. Wenn ich Feta eingekauft habe. 😉 Übrigens habe ich die Schale fast alleine aufgefuttert, schön langsam und in Ruhe … ich glaube, ich habe noch nie so lange alleine Mittag gegessen. Aber der Salat ist auch extrem lecker gewesen! 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und Futtern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.