Dienstag, 27. Dezember 2016

Silvester Special: Glückskekse backen!

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

ich hoffe, ihr habt Heiligabend und auch die Weihnachtsfeiertage gut überstanden und es war ein schönes sowie besinnliches Fest! Nach Weihnachten geht es ja auch los, dass man sich Gedanken macht, was man seinen Lieben für Glücksbringer schenken könnte. Glücksbringer fürs neue Jahr! Denn ja, wir sind zwischen den Jahren und jetzt dauert es nicht mehr lange bis 2017! 😉

IMG_6988.png

Schon immer wollte ich mal Glückskekse selber machen, aber irgendwie habe ich mich nie dran getraut. Dann dachte ich mir diesen Monat einfach, dass es jetzt Zeit dafür wird! Wäre es nicht cool, selbst gemachte Glückskekse für Neujahr zu verschenken?!

IMG_6967.png

Ich hatte ja ein bisschen Bammel davor, dass das extrem schwer ist und der Teig nicht gelingt. Und das Falten erst! Gut, da braucht man tatsächlich etwas Übung und die letzten sehen wesentlich besser aus als die Ersten! 🙂 Aber alles in allem ist es sehr leicht, nur etwas Zeitaufwändig, da man nicht mehr wie 3 – 4 Kekse auf einmal backen sollte. Sonst kann man sie nicht mehr so schön formen! Ich habs ausprobiert und 7 auf einmal gemacht … funktioniert nicht wirklich schön! 😉

Glückskekse backen

IMG_6946.png

Das Rezept ist für 20-30 Glückskekse ausgelegt, je nachdem wie viel Teig ihr pro Keks verteilt.

Ihr benötigt

Zutaten

Kochutensilien

  • Schüssel
  • Handrührgerät oder elektrischer Schneebesen
  • Küchenwaage
  • Teelöffel
  • Backpapier
  • Backofen und Backblech
  • Zirkel (Radius 4 cm) oder Teller mit 8 cm Durchmesser
  • Schere

Backangaben

  • 180°C Umluft
  • 5 Minuten Backzeit pro Blech

Sprüche für die Glückskekse

Ich habe euch 30 schöne Zitate berühmter Dichter, Philosophen, Erfinder, etc. zusammengestellt. Die Datei könnt ihr euch als PDF HIER downloaden. Bitte nur für den privaten Gebrauch verwenden! 😉

IMG_6947.png

So wird’s gemacht

IMG_6949.png

1. Zeichne dir auf das Backpapier 3 bis 4 Kreise mit einem Radius von 4 cm. Oder du nimmst dir einen Teller, der 8 cm im Durchmesser hat.

Wichtig: Backe die Kekse NICHT auf der aufgezeichneten Seite, sondern auf der anderen. Wenn du es nicht durch siehst, Grafit ist nicht giftig, aber es zeichnet sich an der Glückskeksumrandung bei den Ersten ab.

IMG_6958.png

2. Schneide dir deine Glückskekssprüche zurecht und stelle sie in einer Schüssel bereit. Außerdem heizt du dir den Backofen auf 180°C, Umluft auf.

IMG_6953.png

3. Jetzt geht’s los mit dem Teig! 🙂 Trenne dafür die Eier und schlage das Eiweiß schaumig, NICHT fest!

IMG_6955.png

4. Jetzt gibst du Puderzucker und die zerlassene Butter hinzu und vermengst es, bis es einen homogenen Teig ergibt. Das Mehl kommt jetzt zum Einsatz und das wird ebenfalls zu einem homogenen Teig vermengt.

IMG_6957.png

5. Jetzt gibst du einen gehäuften Esslöffel Teig auf den Kreis und verteilst es bis zur Kreisumrandung. Versuche den Teig so gleichmäßig wie möglich zu verteilen.

IMG_6959.png

6. Backe den Teig nun 5 Minuten, bis die Ränder leicht braun sind.

IMG_6960.png

7. Jetzt muss es schnell gehen! Nehme den Teig vom Backpapier vorsichtig.

IMG_6961.png

8. Falte den Zettel ein Mal mittig und lege ihn auf den Keks.

IMG_6962.png

9. Jetzt faltest du ihn zur Hälfte.

IMG_6963.png

10. Und die Hälfte drückst du jetzt nochmal gegen einen Schüsselrand oder Messerrücken, so dass es eine halbmondförmige Form erhält. Der Keks muss dafür noch schön warm sein, je wärmer desto besser! Deshalb auch immer nur 3-4 backen! 😉

IMG_6964.png

11. Das machst du jetzt solange, bis dein Teig alle ist.

Verpackung der Glückskekse

IMG_6986.png

Dafür eignen sich am Besten kleine Zellophantüten. Die hat man aber nicht wirklich zur Hand oder findet man jetzt nach Weihnachten wirklich schlecht. ABER: Jede nähende Mama hat es eigentlich zu Hause … den BRATSCHLAUCH! Schneide dir daraus längliche Rechtecke zurecht und klebe die offenen Seiten mit Klebeband zu einer Tüte. Optional geht auch durchsichtiges Geschenkpapier!

IMG_6989.png

Glückskeks im ausgekühlten Zustand in die Tüte. Mit einem Band verschließen und vielleicht noch einen netten Neujahrsgruß dazu. Schon ist das kleine Glücksbringer-Präsent für 2017 fertig!

Im Übrigen habe ich euch neun verschiedene Neujahrsgrüße vorbereitet, die ihr euch HIER als ZIP-Datei downloaden könnt. Die ZIP besteht aus einem PDF sowie den einzelnen Bildern. Auch hier bitte wieder nur für den privaten Gebrauch!

IMG_7006.png

Bei mir sind übrigens nur 20 Stück rausgekommen. Ein Paar sind auch nichts davon geworden, die wurden von Herrn Tiger und mir schon verspeist. Und ja, der Teig schmeckt lecker! Nicht so wie die gekauften Glückskekse! 😉

Euch viel Spaß beim Nachbacken, Aufbrechen und Verschenken!

4 Kommentare

  1. Julie sagt:

    Hallo Eva,
    Super tolle Idee! Ich werde sie auf alle Fälle dieses Jahr machen und zu unserer Silvester-Party verteilen!
    Danke für deine Mühe mit den Versen und Grüßen!
    LG Julie

    1. Liebe Julie,

      fand ich auch und ich wollte die UNBEDINGT machen. Wir haben unsere schon zu Weihnachten an die Geschenke dran gemacht und verschenkt. Die wurden auch schon alle aufgebrochen! *lach* Viel Spaß beim Backen! 😉

      ❤️-lichst eVa

  2. Susanna sagt:

    DANKE DANKE DANKE für das tolle Rezept!!! Ich wollte immer schon selber Glückkekse machen und deine sehen richtig klasse aus!! Die werde ich dir nachbacken!! Freu mich schon riesig!
    Ganz lieben Gruß!
    Suanna

    1. Liebe Susanna,

      ich wollte sie auch schon immer mal selbst machen! 🙂 Dass dir das Rezept gefällt freut mich riesig!
      Bin schon gespannt, wie deine Glückskekse werden. Du hast da bestimmt ein riesen Talent für!

      ❤️-lichst Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.