Dienstag, 29. November 2016

Tutorial: Kissenhüllen für den Stuhl nähen

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

kennt ihr das auch? Ihr habt jahrelang die selben Kissen und auch Vorhänge. Sie haben euch immer gefallen … und von heute auf morgen würdet ihr das ganze Zeug am Liebsten raus schmeißen?! So geht es mir momentan!

IMG_6588.png

Die Vorhänge im Wohnzimmer gefallen mir schon länger nicht mehr, aber selbst nähen wollte ich bislang nicht. Einfach deshalb, weil ich da zu viel Stoff (ca. 13 Meter) besorgen müsste und das ist mir einfach zu viel – an Menge zu verarbeiten und auch an Geld. Allerdings gibt es jetzt zu Weihnachten neue Vorhänge von meinen Eltern für uns. Die zeige ich euch dann mal, wenn sie hängen … denn nach Weihnachten muss ich die auch erst noch kürzen! *lach*

IMG_6585.png

Und die Kissen auf unseren Stuhlen am Esstisch sind auch schon in die Jahre gekommen. Sie sind anthrazit und die Bänder hatte ich damals schon stückeln müssen. Gefiel mir jahrelang gut, aber jetzt eben nicht mehr. Neue Kissen habe ich nicht gefunden, die mir gefielen. Und sehr viel Geld wollte ich auch nicht ausgeben, denn eigentlich gefallen mir die Stühle auch schon länger nicht mehr. Wir bekommen jetzt auch zu Weihnachten noch eine Bank für den Essplatz … es soll noch eine weitere dann nächstes Jahr folgen. Und die beiden Stühle, die dann noch da sind sollen auch noch irgendwann ausgetauscht werden.

IMG_6587.png

Also wäre eine Neuanschaffung nicht unbedingt so durchdacht. Allerdings konnte ich die Anthrazitfarbenen jetzt echt nicht mehr sehen. Da ich ja reichlich Deko- und Möbelstoff letztes Jahr von meinem Vater bekommen habe und mir davon einer gut gefiel für die Neugestaltung, habe ich jetzt einfach neue Kissenhüllen mit Bändern genäht. Aber auch nur vier Stück! Denn in nicht mal einem Monat wandern zwei Stühle ja schon an andere Plätze im Haus! (Wegwerfen, verkaufen oder verschenken wollen wir sie nicht. Denn immer mal wieder brauchen wir bei Familienfeiern mehr Stühle!)

Und weil ich mir dachte, dass das sicherlich auch für den ein oder anderen eine Idee ist, gibt es ein Tutorial dazu für euch! 😉

Tutorial

Meine Kissen sind 40 cm auf 40 cm. Dieses Maß habe ich auch im Tutorial entsprechend verwendet. Ihr könnt euch das Maß aber auch selbst auf- oder abrunden. Auch asymmetrische Kissenhüllen können nach diesem Prinzip genäht werden, da müsste nur vor ab ein Schnittmuster erstellt werden.

Ihr benötigt

IMG_6570.png

Die Maße

für die Bänder

  • 2 Mal 60 cm x 10 cm

für die Kissenhülle

  • 1 Mal 42 cm x 120 cm

Wenn ihr die Maße für die Kissenhülle runter- oder hochrechnen wollt, hier die Formel für euch:

für die Bänder: Länge des Kissens plus 20 cm. Die Breite von 10 cm bleibt gleich.

für die Kissenhülle: Breite des Kissens plus Nahtzugabe 2 cm (je 1 cm pro Naht). Länge des Kissens mal drei (durch den Hotelverschluss muss bzw. sollte die Unterseite zwei Mal gerechnet werden).

So wird’s gemacht

IMG_6571.png

1. Beginne mit den Bändern: falte es rechts auf rechts der Länge nach und nähe dann eine kurze Seite sowie die lange Seite mit einem Geradstich und im Anschluss mit einem ZickZak zur Versäuberung oder der Overlock zusammen. Die zweite kurze Seite bleibt als Wendeöffnung offen.

IMG_6572.png

2. Kürze jetzt die Ecken an der kurzen Seite, damit diese sich gut formen lassen. Wende jetzt die Bänder.

IMG_6573.png

3. Bügel die Bänder, so dass sie in der Naht flach liegen.

IMG_6574.png

4. Tipp: Steppe die Bänder füßchenbreit mit einem längeren Geradstich ab. Dadurch bleiben die Bänder auch nach dem Waschen in Form und haben mehr Halt. Außerdem sieht es hübscher aus!

IMG_6575.png

5. Jetzt geht es mit der Kissenhülle weiter: Klappe die schmalen Seiten des Stoffes zwei Mal je zwei Zentimeter ein. Stecke und bügle es, so dass es ordentlich und gerade liegt.

IMG_6576.png

6. Jetzt steppst du diese beiden Seiten mit einem längeren Geradstich ab. Am Anfang und Ende solltest du auf jeden Fall verriegeln!

IMG_6578.png

7. Jetzt markierst du dir die Mitte der langen Seite und machst einen kleinen (max. 5 mm langen) Knips. Von diesem Knips gehst du jetzt jeweils 20 cm nach rechts und links. Mache dort ebenfalls einen Knips. Diese Knipse sind jetzt die Markierungen für die Faltung der Kissenhülle!

IMG_6579.png

8. Klappe jetzt eine Stoffbahn entsprechend der Knipse ein. Dies machst du nun auch mit der anderen Seite. Stecke dir eine Nadel direkt an der Faltung.

IMG_6580.png

9. Jetzt legst du die obere Faltung etwas nach Außen und steckst dir das Band direkt neben die untere Faltung fest. Klappe jetzt die obere Faltung wieder zurück.

IMG_6581.png

10. Stecke dir nun alles ordentlich fest, so dass nichts verrutschen kann. Am Besten lässt du die Bänder mittig heraushängen und steckst sie auch nochmal fest. So rutscht später nichts in die Naht versehentlich.

IMG_6582.png

11. Nähe mit einem Geradstich und im Anschluss mit einem ZickZak zur Versäuberung oder der Overlock das Kissen rechts und links zusammen.

IMG_6583.png

12. Jetzt wendest du die Kissenhülle und steckst das Kissen hinein. Dies geht am Besten, wenn die obere Faltung auf links bleibt und erst nachdem das Kissen in die untere Faltung gesteckt wurde vorsichtig auf rechts gewendet wird.

IMG_6584.png

Das Band ist jetzt rechts und links vom Kissen positioniert und kann um die Rückenlehne gebunden werden.

IMG_6586.png

Uns gefallen die neuen Kissenhüllen sehr gut und die Idee war wirklich super! Genäht sind die Hüllen, wenn man nicht nebenbei noch Fotos knipst, auch sehr schnell! Für eine Hülle habe ich mit Zuschnitt knapp 30-40 Minuten gebraucht.

Wie gefallen euch die neuen Kissenhüllen? Und wie gefällt euch der Stoff? Davon habe ich im Übrigen noch einiges übrig. Ich überlege schon länger, diese Stoffe ebenfalls mit in den Shop aufzunehmen. Würde euch dies gefallen?

signatur

2 Kommentare

  1. Liebe Eva,
    vielen lieben Dank für die schöne Anleitung. Das hast du ja mal wieder super erklärt! Top! 🙂 Ich hätte da auch noch 1-3 Kandidaten. 😉 Da warte ich aber noch auf den Frühling.
    Ganz viel Spaß bei Allem und ….

    Herzliche Grüße,
    Annette

    1. Liebe Annette,

      vielen Dank! Es freut mich, dass dir das Tutorial gefällt.

      ♥-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.