Montag, 14. November 2016

Montagstalk: [Top 10] mein liebstes Näbzubehör*

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

im heutigen Beitrag zum Montagstalk möchte ich euch die Top 10 meines liebsten Nähzubehörs vorstellen. Denn oft werde ich gefragt, was ich für dieses und jenes verwende. Deshalb einfach mal heute gesammelt die Antwort! 😉

11.png

Vorweg: Das sind die für mich nützlichsten Sachen. Dies ist meine objektive Meinung und kein Richtwert für andere! 😉 Gerne könnt ihr mir eure Top 10 in die Kommentare schreiben oder auch eure Meinungen zum ein oder anderen Produkt nennen. Oder die Liste weiter ergänzen?!

Und: Viele vorgestellte Sachen haben einen Link dabei, unter dem ihr diese bekommen könnt. Wenn ein * hinter dem Wort ist, ist dies ein TrackingCode. D. h. wenn ihr darauf klickt und etwas kauft, unterstützt ihr mich damit. Denn ich erhalte eine klitzekleine Provision davon. ABER GANZ WICHTIG!!!! Diese vorgestellten Produkte sind von mir 100% auf Herz und Nieren geprüft UND ich verwende sie täglich beim Nähen! 😉

Top 1: der Trickmarker

1.png

Absoluter Favorit ist der Trickmarker auch Zauberstift genannt. Dies ist ein cooler Stoffmarkierstift, der sich i. d. R. nach 24 bis 48 Stunden selbst löscht. Aber es gibt auch welche die sich mit Wasser oder auch Hitze lösen lassen.

Meiner hier auf den Bildern war aus dem Adventskalender von alles für selbermacher*. Normalerweise habe ich aber diesen hier von Prym*, welchen ich mir bei amazon immer bestelle.

Top 2: Messwerkzeuge

2.png

Messwerkzeuge verwende ich eigentlich drei verschieden! Zum Abmessen von Rundungen oder auch meines Körpers ist mein Favorit ganz klar das Maßband*. Besonders toll finde ich auch die Maßbänder, die sich selbst aufrollen*. So eines habe ich aber NOCH nicht! 🙂

Zum Abmessen oder auch Zeichnen größere Teile verwende ich super gerne das 60 auf 15 cm Rollschneide- oder auch Patchwork-Lineal*. Besonders toll finde ich dabei, dass es an der Kante gleich bei NULL losgeht und nicht wie Schullineale da nochmal 0,5 bis 1,0 cm Platz hat. Außerdem zeigt es die Länge in 0,25er-Schritten an! Ideal für das Zuzeichnen der Nahtzugabe bei geraden Stellen! 😉

Und … zum Säumen oder auch Knipse machen ist mein absoluter Liebling das Handmaß*! Das gibt es auch von mehreren Anbietern, aber auch hier bleibe ich Prym treu! 😉

Top 3: Rollschneider mit Zubehör

3.png

Eines der nützlichsten Anschaffungen war ganz klar auch der Rollschneider mit selbstheilender Schneidematte und dem oben bereits genannten Patchwork-Lineal!

Ich habe mir damals ein Set von Snaply bestellt und bin mit Lineal und Schneidermatte sehr zufrieden. Denn Rollschneider habe ich dann aber gegen den aus dem alles für selbermacher* Adventskalender ausgetauscht.

Der ist für mich einfach besser in der Handhabung, ergonomischer geformt und vor allem ist der Schneideschutz für mich besser gelöst. Da kann auch nix passieren, wenn ihn mal meine Neffen in die Fingerchen bekommen weil sie ins Nähzimmer ausgebüchst sind 😉 Den habe ich aber leider nirgends für euch zum Bestellen gefunden, aber dieser Rollschneider von Prym* scheint mir auch sehr gut und ähnlich zu sein.

Den alten Rollschneider nutze ich jetzt aber für Papierarbeiten. Denn man sollte sowohl Scheren als auch Rollschneider strickt für Stoff und anderes trennen! 😉

Meine Schneidematte ist im Format A2, die wird demnächst aber auch noch in eine A1 ausgetauscht. Denn ab und an stoße ich da leider an Grenzen! 😉 Damals war aber einfach der Platz für so eine große Matte nicht gegeben.

Hier könnt ihr euch Starter-Sets in A2* oder A1* bestellen.

Top 4: Mein selbst gemachtes Bügelbrett

5.png

Das war für mich immer noch eines der besten selbst gemachten Sachen fürs Nähzimmer! Meine selbst gemachte Bügelmatte bzw. -bret in A2. Dieses besteht aus einem Brett (MDF), passend zugeschnittenes Bügelvlies und einen hitzebeständigen Baumwollstoff.

Wie genau ich das tolle Teil gebaut habe, könnt ihr HIER nachlesen.

Top 5: mein kabelloses Bügeleisen

4.png

Das habe ich eigentlich durch Zufall gekauft, weil ich mein altes leider mit Vlieseline verbrannt hatte und ich habe es einfach nicht ab bekommen. An und für sich nicht so schlimm, aber es hat leider dreckige Schlieren gemacht, die sich auf dem zu bügelnden Stück auch nicht mehr entfernen ließen.

Also habe ich durch Zufall beim Discounter Aldi dieses Bügeleisen gesehen und gekauft. Das es kabellos und pink ist, hat mich natürlich nochmal mehr zum Kauf angeregt. Und was soll ich sagen, das Kabellose ist echt top! Ich liebe es einfach ohne das Kabel zu bügeln!

Ein ähnliches kabelloses Bügeleisen von MEDION* habe ich aber auch für euch gefunden. Das hat gute Bewertungen und ist sehr preiswert! 😉 Teurere Marken-Bügeleisen dieser Art gibt es aber natürlich auch. Aber das Geld gebe ich dann doch lieber für Stoffe aus! *lach*

Top 6: Stoffklammern

6.png

Lange Zeit habe ich Stecknadeln nur verwendet. Aber als ich bei Pattydoo im Video die Stoffklammern gesehen hatte, musste ich sie einfach auch haben! Denn sie machen keine Löcher, halten super und sind gerade für Leder, Wachstuch, Kork und SnapPap super geeignet!

Seitdem verwende ich fast nur noch die Stoffklammern. Lediglich zum Fixieren an Stellen, wo es eben nicht möglich ist … und meistens auch in den Videos … verwende ich die Stecknadeln.

Es gibt verschieden Varianten der Stoffklammern und natürlich auch Hersteller! Ich habe sowohl die kleinen Stoffklammern* als auch die Großen*. Persönlich mag ich die kleinere Variante aber lieber. Sind griffiger und halten meines Erachtens besser… kann aber natürlich auch Einbildung sein. Und sie liegen einfach besser auf, da die Unterseite gerade ist! 😉

Es gibt aber auch noch extra große*, die dann von der Form her ähnlich wie die Kleinen sind.

Top 7: Nahttrenner

7.png

Ja, der kommt doch hin und wieder zum Einsatz! Letztens z. B. hab ich einfach mal oben und unten verwechselt … logisch muss man da auftrennen!

Früher habe ich immer die dünnen Nahttrenner* verwendet, die bei der Nähmaschine dabei waren. Die sind aber recht dünn und liegen deshalb sehr schlecht in der Hand … schneiden aber sehr gut!

Dann habe ich diesen oben auf dem Bild letztes Jahr bei Tschibo gekauft. Anfangs fand ich den total schrecklich! Er liegt zwar gut in der Hand, aber er ist einfach nicht so scharf. D. h. einfach mal “durchratschen” am Faden geht nicht! Aber das Gute daran ist, dass so natürlich auch kein Stoff verletzt werden kann.

Mittlerweile finde ich genau diese Unschärfe super, denn so ziehe ich mir den Faden einfach Stück für Stück aus den Nähten ohne das der Faden reißt bzw. zerschnitten wird. Dadurch habe ich nicht so viel Futzelfäden rumfliegen. Gerade für die Ovi-Naht-Auftrennung ist dieser Nahtauftrenner auch super! Denn da muss der Faden ja länger werden zum Aufziehen der Naht! 😉

Einen ähnlichen und ergonomischen Nahttrenner* gibt es auch von Prym, zu dem habe ich jetzt aber keinen Erfahrungswert zur Schärfe. Aber die Handhabung ist sicher besser wie diese dünnen Dinger! 😉

Top 5: Meine Scheren

8.png

Generell verwende ich keine Schneiderschrere sondern Universalscheren. Warum? Sie sind zum Einen preiswerter und zum Anderen gummiert (ich habe bislang keine gummierte Schneiderschere gefunden!).

Die Schere* zum Stoffschneiden bei mir ist immer zwischen 20-25 cm, da dies eine gute Länge ist wie ich finde.

Außerdem verwende ich noch eine kleine Schere*, die zum Fäden abschneiden immer neben den Maschinen liegt. Ich habe bewusst keinen Fadenschneider an meiner Maschine, da ich diesen eh nie verwendet habe. So spare ich mir nämlich immer etwas Faden! Der Fadenschneider macht mir die immer zu lang! 😉

Meine Scheren kaufe ich mir meist im Set, wenn es sie beim Discounter gibt. Aber ich habe euch oben auch Alternativen verlinkt! 😉

Und dann habe ich noch die SY Zackenschere von IKEA, die man aber nur dort kaufen und nicht online bestellen kann. Die ist ganz toll und schneidet auch sehr gut. Aber sie hat halt diese spezielle und von mir sehr geliebte Gummierung nicht. Bei Amazon gibt es nämlich diese hier*, die ist gummiert! 😉

Top 9: Vaio Zange von Prym

9.png

Ein noch ziemlich neues Gadget ist die Vario Zange von Prym*. Sehr lange habe ich mich gegen diese Zange gesträubt. Die Ösen habe ich immer gehasst zum Befestigen, deshalb habe ich mir oft Schnitte ohne Ösen gesucht. Ich habe diese nämlich früher immer mit dem Hammer eingeklopft! Total bescheuert! 😛

Denn hätte ich mir diese Zange schon eher geholt, hätte ich viel öfters was mit Ösen gemacht! Die ist einfach so HAMMER! Schnell gemachte Löcher und auch Ösen einsetzen! Ohne viel Druck, ohne Probleme! Einfach ganz schnell gemacht.

Und man kann bei der Vario Zange noch viel mehr wie nur Ösen machen. KamSnaps, Druckknöpfe, Jeans-Knöpfe, Nieten … und noch viel mehr! Einfach toll!

Bestellt habe ich meine Vario Zange von Prym*bei amazon, dort gibt es ein Mal diese lilafarbene und dann von Prym Love* noch eine türkise. Aber dabei stand was von den KamSnaps, deshalb war ich mir nicht sicher ob die auch für alles geht?! Glaube aber schon! 😉 Da ich sie aber für die RoXXanne schnell brauchte, wollte ich kein Risiko eingehen! 😉

Und es gibt auch ein Starter-Set*, welches für den ein oder anderen vielleicht auch ganz interessant ist?!

Top 10: Wende- und Formwerkzeuge

10.png

Dafür verwende ich gerne die Essstäbchen vom Asiaten! 🙂 Klingt komisch, ist aber so! 🙂 Es lässt sich damit einfach sehr gut drücken und formen. Da braucht man nicht zwangsläufig den Ecken- und Kantenformer von Prym*, der natürlich aber auch sehr praktisch ist! 😉

Für dünne Sachen zum Wenden oder auch zum Einfädeln von Schnüren oder auch versäubern der Overlock-Nähte verwende ich sehr gerne diese LoopTurner*. Da habe ich mich zwar erst Mal an die Handhabung gewöhnen müssen, aber als ich es raus hatte war es einfach klasse! 🙂

Gerade wenn man Bündchen- oder Jerseykordeln machen möchte, sind die einfach praktisch und einzigartig! 🙂

So, das waren meine Lieblingssachen!

Natürlich gibt es noch das ein oder andere mehr, was ich gerne auch verwende. Aber das hier sind definitiv meine Top 10! 🙂

Und was verwendet ihr gerne für Nähzubehör? Habt ihr Erfahrungswerte für das ein oder andere? Oder verwendet ihr andere Alternativen? Bin schon sehr gespannt, was ihr so gerne her nehmt. Da finde ich bestimmt auch noch das ein oder andere Neue für mich! 🙂

signatur

*Trackingcodes zu amazon und afs

4 Kommentare

  1. Da hast du eine wirklich tolle Liste zusammengebracht. Den Stift kannte ich gar nicht, der klingt aber total super, muss ich mir auf alle Fälle besorgen! Auf meinem Platz eins steht auf alle Fälle der Nahttrenner, weil ich ohne ihn schon gar nicht mehr leben könnte. Wenn mir etwas nicht gefällt, kann ich es einfach -schwubs- wieder trennen und von neuen beginne. Ich glaube vor allem am Anfang ist es sehr wichtig, und natürlich das Bügeleisen. Gut gebügelt ist das halbe Nähen, sag ich immer.

    Alles Liebe
    lisa

    1. Liebe Lisa,

      stimmt, der Nahttrenner ist unverzichtbar! 🙂 Und das mit dem Bügeln stimmt definitiv, wenn es nicht ordentlich gebügelt ist … sieht das Endergebnis auch einfach nicht so gut aus 🙂

      ♥-lichst eVa

  2. Carina sagt:

    Mein liebsets Näbzubehör ist meine Dampfbügelstation von Aldi (ist ca. 4 Jahre alt oder älter) und ich bin sehr zufrieden mit ihr! Wenn man sich an das riesige Ding mal gewöhnt hat geht das Bügeln wirklich schneller und besser, ich hab auch mein Brautkleid damit gebügelt bzw. gedämpft.

    1. Liebe Carina,

      ja, so eine Dampfbügelstation ist sicherlich toll, wenn man viel Kleidung bügelt.

      Ich persönlich bügel nur beim Nähen und wenn ein besonderer Anlass ist das weiße Hemd meines Mannes.
      Alles andere wird immer “bügelfrei” gekauft 🙂

      ♥-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.