Montag, 10. Oktober 2016

Food ABC: [Rezept P] Phat Thai

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

beim Food ABC bin ich mittlerweile schon beim Buchstaben P und somit liegen noch zehn weitere tolle Rezepte vor uns. Ich habe noch so einiges leckeres für euch geplant! 😉

IMG_5304.gif

Heute möchte ich euch ein traditionelles Nudelgericht aus der thailändischen Küche vorstellen, welches mit Reisnudeln gekocht wird. Natürlich ist dies eine abgewandelte Form und sicherlich nicht genau so, wie es auch in Thailand gekocht wird. Aber es kommt dem Original schon nah und jeder Koch kocht eben etwas anders, oder?

Die Rede ist von Phat Thai! Diese kann wahlweise relativ trocken oder auch ölig-saftig serviert werden. Es gibt verschiedene Varianten der Zutaten, beliebt sind Krabben, Tofu, verschiedenes Fleisch oder Meeresfrüchte. Unsere liebste Variante ist mit kleinen Garnelen! 😉

Zum Food ABC

Food-ABC-.jpg

Das Food ABC wurde von der lieben Natalie mit ihrem Blog „the inspiring life“ ins Leben gerufen und Ziel ist es, zu jedem Buchstaben ein Rezept oder Tipp rund ums Kochen und Backen zu zeigen. Mehr zum Food ABC könnt ihr HIER im ersten Post nachlesen, meine ganzen Rezepte könnt ihr HIER nachlesen! Zu Natalies Rezepten vom Food ABC kommt ihr HIER!

Meine Rezepte zum Food ABC werden 14-tägig veröffentlicht, dies weicht mittlerweile von Natalies monatlichen Beiträgen ab. Also wundert euch nicht, warum ich bereits weiter mit den Buchstaben bin! 😉

Ihr benötigt:

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 500 g Reisnudeln (Bandnudeln)
  • 200 g kleine Garnelen
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Zucchini
  • 100 g Bambussprossen
  • 100 g Sojasprossen oder Mungobohnen-Keimlinge
  • 3 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Essig (Weinbrand, Kräuter – KEIN Balsamico!)
  • 4 EL Sojasoße
  • 5 EL Austernsoße
  • 2 EL Fischsoße
  • 6 EL Phad Thais Sauce (Asiafachmarkt)
  • Öl zum Braten
  • Erdnüsse und Koriander zum Darüberstreuen beim Anrichten

Es können aber auch Karotten, Pak Choi (Chinakohl oder Weißkohl), Paprika, Austernpilze oder andere Pilze, etc. verwendet werden.

Kochutensilien:

  • mittelgroßer Topf für die Nudeln
  • Wokpfanne
  • Pfannenwender
  • Shaker oder Schüssel zum Verquirlen der Eier
  • Brett und Messer
  • Esslöffel

Zeitaufwand: ca. 30-45 Minuten

IMG_5306.gif

So wird’s gemacht:

  1. Koche die Reisnudeln nach Anleitung des Herstellers.
  2. Gebe die Wokpfanne auf den Ofen und erhitze das Öl.
  3. Verquirle die Eier so wie bei Rührei. Ich nehme dafür immer einen Shaker, das geht wesentlich schneller und liefert ein besseres Ergebnis! 😉
  4. Gebe nun das Ei in die Pfanne und mache Rührei daraus. 🙂
  5. Schneide die Frühlingszwiebeln, die Zucchini und lasse die Bambus- und Sojasprossen abtropfen.
  6. Gebe das Gemüse dazu und brate alles kurz an.
  7. Jetzt gebe die Garnelen dazu und brate diese ebenfalls kurz an.
  8. Mische die Sojasoße, Austernsoße, Fischsoße, Zucker, Essig und die Phat Thai Soße zusammen und lösche das Gut in der Pfanne ab.
  9. Gebe nun die Reisnudeln dazu und vermenge es ordentlich. Lasse die Nudeln kurz die Soße ziehen und serviere sie.
  10. Angerichtet auf den Tellern könnt ihr jetzt noch mit Erdnüssen und Koriander garnieren! Der Koriander ist nicht jedermanns Sache, ich finde aber er gehört definitiv dazu! 😉

IMG_5305.gif

Dieses Gericht esse ich auch gerne bei unserem Lieblingsasiaten, aber es lässt sich auch sehr gut selbst nachkochen. Durch die Reisnudeln ist es auch eine leichtere Variante als mit den üblichen Weizennudeln! 😉

Habt ihr auch schon mal Phat Thai gekocht? Wie habt ihr das gemacht? Und was ist euer liebstes asiatisches Gericht? Ich bin schon ganz neugierig! 🙂

signatur

– – – – – – –

verlinkt beim Food ABC und der Rezepte-Linkparty

2 Kommentare

  1. Hi, das sieht sehr lecker aus 🙂
    Schön das du nach wie vor Rezepte veröffentlichst, natürlich kannst du diese nach wie vor bei mir verlinken. Momentan kannst du noch zum „N“ verlinken und ab morgen zum „O“ 🙂

    1. Hallo Natalie,

      danke für die Erinnerung, ich dachte das N hätte ich schon! 🙂

      Ich finde die Idee nach wie vor klasse, ich möchte mich aber an den zwei Wochen Rhythmus halten. Bin grad so im flow! 🙂

      ♥-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.