Montag, 26. September 2016

Food ABC: [Rezept O] pikanter Ofenkürbis

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

jetzt in der Herbstzeit gibt es die meist orangen und dekorativen Teile überall. Egal ob im Supermarkt, Bauernmarkt oder auch am Straßenrand … man sieht sie überall! Die Rede ist natürlich vom Kürbis!

IMG_5407.png

Und auch in der Küche halten sie im Herbst wieder Einzug und verzaubern uns in eine andere und köstliche Welt. Es gibt so viele verschiedene Arten, Rezepte und auch Meinungen zu diesem Thema. IMG_5411.png

Auch bei uns zu Hause gehen die Meinungen zum Herbstgold auseinander. Ich mag ihn ganz gerne und liebe Kürbissuppe! Herr Tiger hingegen mag das alles so gar nicht – die Kerne ja, die Frucht selbst fördert den Fluchtinstinkt aus der Küche! 🙂

Wobei bei diesem Gericht er auch meinte: Lecker, was ist das?! Aber da ich ihn mir mittags … oder besser gesagt zum Brunch … gemacht hatte, war nix zum Probieren für ihn abends da.

IMG_5432.png

Heute dreht sich alles um den wohl am weit bekanntesten Ess-Kürbis, den Hokkaido! Gemeinsam mit einem leichten und leckeren Dip wird das auch ohne Fleisch oder anderer Beilage zu einem leckeren Gericht.

Zum Food ABC

Food-ABC-.jpg

Mehr zum FOOD ABC könnt ihr HIER im ersten Post nachlesen, meine ganzen Rezepte könnt ihr HIER nachlesen! Zu Natalies Rezepten vom Food ABC kommt ihr HIER!

Ihr benötigt

Zutaten:

für den Ofenkürbis

  • einen Hokkaido (mittlerer Größe)
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe oder einen halben TL Knoblauchpulver

IMG_5416.png

für den Joghurt-Dip

  • 6 EL fettarmer Natur-Joghurt
  • 1 TL Sojasoße
  • halber TL Salz und Pfeffer
  • Saft halber Zitrone
  • 1 EL Schnittlauch oder Knoblauch-Schnittlauch

Küchenutensilien

  • Backofen (200 °C, Umluft)
  • Backblech mit Backpapier
  • Schüssel
  • ggf. Mörser
  • Brett
  • großes, scharfes Messer
  • Schüsselchen für den Dip
  • Eßlöffel
  • Teelöffel

So wird’s gemacht:

Ofenkürbis

  1. Wasche und putze den Kürbis ordentlich, da man beim Hokkaido die Schale mitessen kann.
  2. IMG_5420.pngLege dir den Kürbis jetzt auf ein Brett und halbiere ihn zunächst. Danach schneidest du ihn in Viertel und danach in ca. 1-2 cm Breite Spalten.
  3. Nun nimmst du dir eine Schüssel, die man tropfdicht mit Deckel verschließen kann, und gibt das Olivenöl hinein.
  4. Im Mörser zerstößt du nun die Fenchelsamen, so dass die Aromen herauskommen. Pfeffer, Salz, Muskat, Knoblauch und Chiliflocken kommen nun auch noch hinzu. Alles noch einmal durchstoßen und dann zum Olivenöl in die Schüssel geben.
  5. In die Schüssel gibst du nun die Kürbis-Spalten und verschließt die Schüssel.
  6. Jetzt heißt es: Shake it, babe! Schüttel alles kräftig durch, so dass der Kürbis gut mariniert ist. Du kannst ihn jetzt auch etwas darin ziehen lassen oder direkt weitermachen. IMG_5421.png
  7. Heize den Ofen auf und richte das Backblech mit Papier her. Gebe den Kürbis ordentlich nebeneinander gelegt auf das Blech und backe es für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene.
  8. Prüfe, ob der Kürbis weich ist und serviere ihn.

IMG_5430.png

Joghurt-Dip

  1. Gebe 6 EL fettarmen Natur-Joghurt in ein Schälchen.
  2. Nun drückst du eine halbe Zitrone aus gibst es mit in das Schälchen.
  3. Pfeffer, Salz und Sojasoße sowie den (Knoblauch-)Schnittlauch nun ebenfalls dazu und menge alles ordentlich durch.

IMG_5426.png

Das war soooo lecker … nix ist übrig geblieben, außer etwas Dip! 🙂 Aber man könnte ihn auch sehr gut noch kalt essen. So als kleinen Snack anstatt Chips oder Schoki beim Fernsehen, zum Beispiel?! 😉

signatur

– – – – – – –

Ab damit zum Food ABC!

4 Kommentare

  1. Susanna sagt:

    Boah! Das ist bestimmt so lecker!!!! Sieht toll aus!
    Übrigens ich finde dein neues Profilbild großartig!! Sehr hübsch!!!
    Ganz lieben Gruß!
    Susanna

    1. Liebe Susanna,

      ja, er war auch echt lecker! Ich habe mir gleich noch einen geholt und den werde ich auf die gleiche Art und Weise verspeisen! 🙂

      Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass dir das neue Bild gefällt!

      ♥-lichst eVa

  2. Das sieht sehr sehr lecker aus, ich liebe Kürbis 🙂

    1. Liebe Natalie,

      es war auch sehr, sehr lecker! 🙂

      ♥-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.