Sonntag, 12. Juni 2016

Tipps & Tricks für Blogger: 5. Kooperationen und Sponsorings

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

im fünften Teil meiner Reihe „Tipps & Tricks für Blogger“ geht es um Kooperationen und Sponsorings. Was ist das, warum kann man das machen und worauf sollte man auch zwingend achten.

workspace-766045_1280.png

Dieses Thema ist eines, auf das du dich nicht gleich als Neu-Blogger stürzen solltest, sondern erst wenn du eine gewisse Reichweite und auch  Leserschaft hast! Denn in erster Linie sollte dein Blog gute Beiträge haben und nicht auf Kommerz und Werbung ausgelegt sein! Deshalb ist der heutige Beitrag auch eher etwas für Blogger, die schon länger dabei sind! 😉

Was sind Kooperationen?

Kooperationen in der Bloggerwelt ist die Zusammenarbeit zwischen dir und deinem Blog sowie Unternehmen. Die Zusammenarbeit kann ganz unterschiedlich ausfallen, für nur einen Beitrag oder auch über längere Zeiträume bestehen. Sie sind eine gute Möglichkeit für Unternehmen Werbung zu machen und für dich als Blogger unter Umständen auch interessant, da du damit entweder etwas Geld verdienen kannst oder Produkte und Materialien kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommst.

Welche Kooperationsmöglichkeiten gibt es?

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten einer Kooperation! Die gängigsten sind z. B. Sponsorings, Testberichte, Produktplatzierungen, Verlinkungen, Banner und auch Affilitate Links, etc.

Sponsoring

Dir werden Produkte oder andere Mittel zur Verfügung gestellt, die du kostenfrei nutzen kannst. Dafür erhält das Unternehmen von dir kostenlose Werbung und Publicity.

Testberichte

Du testest ein Produkt und bloggst darüber.

Produktplatzierungen

Wie das Wort schon gut erkennen lässt, platzierst du das Produkt in deinen Beitrag. Z. B. du kochst etwas in dem das Produkt, das du platzieren sollt und erwähnst und zeigst es entsprechend.

Verlinkungen

Du verlinkst Unternehmen und Produkte in deinen Beiträgen oder deinem Blog.

Banner

Du machst Werbung für Unternehmen über ein fest installiertes Bild auf deinem Blog.

Affliitate Links

Dies bieten einige Unternehmen an. Du verlinkst die Websites, Produkte und Dienstleistungen, die einen speziellen Code im Link haben. Für jeden Klick oder Kauf erhältst du dann eine kleine Provision.

Was bekomme ich für eine Kooperation?

Auch das ist immer ganz unterschiedlich! Du kannst kostenlos Produkte und Dienstleistungen bekommen oder auch einen Geldbetrag. Dies hängt immer von den Vertragsbedingungen ab, die du mit dem Unternehmen aushandelst. Einen genauen Katalog gibt es dafür nicht!

Wichtig ist nur, dass du dich nicht unter Wert verkaufst! Beachte stehts, dass du z. B. bei einem Produkttest Zeit für den Test und auch den eigentlichen Beitrag investierst. Ist dir da nur das Produkt genug für deine Zeit? Oder der Betrag, den du erhältst? Diese Frage kannst nur du dir selbst beantworten!

Wie komme ich an eine Kooperation?

Meistens kommen Kooperationen zufällig zustande! Ein Unternehmen schreibt dich an, weil es auf deinen Blog aufmerksam geworden ist oder du siehst ein Produkt, das dir gefällt und du teilst es dem Unternehmen mit.

Aber es gibt auch die Möglichkeit als Blogger aktiv nach Kooperationen zu suchen und Anfragen zu stellen! Folgende Punkte sollten deine Anfrage dann beinhalten:

  • korrekte Anfrage
  • Vorstellung deiner Person und Blog
  • Einleitung, welches Produkt oder warum dir das Unternehmen gefällt
  • deine wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten
  • deine Kontaktdaten (Adresse, E-Mail, ggf. Telefon)
  • Abschiedsgruß

Wichtig ist natürlich auch hier die Rechtschreibung, Freundlichkeit sowie Ehrlichkeit. Betteln für eine Kooperation solltest du natürlich auch nicht! 😉

Es gibt aber auch Agenturen und Websites, bei denen du dich direkt um Kooperationen und Sponsorings bewerben kannst. Hier gibt es z. B.:

  • Sponsored Posts: Dort bewirbst du dich mit deinem Blog und Infos und du bekommst Anfragen dann per E-Mail von ihnen zugesendet, die du annehmen oder ablehnen kannst.
  • blogfoster: Hier kannst du dich anmelden und selbst Banner  erstellen, die du auf deinem Blog einbindest. Hier bekommst du verschiedene Vergünstigungen für verschiedene Sachen. Außerdem kannst du dich für sponsored Posts bewerben, für die du Produkte sowie einen Betrag erhältst.
  • SpringUp: Das ist eine Möglichkeit an kostenlose Produkte zu kommen, über die du berichtest. Hierfür muss man auch nicht zwangsläufig einen Blog haben. Ein Facebook oder google+-Account reicht oftmals schon aus.

Worauf sollte ich achten?

Du solltest bei Kooperationen stehts darauf achten, dass das Produkt und das Unternehmen zu dir und deinen Überzeugungen und auch deinem Blogthema passt. Auch wichtig ist, dass dir das Unternehmen nicht vorschreibt, was du zu schreiben hast. Denn es ist DEIN Blog und DEIN Name, den du da natürlich in erster Linie vertrittst! Bleibe dir selbst treu und verbiege dich nicht für die Unternehmen!

Muss ich Kooperationen kennzeichnen auf meinem Blog?

Ganz klar: JA! Du musst deinen Lesern zu erkennen geben, wenn es sich um Werbung oder gesponserte Produkte handelt! Dies ist nicht nur ein guter Umgangston, sondern gesetzlich vorgeschrieben.

Wie oft sollte ich Werbebeiträge auf meinem Blog posten?

Dies ist eine knifflige Frage! Denn natürlich ist es toll, wenn du Kooperationen hast. Aber die Werbung in Beiträgen sollte nur einen kleinen Teil deiner Beiträge ausmachen! Wenn du nur bloggst, weil du dafür Geld oder Waren bekommst und der Mehrwert nicht da ist, erkennen das deine Leser auch schnell. Uninteressante oder zu viele Werbe-Beiträge und Sponsored Posts können deine Leser vergraulen.

Denn mal ehrlich, du magst doch im Fernsehen die ständigen Werbeunterbrechungen auch nicht und schaltest weg, oder? Und so ist es eben auch mit dem Blog! Der ein oder andere Blogger hat sich bei zu vielen Werbe-Beiträgen schon arg die Finger verbrand und Leser verloren. Also achte stehts darauf, dass es sich die Waage hält und der eigentliche Sinn deines Blogs nicht verloren geht!

Ich selbst habe auch noch nicht wirklich viel Erfahrungen mit Kooperationen gemacht, bin aber immer wieder dabei mich auf solche zu bewerben oder hin und wieder Anfragen zu stellen. Das ist für mich alles auch noch etwas Neuland, aber ich habe mich mit dem Thema schon etwas länger auseinander gesetzt und wollte euch deshalb auch ein Bisschen darüber berichten.

Nächste Woche gibt es dann den Auslöser für diese Blog-Reihe! Das MediaKit – was das ist und wie das aussieht erfahrt ihr dann nächsten Sonntag! 🙂 Bis dahin euch eine tolle Zeit und ich freue mich natürlich, wenn der ein oder andere diesen Beitrag noch mit nützlichen Tipps und Tricks ergänzt! 😉

Zur kompletten Reihe kommt ihr übrigens HIER.

signatur

[NACHTRAG]

Für Kooperationen benötigt man ein angemeldetes Gewerbe. Hier reicht auch ein Kleingewerbe aus! Das hatte ich im eigentlichen Beitrag vergessen, da ich mein Gewerbe schon hatte und darüber dann beim Schreiben gar nicht mehr nachgedacht habe! Sorry! Wie, warum und alles drum herum zu diesem Thema könnt ihr auf Tulpentag in ihrem Beitrag „Gewerbe anmelden“ super nachlesen! 😉

16 Kommentare

  1. Das hast du wirklich schön geschrieben. Mein Blog ist noch ganz neu. Deshalb habe ich noch keine Sponsoren. Ich zeige aber gerne die Produkte also Stoffe die ich gekauft habe, woher ich sie habe und was daraus entstehenden ist,damit man es gut nachmachen kann, wenn man möchte. Bin schon gespannt was du als nächstes berichtest.

    1. Liebe Silvia,

      ja, das mache ich auch mit den Stoffen, insofern sie neuer und noch zu bekommen sind! 🙂 Aber viele liegen jetzt schon ein Weilchen rum oder aber sie stammen von meinen Großhändlern und sind nicht in meinen Shop gewandert …

      Ich selbst habe ja auch noch keine Sponsoren gehabt bis jetzt, ab morgen ändert sich das dann! 🙂

      <3-lichst eVa

  2. InaMaka sagt:

    Hallo EvA, das hast du wieder toll beschrieben und die Tipps sind sehr gut.
    Für mich stellt sich dabei auch die Frage, was man an Kooperation und Sponsoring machen darf, ohne Gewerbeschein. Das schreckt mich noch etwas ab…werde mich da mal bisschen durchlesen. 😉
    Lg
    Ursula

    1. Hallo Ursula, stimmt. Auf dieses Thema bin ich jetzt nicht eingegangen und das ist natürlich schlecht! Wenn du etwas rausfindest, darfst du es gerne noch ergänzen 😉

      <3-lichst eVa

      1. InaMaka sagt:

        Hallo Eva, also ich habe mich da mal durchgelesen. Kooperationen, wo man Geld bekommt würde ich nicht ohne Gewerbeschein machen, das kann ganz übel ausgehen. Bei Produkten ist es anscheinend wohl von Finanzamt zu Finanzamt verschieden und müßte man sich direkt dort beraten lassen. Ich habe für mich entschieden, dass ich nichts machen werde, da ich keinen Gewerbeschein habe. Lg Ursula

        1. Liebe Ursula,

          ja, das sehe ich auch so! Ohne Gewerbeschein würde ich da nichts machen. Wobei ich bei Produkttest ohne Bezahlung keine Probleme sehe. Das ist ja quasi ein Geschenk. Aber lieber auf Nummer Sicher gehen und nochmal nachfragen oder ohne Schein nichts machen.

          Ich habe diesen ja und an die Thematik habe ich beim Schreiben nicht gedacht … Es war aber auch schon recht spät am Samstag Abend, da wir unterwegs waren und da ist wohl ein bisschen was auf der Strecke geblieben! 🙂

          <3-lichst eVa

          1. InaMaka sagt:

            Das mit den Produkttest dachte ich auch so und hatte mich sogar schon bei einigen angemeldet. Aber anscheinend gibt es Finanzämter die das in Geldwert umrechnen und deshalb ist es mir zu unsicher.
            Man kann ja auch nicht immer auf alles eingehen, aber so kann man es ja auch gut in den Kommentaren diskutieren. 🙂
            Lg
            Ursula

          2. Aha, das ist ja mal doof. Macht aber natürlich irgendwie auch Sinn … Vielleicht greift da ja genau wie bei den Arbeitgeberzuwendungen bei Wertgeschenken die 40 Euro-Grenze auch?! Hm…

            Ja, ist auch gut so mit dem Diskutieren und macht auch Spaß! 🙂

  3. Susanna sagt:

    Liebe Eva! Wieder ein ganz toller und informativer Bericht. Ich wurde schon Mal von sponsored Posts angefragt, ob ich nicht mit ihnen kooperieren möchte. Im Grunde habe ich echt nichts dagegen, komm da aber auf das Kommentar von Ursula zurück. Ich wollte mich da auch Mal näher informieren, hab´s aber leider noch nicht geschafft..Du hast ja einen Gewerbeschein, oder? Nachdem du ja auch deinen Shop hast..?

    Ganz lieben Gruß!
    Susanna

    1. InaMaka sagt:

      Hallo Susanna, in Österreich ist es vielleicht etwas anders, aber ich würde vorher beim Magistrat und Finanzamt nachfragen. 🙂
      Lg Ursula

      1. Susanna sagt:

        Danke Ursula! Ich denke, es wird dann in Österreich nicht viel anders sein.

        Ganz lieben Gruß!
        Susanna

    2. Liebe Susanna,

      ja, ich habe einen Gewerbeschein. Ich stimme Ursula zu, erkundige dich da einfach mal beim Finanzamt. Gerade in Österreich kenne ich mich ja noch weniger aus! 🙂

      <3-lichst eVa

  4. Tanja sagt:

    Toller Bericht. Sehr interessant und hilfreich. Danke. LG Tanja

    1. Liebe Tanja,

      vielen Dank!

      <3-lichst eVa

  5. irina tofei sagt:

    Hier kann ich gut herauslesen das du Viel Ahnung hast, nicht übel 🙂

    1. Liebe Irina,

      vielen Dank!

      ♥-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.