Samstag, 21. Mai 2016

Glücksmomente 20 von 52

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

samstags zeige ich euch ja immer mein fünf schönsten Glücksmomente und so auch diese Woche natürlich wieder!

book-759873_1280.jpg

Wenn ihr wissen wollt, was genau das ist und warum ich das Ganze mache und dokumentiere, schaut doch einfach in Woche 1 vorbei. Wenn euch die vorigen Wochen interessieren, HIER entlang!

Und auch diese Woche starte ich wieder ohne weitere Umschweife:

  1. Steckerlfisch (Ach, war das mal wieder lecker! Am Samstag haben wir Steckerlfisch gemacht! Das ist eine Forelle auf dem Stock, die über dem Grill gegart wird! Mhhh…! Und das noch gemeinsam mit (fast) all meinen Lieben!)
  2. Traffic (ach, was soll ich euch sagen! Mein neuer Blog kommt so gut an! Mein Traffic hat sich so stark gesteigert und das finde ich nicht nur toll, sondern bin so richtig glücklich darüber! So viele Leute und Kommentare! Einfach toll!)
  3. Feta-Kartoffel-Frikadellen (Habt ihr schon mein neues Rezept von Montag entdeckt! Das ist nicht nur lecker, sondern gesundes Manna auch! Das Kochen und auch Essen hat mich richtig glücklich gemacht!)
  4. Was ist eigentlich, wenn man übrig bleibt? (am vergangenen Wochenende bin ich über diesen Post gestoßen auf “la vie vagabonde“. Der Beitrag erzählt über Jasmins 89jährige Nachbarin und wie sie ihr Leben lebt. Welche Hindernisse man im Alter hat und wie es ist, wenn fast alle die man kannte, nicht mehr da sind. Ein bewegender Bericht, der mich sehr zum Nachdenken und auch etwas zu weinen gebracht hat! Es erinnert mich so sehr an meinen Großvater, bei dem man all dies genau verfolgen kann. Nicht ausgesprochen, aber an seinem Gesicht sieht man es deutlich! Vor knapp ein einhalb Jahren hat er mir auch auch dies ähnlich wiedergegeben, als sein Leben fast ebenfalls geendet hätte. “Weißt du, so viele sterben in meinem Alter! Es ist fast keiner mehr da und ich bin bereit, wenn es soweit ist!” Traurige Worte für mich damals! Er wollte damals noch, dass wir uns gut um meine Großmutter kümmern und ist deshalb noch mit ihr zu meinen Eltern gezogen. Und dann kam es ganz anders. Meine Großmutter starb vor ihm! Etwas, was er nicht immer noch nicht ganz verwunden hat. Wie könnte man auch nach über 50 Jahren ehe! Umso mehr hat es mich glücklich gemacht, dass Jasmin diesen Beitrag geschrieben, die richtigen Worte und Gedanken für die Nachwelt festgehalten hat! Denn es ist so wichtig, dass wir uns um die “übrig gebliebenen” kümmern und so hoffe ich, dass noch ein paar Mehr über dieses Thema anders nachdenken! Vielleicht auch meine eigene Familie?! [unterschwellige Anspielung … räusper])
  5. Gartenfreuden (Diese Woche habe ich auch mit meiner Schwiegerma Tomaten- und Gurkenpflanzen sowie diverse andere kleinere Blümchen gekauft! Wir haben dann noch das Topfchaos vom letzten Jahr beseitigt und den Garten endlich genau so auf Vordermann gebracht, wie er sein soll! Ach, war das schön und hat mich das glücklich gemacht! Da haben wir den einzigen schönen Tag der Woche gut ausgenutzt!)

Das war es mal wieder! Was waren denn eure Momente so?

signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.