Sonntag, 15. Mai 2016

Tipps & Tricks für Blogger: 1. Allgemein

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

vor kurzem habe ich am Rande mein MediaKit erwähnt und auch gesagt, dass ich euch einmal vorstelle, was es damit auf sich hat! Was ein MediaKit ist und wofür man es braucht! Allerdings kam mir dann der Gedanke, dass ich mit dem Thema MediaKit schon sehr vorgreife und dabei kam mir dann die Idee eine kleine und neue Reihe zu starten. Eine Reihe, in der sich alles um Blogs, bloggen und die Blogger selbst dreht! Was haltet ihr davon?!

Starten möchte ich heute mal damit, was man allgemein beachten sollte, wenn man mit dem Bloggen beginnt. Diese allgemeinen Tipps können aber auch für kleine Blogger durchaus noch sehr interessant sein!

workspace-766045_1280.png

Über was blogge ich?

Bevor du dir einen Blog zulegst, überlege dir gut um was sich dein Blog drehen soll! Sinnvoll ist es, wenn er ein klar definiertes Thema verfolgt, wie bei mir das Thema DIY und nähen! Neben dem Hauptthema kannst du natürlich auch kleinere andere Themen noch bloggen. Aber das Hauptthema sollte stehts Vorrang haben und klar erkennbar sein!

Wie wähle ich meinen Blognamen?

Dein Blogname sollte natürlich gut zu merken , aus deiner eigenen Feder und nicht von woanders geklaut und bestenfalls mit deinem Hauptthema in Zusammenhang stehen. Ja, der gute Leser merkt jetzt, dass der letzte Punkt nicht ganz zu meinem Blognamen passt! 🙂 Da wäre sicher DIY-Tiger oder Nähtiger besser gewesen. Aber als ich mir meinen Blognamen gegeben hatte, wusste ich selbst noch nicht genau über was und wie ich vor allem bloggen wollte!

Wo soll ich meinen Blog machen?

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten einen Blog zu erstellen. Es gibt Blogger (blogspot), WordPress mit Onlinehosting und Self-Hosting, Jimdo, etc. … diese Liste kann man noch endlos weiterführen! Wo du deinen Blog einrichtest hängt immer von dir selbst ab und welche Kenntnisse du am PC hast. Auf dieses Thema möchte ich aber in einem der nächsten Post noch genauer eingehen!

Wie soll mein Blog aussehen?

Auch das ist ganz individuell! Am Besten ist es natürlich, wenn dein Blog-Theme (also das Aussehen deines Blogs) auch etwas mit deinem Thema zu tun hat. Helle und harmonisch abgestimmte Farben kommen besser bei Lesern an wie quitschbunt, dunkel oder total chaotisch! Überlege dir also, wie das dein Blog aussehen soll und experimentiere auch herum!

Wenn du dir ein Bloglogo erstellst: auch hier gilt, es sollte aus deiner Feder kommen und nicht von wo anders geklaut sein! Es sollte individuell für dich und deinen Blog stehen und so klar erkennbar deine „Marke“ widerspiegeln. Wenn du dich auf ein Logo festgelegt hast, solltest du auch dabei bleiben und es nur ggf. anpassen oder leicht verändern. Ständiges Logo-Hopping schadet deinem Wiedererkennungswert!

Wie schreibe ich meine Blogposts?

Du solltest deine Posts in deinem Stil schreiben und nicht von anderen Bloggern abkupfern! Klar, wir lernen alle von dem ein oder anderen Blogger etwas über Schreibstile und wie man noch besser einen Post schreien kann. Auch ich habe bei anderen Bloggern viel über gelernt! Das gebe ich auch gerne zu! Wichtig dabei ist aber: bleib dir treu! Schreibe so, wie du für gewöhnlich auch sprichst und bist! Genau das macht deinen Blog und dich aus! Du wirst auch sehen, dass sich dein Stil nach und nach leicht verändern wird, das ist ganz normal und natürlich. Aber wie gesagt, solltest du dir einfach treu bleiben!

Wie viel Zeit benötige ich für meinen Blog?

Das ist eine Frage, die man nicht so leicht beantworten kann! Aber ein Blog ist sehr aufwendig und muss stetig gepflegt werden! Du musst dir Themen suchen, über die du bloggen willst. Diese müssen vorbereitet und geschrieben werden. Außerdem benötigst du auch Bilder dazu, denn das bringt den Post erst so richtig zum Leben. Allein das ist schon ein größerer Zeitaufwand! Wie groß, das hängt immer vom Theme selbst und anderen Faktoren ab. Und natürlich sollten regelmäßig Posts erfolgen und nicht mal alle paar Wochen oder Monate!

Aber es ist nicht allein mit dem Schreiben und Veröffentlichen getan! Nein, denn dann kommen noch die Interaktion mit deinen Lesern, das Beantworten von Kommentaren, die Community-Arbeit, und, und, und dazu!

Alles in allem ist ein Blog zu betreiben also schon ein größerer Zeitaufwand wie manch einer denkt! Viele Jung-Blogger unterschätzen diesen Zeitaufwand sehr und hören schon nach wenigen Monaten wieder auf damit.

Darf ich fremde Bilder aus dem Internet in meinen Blog packen?

Ganz klar, NEIN! Jedes Bild unterliegt dem jeweiligen Urheberrecht! Einfach ein fremdes Bild verwenden darf man nicht! Auch nicht wenn man dann auf dieses Bild verlinkt oder hinweist! Dies ist sogar in Deutschland strafbar und kann dich empfindliche Geldstrafen kosten! Es gibt aber die Möglichkeit, bei bestimmten File-Sharring-Anbietern Bilder kostenfrei und legal zu nutzen. Auch hierauf gehe ich in einem weiteren Post speziell noch einmal darauf ein! Wenn du Bilder von anderen Bloggern gerne in einem Post zeigen möchtest, dafür gibt es die verschiedensten Gründe, frage sie doch bitte einfach vorher! Keiner der Anderen wird dir einen Kopf abreißen, dir aber auch sicher mitteilen, wie und mit welcher Erwähnung du die Bilder verwenden darfst. Und so vermeidest du es auch, dass sich der ein oder andere auf den Schlipps getreten fühlt. Was durchaus mal auch vorkommen kann!

Benötige ich ein Impressum, auch wenn ich nicht gewerblich bin?

Auch hier, ganz klar: JA! Es muss, auch bei Privatpersonen, klar erkennbar sein wer hinter der Internetseite steckt und auch verantwortlich ist. Eine Verschleierung oder Nicht-Nennung deiner Selbst ist ebenfalls strafbar. Es gibt für das Erstellen des Impressums und weiterer nützlicher Rechtstexte auf der Seite von „Trusted Shops“ einen kostenlosen Service dafür! 😉

Mit wem muss oder sollte ich Kontakt pflegen als Blogger?

In erster Linie ist ein Kontakt mit deinen Lesern enorm wichtig! Wenn die Interaktion mit deinen Lesern stattfindet, du auf Kommentare und Fragen antwortest und auch deinen Lesern in den sozialen Netzwerken etwas folgst, kommt das gut an und erhöht auch deine Reichweite und Bekanntheit als Blogger.

Auch solltest du den Kontakt mit anderen Bloggern, vor allem aus deinem Themengebiet, suchen. Der Austausch mit anderen Blogger sowie auch das Lesen derer Blogs kann dir oft auch bei Problemen und Fragen helfen. Außerdem ist es oft so, dass ein anderer Blogger auch auf dich aufmerksam macht und du so, gerade bei bekannteren Blogs, ebenfalls ein bisschen mehr Leser und Reichweite „abstauben“ kannst! Im Gegensatz solltest du dich aber auch revanchieren! Denn wie heißt es so schon: Eine Hand wäscht die Andere! 😉

Wie lange brauche ich, um eine gute Reichweite zu haben?

Das ist ganz unterschiedlich! Einige Blogger haben schnell den Dreh raus mit der SozialMedia-Arbeit und bekommen auf Grund guter Beiträge schneller auf die Beine und andere hingegen müssen sich erst mal etwas durchwursteln! Alles in allem solltest du deinem Blog und dir selbst schon ein gutes Jahr geben, bis er bekannter ist und du eine kleine Leserschaft um dich scharen konntest! Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut – und so verhält es sich auch mit der Reichweite deines Blogs!

Gut, das waren für heute schon eine Menge Infos, oder? Geplant ist es, die Reihe jetzt immer Sonntags für euch zu bringen und nächsten Sonntag dreht sich der Post um die Auswahl des Blog-Anbieters bzw. Hosters! Ich zeige euch die beiden bekanntesten Anbieter und welche Vor- und Nachteile sie haben (könnten)!

Schönen Pfingssonntag!

signatur

9 Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben!
    Mir gefällt dein neuer Blog richtig gut.

    Herzliche Grüße,
    Annette

    1. Liebe Annette,

      vielen lieben Dank! Ja, mir gefällt der neue Blog auch viel besser und euch scheinbar auch… Wie ich so feststellen muss! 🙂

      <3-lichst eVa

  2. Sehr schön beschrieben.
    Da komme ich doch nächsten Sonntag wieder.
    Lernen kann man immer was 😊
    LG JJacky

    1. Liebe JJacky,

      vielen Dank! Ja, lernen kann man ja immer noch was! Ich freue mich schon, wenn du nächsten Sonntag wieder vorbeihüpfst!

      <3-lichst eVa

  3. Susanna sagt:

    Liebe Eva! ein toller Beitrag!!! Danke dafür! und ich freu mich schon sehr auf weitere dieser Art!!

    Lieben Gruß!
    Susanna

    1. Liebe Susanna,

      vielen Dank! Am Sonntag kommt dann ein neuer dieser Art! 🙂

      <3-lichst eVa

  4. Johannes sagt:

    Sehr tolle Idee!
    Hab ich letzten Sonntag irgendwie total verpeilt!
    Da werde ich doch fleißig lesen und vielleicht steige ich dann mal in dem Thema durch! Als Computer-Laie sind das ja alles spanische Dörfer 🙂

    LG Johannes

    1. Lieber Johannes,

      vielen Dank! Das tolle an so einem Blog ist ja auch, dass man immer fleißig alles durchstöbern kann und du so ja auch alles nochmal nachlesen kannst 🙂
      Eigentlich ist es gar nicht so schwer, und man steigt auch schnell durch! Wenn du dich für einen Blog entscheidest, bin ich sofort einer deiner Leserinnen 😉

      <3-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.