Montag, 4. April 2016

Food ABC: [Rezept C] Chili con Tofu

Hallo meine liebe Nähbegeisterten,

heute gibt es mal wieder ein Rezept zum FOOD ABC, denn jeden zweiten Montag werde ich euch ein neues Rezept künftig vorstellen (gut, die letzten drei Montage musste ich etwas aufholen, sonst wäre das Verlinken nicht mehr gegangen…), bis der letzte Buchstabe abgearbeitet ist!

Heute gibt es eine tolle Variante für Chili con Carne … das Chili con Tofu! Wie ihr schon in den letzten Posts immer mal wieder mehr oder weniger auffällig lesen konntet, stellen Herr Tiger und ich unsere Essgewohnheiten mehr und mehr um! Uns ist es einfach enorm wichtig geworden, gesunde Sachen zu essen, Fleisch zum Großteil wegzulassen und auch darauf zu achten, dass die Produkte nicht so lange Transportwege hinter sich haben! Nicht zwangsläufig der Umwelt und den Tieren zu liebe, sondern mehr für uns selbst – da sind wir dann doch etwas anders von der Einstellung wie so manch anderer in der Schiene!

In den letzten Wochen haben wir dann auch viel mit Fleischersatz-Produkten probiert. Auch wenn es ohne Fleisch sein soll, so manche Gerichte sind dann doch NUR mit Gemüse nicht das Wahre! Dabei sind wir unter anderem auch auf das Räuchertofu gestoßen – normales schmeckt uns nicht so – um das es heute größtenteils auch gehen wird!

Was ist eigentlich Tofu?

Tofu (auch Bohnenquark oder Bohnenkäse genannt) ist ursprünglich ein asiatisches Nahrungsmittel, welches immer mehr auch bei uns gegessen wird. Tofu wird insbesondere von Vegetariern und Veganern als Fleischersatz verwendet. Er wird aus einem weißen Sojabohnenteig hergestellt, der bei der Denaturierung und Koagulation von Proteinen in der Sojamilch entsteht. Der daraus hervorgehende Quark wird entwässert und anschließend zu Blöcken gepresst und ist somit ein ähnliches Verfahren wie bei der Käseherstellung aus Milch.

Mehr zum FOOD ABC könnt ihr HIER im ersten Post nachlesen, meine ganzen Rezepte könnt ihr HIER nachlesen! Und Natalies Rezept zum Buchstaben C findet ihr HIER!

Ihr benötigt:

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Räuchertofu (z. B. den Taifun Räuchertofu klassik)
  • 2 Dosen Kidney-Bohnen
  • 1 Dose Mais
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 200 ml Brühe
  • 1 Tomate
  • 1/2 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 1 scharfe Peperoni oder Piri Piri
  • Öl
  • Chiliflocken, Pfeffer, Salz, Knoblauchpulver, pikantes Paprikapulver
  • ggf. mexikanische Gewürze (ich verwende hierfür GEFRO BIO Mexiko Chili)
  • dazu wird Baguette oder ähnliches gereicht

Kochutensilien:

  • ein großer Brattopf
  • ein Brett und Schneidemesser
  • eine Zerkleinerer oder eine Reibe (ich verwende hierfür meinen Tupperware Quick Chef)
  • Kochlöffel oder -kelle
  • eine Schüssel

So wird’s gemacht:

  1. zerkleinert oder zerbröselt den Tofu so, dass er die Größe wie angebratenes Hackfleich bekommt und gibt ihn in eine Schüssel. Jetzt würzt ihr ihn mit der zerkleinerten Peperoni oder Piri Pire, Chiliflocken und ca. 1/2 TL Knoblauchpuler.
  2. Schneidet euch nun die Zwiebel, die Paprika und die Tomate in Würfel und gibt alles der Reihe nach in das heiße Öl des Brattopfs und lass es glasig dünsten.
  3. Danach gibt ihr das Tofu sowie ein TL Paprikapuler zu und lasst es ca. 2-3 Minuten anbraten, nicht mehr sonst wird es ggf. hart!
  4. Jetzt kommt die passierte Tomate sowie die Brühe in den Brattopf sowie die Kidney-Bohnen und der Mais dazu!
  5. Schmeckt es mit Chiliflocken, Paprikapuler, Pfeffer und Salz und ggf. einer mexikanischen Kräutermischung ab.
  6. Jetzt lasst ihr es auf mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln, dann könnt ihr es mit Baguette heiß servieren!

Wir essen dazu gerne noch einen gemischten Salat, wie ihr auch auf den Fotos unschwer erkennen könnt! 😉

Lasst es euch schmecken!

 

– – – – – – –

Damit geht es zum FOOD ABC!

4 Kommentare

  1. Auch wenn ich keinen Tofu mag, lecker aussehen tut es ☺
    Liebe Grüße
    Ursula

    1. Wir mögen das normale Tofu auch nicht wirklich, aber das Räuchertofu ist super lecker! Schmeckt so wie geräucherter Mozarella, kennst du den?!

      <3-lichst eVa

    2. Ehrlich gesagt nein…ist bei mir eher eine Kopfsache. Mein großer Sohn hatte als Baby eine Milcheiweißallergie und durfte nur Babynahrung aus der Apotheke auf Sojabasis haben. Das roch soooo unglaublich grauselig, dass ich schon bei dem Wort Soja oder Tofu diesen Duft wieder in meiner Nase habe (nach 26 Jahren!!! :D) und deshalb rühre ich das nicht an….Aber toll, dass ihr da was gefunden habt, was euch schmeckt 🙂

    3. Oh je! Ja das versteh ich dann natürlich voll! Der Geruch von Soja-Milch ist auch wirklich ecklig und abstoßend! Und schmecken tut sie auch nicht gut! Ich musste mal eine Weile auch auf Milch, etc. verzichten und habe dann versucht Sojamilch zu trinken! Bääähhh! Leider gab es damals noch nicht so viele Milch-Ersatzprodukte bzw. in unseren örtlichen Läden nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.