Mittwoch, 23. März 2016

Happy Eastern: Eierkörbchen zu Ostern – Ein Gastblogger zu Besuch bei eVa

Hallo zusammen,

heute meldet sich nicht wie gewohnt eVa an dieser Stelle. Ich habe die Ehre heute hier gastbloggen zu dürfen und Euch eine kleine Anleitung mit Schnittmuster zu präsentieren.

Um mich kurz vorzustellen: Ich bin Sonja, kreativer Kopf von The Crafting Café, noch 35 Jahre jung, Trio-Mum, näh- und häkelverrückt.

Ich habe ein kleines Tutorial für ein (Oster-) Eierkörbchen mit Deckel geschrieben. Es ist eigentlich kein Osternest (obwohl man es als solches auch verwenden kann), sondern mehr für Frühstückseier gedacht. Es hält durch eine Thermolam-Einlage die Eier schön warm.

Das Schnittmuster kannst Du hier herunterladen.

Zutaten

  • 2 ­Stoffe je ca. 30cm x 30cm
  • 1 Stoff 14cm x 28cm
  • 1 Stück Thermolam 30 cm x 30cm
  • 1 Stück Thermolam 14cm x 14cm

Optional:

  • 1 Stück Bügelvlies 30cm x 30cm
  • Webbänder, Applikationen, Label, Tüddel etc.

Für die Stoffe ist feste Baumwolle oder Webware ideal!

Zuschnitt und Vorbereitung

Zuerst druckst Du das Schnittmuster aus und klebst es an der Klebekante zusammen. Anschließend schneidest Du Futter- und Oberstoff, sowie das Thermolam und das Bügelvlies nach Schnittmuster zu. Das Schnittmuster enthält KEINE Nahtzugabe.

In den vier Ecken machst Du einen kleinen Knips:

Nach dem Zuschneiden bügelst Du das Bügelvlies auf den Außenstoff. Das Thermolam lässt sich nicht bügeln, das legst Du hinter den Innenstoff. Applikationen und Webbänder lassen sich jetzt vor dem Zusammennähen noch am besten anbringen. Ich nähe an einer Außenseite mein Label auf.

Für den Deckel musst Du nichts extra ausschneiden: Das 14cm x 28cm – Stück Stoff wird später einfach mit dem entsprechenden Stück Thermolam zusammengeklappt und rechts auf rechts zusammengenäht.

Anleitung

Jetzt klappst Du die erste Ecke Deines Körbchens wie auf dem Bild zusammen und nähst entlang der Kante (wo der Pin steckt, links im Bild). Wenn Du einen Knips gemacht hast, sollte das leichter gehen, als ohne.

Du verfährst genauso mit allen Ecken des Außenkörbchens. Bei dem Innenkörbchen lasse ich bei einer Ecke eine Wendeöffnung; ich nähe also nur oben einen knappen Zentimeter zu. Man kann die Wendeöffnung auch beim Zusammensetzen machen. Durch die Rundung der oberen Seiten ist es mir bislang aber noch nicht in schön gelungen, daher mache ich die Wendeöffnung an der Seite – auch wenn die eng ist.

Du hast nach dem Nähen der Seitenkanten also zwei kleine Körbchen:

Die beiden Körbchen werden nun ineinander gesteckt, und zwar so, dass die schönen (=die rechten) Seiten aufeinanderliegen.

Dann nähst Du die obere Kante zu. Wenn Du erst jetzt Deine Wendeöffnung machen willst, vergiss die bitte nicht. Wer eine Freiarm-Nähmaschine hat, kann die an dieser Stelle gern nutzen:

Nun wird gewendet und ein bisschen zurechtgezogen, damit die Bögen der oberen Kante schön rauskommen. Wer es ganz genau wissen will, bügelt nach und steppt die obere Kante schön sauber ab. Auch Zierstiche sind erlaubt.

Jetzt ist noch der Deckel dran! Klappe den 14cm x 28cm – Zuschnitt zu einem Quadrat zusammen. Auf die obere Hälfte platzierst Du das Thermolam-Stück wie auf dem Bild.

Drei Seiten werden nun abgesteppt (auch die Klappseite!). Wende über die offen gebliebene Seite und zieh die Ecken schön raus. Dann klappst du die Nahtzugabe der offenen Kante ein und steppst füßchenbreit alle vier Ecken ab.

FERTIG!

Ich bedanke mich bei eVa KaRToFFeLTiGeR, dass ich hier gastbloggen durfte, es hat mir Spaß gemacht :). Vielleicht kommt mich auch der ein oder andere mal auf meinem Blog „The Crafting Café“ besuchen, das würde mich sehr freuen!

Bis dahin wünsche ich allen ein paar schöne Ostertage mit warmen, dicken Eiern ;).

Lieber Gruß,

Sonja

Diese Anleitung und das Schnittmuster sind kostenlos und für den privaten Gebrauch gedacht. Genähte Einzelstücke dürfen bis 25 Stk. auf DaWanda, Etsy, über eine Fachvermietung oder auf Kreativmärkten verkauft werden. Das Verkaufen als „Nähpaket“ oder die (industrielle) Massenanfertigung sind ausdrücklich verboten. Eine Weiterverwertung in anderen Medien erfolgt nur auf Anfrage. Bei der Verwendung in Kursen ist auf meine Urheberschaft/ meinen Blog hinzuweisen. Und schlussendlich motivieren mich Kommentare, Links, Likes und eine wachsende „Anhängerschar“ zu weiteren (kostenlosen) Schnittmustern und Sewtorials. Vielen Dank :).

4 Kommentare

  1. Oh, das ist ja eine nette Idee!
    Danke, sehr schön. 🙂

    Liebe Grüße,
    Annette

    1. Ja, finde ich auch! 🙂 Und ich habe Sonja schon gesagt, dass ich unbedingt bis Ostern noch eines nähen will/muss! Ich hoffe, ich schaffe das! Ich hab diese Woche nämlich noch so einiges vor … Das Flickwerk muss endlich gemacht werden, dann das Video für Freitag, die Ostereier müssen gefärbt werden und dann will ich an meinem Schnittmuster für mein nächstes Probenähen noch arbeiten und nähen… ja, das ist schon so einiges… 🙂

      <3-lichst eVa

  2. Marina S. sagt:

    Das ist ja super, mir juckt es in den Fingern – aber ich muss vernünftig sein – hab noch so viele UFOs hier liegen.

    LG Marina

    1. Liebe Marina,

      UFOs hin oder her … so ein Oster-Eierkörbchen darf doch fast nicht fehlen auf dem Tisch! Die UFOs fliegen ja nicht weg… 😉

      <3-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.