Dienstag, 9. Februar 2016

“Katzenjammer ade!” oder der etwas andere Türstopper!

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

auf Instagram habe ich euch ja bereits einen kleinen Vorgeschmack auf den heutigen Post gegeben und geschrieben, dass der “Katzenjammer” im Sommer nun ein Ende haben wird! Mehr dazu wollte ich aber noch nicht verraten!

Für alle, die kein Instagram haben – hier nochmal die Bilder mit Text:

Damit der #Katzenjammer im Sommer sicher rein und raus kommt… Und mein Opa morgen 89 wird… Endlich seine ausgefallene #bestellung in Angriff genommen!

Opas Geschenk ist fertig! Mehr dazu und wie der #Katzenjammer ein Ende haben wird… Nächste Woche auf dem Blog!

Dann mal zur Idee und den langen Denkprozess meinerseits!

Mein Großvater war mit meiner Mutter und der Stubentigerin beim Tierarzt und da hat er als Türstopper so ein cooles Katzending gesehen, welches die Tür auf beiden Seiten gehalten hat. Gefüllt mit Sand stand eine Katze links und eine rechts von der Tür und hat so das Lüften und “entkommen” der Tür problemlos ermöglicht.

Da die Stubentigerin immer gerne die Nachbarschaft bzw. den angrenzenden Wald unsicher macht und wir im Sommer die Türe zwar offen gelassen haben, aber immer ein ungutes Gefühl hatten (sie geht nämlich im ersten Stock ins Haus … tagsüber ist da hundefreie Zone…) , weil wir die Türe für sie nicht im Blick hatten, wollte mein Opa auch so einen tollen Türstopper! Mein Vater und meine Mutter haben dann ziemlich lange das Internet durchforstet und mich dann gebeten, diesen Stopper zu nähen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich lange einfach keine Ahnung hatte, wie ich die beiden Katzen verbinden soll und wie genau die sich gegenseitig halten sollen…

Also kam der Herbst und das Projekt war nicht mehr so notwendig, da die Türe nicht mehr offen blieb tagsüber. Sie musste einfach immer warten, bis mein Opa oben war und sie rein lies. Auch im Winter haben wir es ja nicht gebraucht … und jetzt kommt der Frühling (JA, ich glaube fest daran, dass der doofe Winter vorbei ist!!!) und bald sollten wir das Katzenjammer-Ding dann wieder brauchen!

Und da mein Opa am vergangenen Freitag 89 wurde (auf Instagram hab ich mich vertan.. sorry….), habe ich die letzten Wochen gegrübelt und mit meinem Mann eine Lösung gefunden. Dann habe ich ein Schnittmuster erstellt für die Katzen und zu nähen begonnen … beides am Donnerstag! Mal wieder kurz auf knapp … aber ich glaube, so arbeite ich am Besten … auf Zeitdruck! 🙂

Herausgekommen ist ein toller Türstopper, der seinen neuen Zweck erfüllen wird! Ein paar Sachen würde ich für die Zukunft zwar noch anders machen … d. h. ich muss noch etwas daran feilen, bevor es in den Gebrauch für euch gehen kann … aber der erste große Schritt mit dem Prototypen ist schon mal gemacht! 😉

So, jetzt zum “Katzenjammer ade!”:

Rechts und links sitzt jeweils eine Katze. Die Katzen haben ein Halsband bekommen, welches an einer “Leine” hängt und die “Leinen” können mit einem KamSnap miteinander verbunden werden. So halten sich die Katzen gegenseitig! Damit die Katzen natürlich auch unter der Tür durchgeschoben werden können und den selben Abstand zueinander halten, gibt es an der Unterseite ebenfalls nochmal ein Stoffteil. Dieses wird unter der Tür fixiert und so halten die Katzen die Türe zwischen sich. Aber ich glaube, Bilder erklären es nochmal etwas besser, oder?!

Dann mal zur Bilderflut:

Wie gefällt euch die Idee vom Türstopper? Würdet ihr sie auch für euch nähen oder haltet ihr es für totalen Unsinn? Würdet ihr etwas daran anders nähen bzw. habt ihr eine Idee, wie die Katzen sich besser halten könnten? Schreibt es mir gerne in die Kommentare! Ich freu mich schon darauf, sie zu lesen! 🙂

Euch allen einen schönen Faschingsdienstag … morgen ist’s dann wieder vorbei!

– – – – – – –

Und ab damit zu HOT (handmade on tuesday)!

P.S.: der Freebie-Freitag dreht sich diesen Monat um Upcycling! Wie cool ist das denn?!

4 Kommentare

  1. Anonym sagt:

    was für eine geniale Idee. Ich finde sie total klasse und vor allem sehr, sehr süss. Bin auch schon lange am Überlegen, wie ich einen Türstoppr nähen kann der die Tür aufhält und andererseits die Tür nicht zufallen lässt. Deine Lösung ist super!
    Liebe Grüsse Elke

    1. Liebe Elke,

      vielen Dank! Dann schaue ich, dass ich die Anleitung dazu bald fertig bekomme und du sie dann auch nachnähen kannst! 🙂

      <3-lichst eVa

  2. Ach eVa, das war heute ja fast Gedankenübertragung. Ich habe diesen Beitrag gelesen und mir schon Gedanken darüber gemacht, da fragt mich auf einmal mein Mann, was wir hier bei der Zimmertür machen könnten….wir lassen meist einen Spalt breit offen für die Katze, aber nach mehrmaligen rein/raus steht die Türe wieder weit offen…also habe ich ihm von deiner tollen Idee erzählt…also werde ich mich mal daran probieren, allerdings wollen wir anstatt der Halsbänder irgendwie einen Winkel unten einarbeiten und gut ausstopfen und so mehr Halt geben…sollten die Tierchen nicht stehen bleiben, dann eventuell mit Klettband an der Tür befestigen…mal sehen, was und wie das alles funktioniert 🙂 Auf jeden Fall danke für deine Idee….
    Lg
    Ursula

    1. Liebe Ursula,

      ja, das ist ja mal lustig! 🙂 Da bin ich aber auch schon auf deine Variante mit dem Winkel gespannt! Das mit dem Klettband wäre nicht gegangen bei meinem Opa, da mein Vater sicher das mit dem hingeklebten Klettband auf den neuen Balkontüren nicht so lustig fände! 🙂

      Es freut mich, dass dir der "Katzenjammer" so gut gefällt und gerne!

      <3-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.