Dienstag, 26. Januar 2016

Tutorial: Ein Tutu aus Tüll – Das No-Sew-Projekt!

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

passend zu Fasching/Fastnacht/Karneval (wie nennt ihr es denn bei euch daheim?! Bin neugierig! Bei uns heißt es in Oberbayern Fasching…) habe ich ein kleines Tutorial erstellt, wie ihr euch einen Tutu aus Tüll machen könnt – ganz ohne nähen und mit relativ wenig Aufwand! Das schaffen auch alle, die zwei linke Hände haben, versprochen! 😉

Vorweg möchte ich euch noch ein paar Beispiele geben, als was das Tutu in Kombi mit anderen Sachen als Kostüm dienen könnte! Das sind natürlich alles Mädels-Verkleidungen … so ein Tutu ist ja doch eher so ein Mädel-Ding, oder?!

  • Biene Maja bzw. eine Biene oder Hummel: Dafür macht ihr euren Tüll-Tutu mit schwarzem und gelbem Tüll. Immer im Wechsel der Farben! In Kombi mit einem schwarzen Shirt und schwarzer Leggins oder gelb-schwarz gestreifter Kleidung eben (zur Not könnte man auch mit einem schwarzen Stoffmarker auf gelber Kleidung einfach die Kringel malen?!) und einem Haarreif mit zwei schwarzen Flaschenputzern (diese flauschigen Dinger, mit denen man basteln kann) daran befestigt ergibt das ein cooles und kostengünstiges sowie individuelles Kostüm – für groß und klein!
  • Hexenkostüm: Dafür einfach mit schwarzem Tüll das Tutu machen. Schwarze Kleidung, einen Hexenhut basteln, nähen oder kaufen! Vielleicht noch einen Besen … schon ist das Kostüm fertig!
  • Teufelin: Ein roter oder rot-schwarzer Tutu mit roter und oder schwarzer Kleidung… Dann noch ein Haarreif, an dem ihr zwei Hörner aus Pappe befestigt … am Tutu noch einen Schwanz aus einem Stück Stoffrest oder einem Seil, ggf. am Ende noch so was wie ein Dreieckiges Teil oder ein Herz… ein gekaufter oder gebastelter Dreizack! Und schwupps … schon wieder ein fertiges Kostüm!
  • Tinkerbell oder Fee: grüner Tüll-Tutu, obwohl ich mich erinnere, dass Tink auch mal ein blaues Kostüm (so ganz früher in meiner Kindheit) anhatte … zur Not ist es halt einfach irgendeine Fee! Die Kleidung dann eben halt auch blau oder grün! Und die Flügel: Dazu nehmt ihr euch etwas Gummiband, stabieleren, dickeren Draht und formt damit zwei Flügel. Die Flügel jetzt noch mit einer Nylon-Stumpfhose bespannen und mit etwas silbernem Marker die Flügel bemalen mit Mustern … schon habt ihr Flügel (oder ihr kauft sie! oder ihr schaut mal bei “und-dann-kam-Irma” vorbei, denn da gab es eine Flügelvariante zu Weihnachten zum Selbermachen!)
  • Eiskönigin: hellblauer oder türkisfarbener Tüll als Tutu dazu hellblaues Longsleeve und eine Strumpfhose oder Leggins. Fertig ist das schnelle Eisköniginnen-Kostüm … und mit Sicherheit günstiger als die gekauften!
  • Erbeere oder Tomate: roter Tüll-Tutu mit gelben z. B. Krepppapier-Kügelchen (die könnt ihr annähen oder mit Kleber befestigen) dazu noch ein rotes Oberteil und rote Leggins, ebenfalls mit den gelben Kügelchen versehen. Dazu dann noch auf den Kopf aus Papier das Erdbeerstängelchen (eine zackige Tonpapierscheibe schneiden, einen Flaschenputzer als Stiel befestigen. Gummiband dran um es auf dem Kopf zu tragen) Das geht natürlich auch als Tomate, ohne die gelben Kügelchen dann! 😉
  • Prinzessin, Ballerina: weißer oder rosa Tüll-Tutu, ein passendes Oberteil, ein Krönchen und Leggins … fertig ist die “schnelle” Prinzessin oder prima Ballerina!

So das waren jetzt ein Paar Kostümideen, die mir so spontan eingefallen sind! 😉 Wenn ihr noch mehr Ideen habt, was man mit einem Tutu so anstellen kann oder auch ein Kostum mit Tutu gemacht habt, verlinkt und schreibt es gerne in die Kommentare!!!

Tollen Tüll in vielen Farben findet ihr auch auf meinem Onlineshop www.kartoffeltiger.de! Direkt zum Tüll kommt ihr mit KLICK auf das Bild des Tülls! 😉

Noch etwas: Die Fotos sind etwas schlecht, da ich im Urlaub einfach nur mit dem Handy zurechtkommen wollte. Die DSLR verweilt zu Hause … und wartet da auf mich! Ach, wie ich sie vermisse und die guten Fotos! 🙂 Und auch muss ich mich mit den Hintergründen zurechtfinden, die ich hier irgendwie machen kann … ABER ab Mitte Februar gibt’s dann wieder ordentliche Fotos von mir, versprochen! 😉

Wie mache ich ein No-Sew-Tutu?

Zunächst mal, was ihr dafür alle benötigt!

  • Tüll (für einen Kinderrock würde ich einen Meter auf VB (volle Breite) bestellen, bei Erwachsenen ruhig zwei oder drei Meter auf VB, je nachdem wie gebauscht er sein soll!)
  • Gummiband (am Besten ein sehr elastisches, damit nix drückt oder einschneidet und gut nachgibt!)
  • Schere

Und so wird’s gemacht:

#1

Legt euch bzw. demjenigen, für den das Tutu sein soll, das Gummiband um die Hüfte. Entweder ihr zieht es gleich etwas auseinander (es soll eine leichte Spannung haben, damit es auch gut sitzt und nicht rutscht) oder ihr messt euch die Länge ab und rechnet dann mit folgender Formel “Länge Gummiband” geteilt durch 100 mal 80 bzw. “länge Gummiband” mal 80 %.

Dann schneidet ihr euch das Gummiband entsprechend ab. Rechnet noch da. 1-2 cm für den Knoten mit ein, aber das muss auch nicht zwingend sein, wenn es ein extra elastischer Gummi ist! 😉

#2

Macht euch nun an den Enden einen Knoten, das überstehende Gummi hinter dem Knoten könnt ihr mit ca. 0,5 cm Überstand abschneiden!

#3

Jetzt überlegt ihr euch die Länge eures Rockes. Schneidet euch aus dem Tüll nun in doppelter Rock-Länge streifen ab. Ich empfehle euch 3-5 cm breite Streifen für Kinder und 5-8 cm breite Streifen für Erwachsene. Das müsst ihr euch aber selbst am Besten überlegen, wie viel Arbeit ihr haben wollt – je breiter, desto weniger Arbeit ist es! 😉

Die Bilder zu diesem Punkt sind etwas schwer zu erkennen, aber ich glaube das bekommt ihr auch ohne die Bilder hin! 😉

#4

Nehmt euch jetzt einen Streifen und faltet diesen in der Mitte, so dass ihr eine Schlaufe habt. Diese Schlaufe legt ihr jetzt durch das Gummiband, wie auf dem Bild zu sehen (mit KLICK darauf wird es größer und ihr könnt es besser erkennen!)

#5

Nun nehmt ihr die zwei losen Enden und schlingt diese durch die Schlaufe, so dass das Gummiband dazwischen “gefangen” ist.

#6

Zieht jetzt die losen Enden fest, so dass ein Knoten um das Gummi entsteht! Es sollte dann so wie auf dem Bild unten aussehen!

 #7

Das macht ihr jetzt mit euren Streifen solange, bis das ganze Gummi umschlungen ist! Wenn euch der Rock nicht bauschig genug ist, macht ihr einfach nochmal eine Lage nach dem selben Prinzip über die erste! Dann braucht ihr aber natürlich das doppelte Material! Achtet dann dabei darauf, dass ihr immer zwischen zwei Knoten neu schlingt, sonst verheddert ihr euch in der ersten Lage!

Und dann sollte es so aussehen … nur entsprechend größer! Denn ich habe es aus Resten der Prinzessinnenkleider und meinem vermurksten Hochzeitkleid gemacht und reicht dann mal für eine kleine Baby-Ballerina!

Ich hoffe, ihr kommt mit den Bildern und der Erklärung zurecht und feiert schön kräftig! Damit wir gut die Geister vertrieben haben und die Fastenzeit (wer fastet denn von euch und wie/warum?) beginnen können!

Schreibt mir gerne in die Kommentare oder verlinkt auch, was ihr so für Kostüme tragen werden bzw. eure Kinder. Ob ihr Fasching mögt oder es hasst … ich freu mich über alles zu diesem Thema und auch zum Thema Tutu-Ideen und die Fastenzeit! 🙂

Euch einen tollen Dienstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.