Mittwoch, 16. Dezember 2015

WWW 4.0: Ein Windlicht – Erinnerungen an einen Waldspaziergang

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

im heutigen Beitrag zur WeinachtsWichtelWerkstatt zeige ich euch, wie ihr ein tolles Windlicht aus Upcycling-Materialien machen könnt! Und es erinnert euch vielleicht dann auch noch an einen schönen Waldspaziergang!

Für das Freebook „TReeBie“ waren wir ja im Wald unterwegs und haben Äste gesammelt, aber die eigentliche Intension des Waldspaziergangs waren die Äste für das heutige Windlicht! Ich kam nur immer nicht dazu das für das WWW zu machen, oder ich hatte gerade gesaugt und wollte nicht nochmal Dreck machen! Denn etwas Dreck macht es schon, wenn wir das Windlicht basteln!

So, aber von was genau rede ich denn da die ganze Zeit … ok ein Windlicht! Die gibt es ja viele! Also jetzt mal ein schönes Bild für euch und danach geht’s direkt ins Tutorial!

Das benötigt ihr:

  • Äste ( z. B. aus dem Garten, von Bekannten und Verwandten oder am Boden liegendes Gehölz im Wald)
  • Ein „Einmachglas“ (in diesem hier war mal eine Nudelsoße und wäre sonst weggeworfen worden)
  • Bindedraht (ich verwende hier schwarzen, der grüne vom Adventskanz hätte mir jetzt sonst nicht gefallen)
  • Gartenschere, mit der man die Äste schneiden kann (zur Not tut es aber auch eine Allzweckschere)
  • ggf. ein Lineal oder Maßband

Und so wird’s gemacht:

# 1

Messt die Höhe eures Glases aus. Macht dies entweder mit einem Lineal oder Maßband oder ihr stellt einen Ast daneben und schneidet diesen entsprechend zurecht. Bitte gebt ca. 1-2 cm mehr dazu, wie das Glas eigentlich hoch ist. So sieht man den Schraubrand nicht mehr! 😉

Jetzt nehmt ihr euch den zurecht geschnittenen Ast (bei der Maßband-/Lineal-Art bitte einen entsprechend zurecht schneiden) und schneidet viiiieeeele Ästchen zurecht!

# 2

Als nächstes nehmt ihr euch euren Bindedraht und wickelt ihn um einen Ast  ca. 2cm vom Ende entfernt 2-3 Mal fest herum. Der Draht bleibt aber auf der Rolle und wird nicht schon abgeschnitten! Ganz wichtig, am Ende recht es euch sonst nicht!

# 3

Nehmt euch jetzt einen zweiten Ast und wickelt den Draht wieder 2-3 Mal herum. Lasst am Anfang aber bittte ca. 1-2 cm Draht überstehen! Jetzt macht ihr einfach so weiter mit dem 2., 3., 4., …! Dabei solltet ihr jetzt immer darauf achten, dass der Draht ein Mal von oben und ein Mal von unten gewickelt wird! (die kleine Grafik hilft euch hoffentlich dabei, das zu verstehen, wie ich das meine oder ihr macht das linke Bild größer mit Klick darauf!)

Prüft zwischendrin auch immer mal, wie viel ihr noch zusammenbinden müsst! Entweder ihr messt euch den Umfang aus oder ihr schlingt die zusammengebundenen Äste um das Glas wie auf dem Bild oben rechts!

# 4

Wenn ihr die benötigtte Läne erreicht habt, schneidet den Draht wieder mit einem Überstand von ca. 1-2 cm ab.

# 5

Jetzt wiederholt ihr # 3 und # 4 mit den anderen Enden der Äste!

# 6

 

Jetzt wickelt ihr eure Äste-„Matte“ um das Glas und die überstehenden Enden des Drahtest wickelt ihr jetzt um den Ast des jeweiligen Endes komplett herum, wie ihr es zuvor beim Erstellen der „Matte“ gemacht habt!

# 7

Und schon ist es fertig – euer Windlicht!

Unser fertiges Waldspaziergangs-Erinnerungs-Windlicht steht nun im Bad neben Ronja Lottes Holzkarten und verschönert uns die Weihnachtszeit noch ein wenig morgens!

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Adventszeit

und nur noch 8 Mal schlafen, dann kommt das Crhistkind!

(Und ich hinke immer noch mit den Näh-Geschenken hinterher!)

2 Kommentare

  1. Margrit Kuhn sagt:

    Gut, dass du dem Engel ein Lagerfeuerchen gemacht hast, so nackt wie er ist friert er sicherlich ;-). Tolle Idee

    1. Die Kleidung war grad in der Wäsche, das Engelchen hat sie dreckig gemacht im Wald! ��

      Vielen Dank!

      ❤-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.