Donnerstag, 8. Oktober 2015

SnapPap: I don’t wear my sunglasses…

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

heute eine neue Anleitung, was man aus SnapPap so machen kann! Gerade jetzt, wo die Sonne immer weniger hinter den Wolken hervorlugt und der Sommer zu Ende geht, benötigen wir eine sichere Garage für den Winter für unsere Lieblings-Sonnenbrille(n)! Deshalb stelle ich euch heute das (Sonnen-)Brillenetui vor, welches sich „DIY Eule“ für uns einfallen hat lassen. Diese habe ich natürlich für euch auch schon mal getestet und ihr bekommt mein Fazit am Ende des Posts wieder dafür!

Die Eckdaten:

Die Anleitung zum (Sonnen-)Brillenetui ist ein Video auf YouTube, welches ihr euch kostenlos auf „DIY Eule’s“ Channel ansehen könnt. In der Beschreibung zum Video findet ihr das ebenfalls kostenlose Schnittmuster für das Etui. „DiY Eule“ stellt es als 3-Minuten-DIY im Video vor! Natürlich stelle ich euch das Video auch wieder im Blogpost direkt zum Ansehen rein! 😉

Hier ist es:

So hab ich es gemacht:

Also ich habe das Schnittmuster mir ausgedruckt und ausgeschnitten. Dann habe ich es auf SnapPap, genau wie „DIY Eule“ es so schön mit dem Spiegeln erklärt, aufgezeichnet und ausgeschnitten. Für das Ausschneiden habe ich meine Zick-Zack-Schere hergenommen. Ich finde, das macht nochmal bisschen mehr her! Ich habe dann es ebenfalls genau wie im Video erklärt zusammengenäht und im Nachgang dann nochmal die Nahtzugabe schon gleichmäßig mit der Zick-Zack-Schere zurecht geschnitten. Anstatt des Magnetverschlusses habe ich einen KamSnap verwendet, so habe ich mir diese Ecke am Deckel gespart.

Ich habe auch natürlich für euch noch eine zweite Variante genäht. In dieser habe ich ein Innenleben aus Stoff mit eingenäht. Dafür habe ich mir analog dem Schnittmuster aus einem Baumwollstoff das Teil noch einmal ausgeschnitten. Dann habe ich es mit einem Zick-Zack-Stich rundherum versäubert. Im Anschluss habe ich dann das SnapPap mit dem Stoff links auf links (also die nicht-schönen Seiten aufeinander) einmal rund herum zusammengenäht. Danach habe ich dann analog dem Video die zweit Seitennähte geschlossen. Allerdings habe ich diese genau andersrum zugenäht, so dass ich Naht auf dem Baumwollstoff ist und dann einfach das SnapPap nach Außen gewendet. (Habe leider vergessen vor dem Verschenken Fotos für euch zu machen 🙁  )

Mein Fazit:

Generell:

Die Anleitung und der Schnitt sind sehr verständlich und das (Sonnen-)Brillenetui ist auch sehr flott genäht. Jedoch habe ich mit dem Zuschnitt und dem Nähen mehr als drei Minuten benötigt. Aber gut, vermutlich schafft es eine von euch ja in drei Minuten! 🙂

Beim Schließen des Etuis ist mir aufgefallen, dass ein Spalt auf beiden Seiten entsteht, in dem beim Transport in der Tasche sich z. B. ein Schlüssel reinmogeln könnte. Dadurch könnten dann wieder Kratzer entstehen, was mich total ärgern würde! Ich hatte zuerst gedacht, es liegt daran das ich das Etui gefüttert hatte (das Gefütterte war mein erstes!), aber als ich es dann stur nach Anleitung genäht hatte war es dann genauso. Es ist sicherlich nicht schlimm, aber durchaus ein Manko, das man bedenken sollte.

Außerdem finde ich es schade, dass im Schnittmuster die Position des Verschlusses nicht angezeichnet ist. Ich hatte deshalb wirklich, wirklich lange überlegt wo genau der jetzt hin muss, so dass genügen Platz für die Brille ist und sich ggf. diese blöden Schlitze schließen! Aber gut, man bekommt den Verschluss dann auch so hin ohne Markierung! 🙂

Zu meinen Varianten:

Das Etui geschnitten mit der Zick-Zack-Schere macht sich recht gut, finde ich. Man muss dann nur am Ende darauf achten, dass man genug Nahtzugabe hat um bei den Seitennähten die Zacken noch schön gleichmäßig zu schneiden!

Das gefütterte Etui ist auch eine tolle Sache! Allerdings würde ich es beim nächsten Mal so machen, dass ich dann das SnapPap und den Stoff rechts auf recht zusammen nähe und eine Wendeöffnung lasse. Im Anschluss das Ganze wenden und die Wendeöffnung mit einer Matratzennaht schließen. so würde das Ganze nochmal ordentlicher aussehen. Ich hatte das auch schon beim ersten Versuch überlegt, mich dann aber dagegen entschieden. Ich dachte es würde dann zu dick zum Nähen werden oder ich könnte das SnapPap nicht ordentlich wenden.

Hier mein Etui in ein paar Detailbildern:

Und meine Empfehlung für euch:

Generell kann ich euch das Etui – unter Berücksichtigung der oben genannten Mankos – durchaus empfehlen! Und als „Wintergarage“ sind die Schlitze ja definitiv egal! 😉

Habt ihr das Etui vielleicht schon genäht? Wie waren eure Erfahrungswerte? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Viel Spaß ansonsten beim Nachnähen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.