Dienstag, 8. September 2015

Rezept: Teufelsnudeln

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

es ist ja schon etwas länger her, dass ich eines meiner Rezeptkreationen mit euch geteilt habe und deshalb kommt heute mal wieder eins dran! Ich möchte jetzt auch versuchen mind. ein Mal im Monat ein Rezept mit euch zu teilen … schauen wir mal, wie das klappt! 😉

Heute zeige ich euch eines unserer Lieblingsrezepte, die “Teufelsnudeln”! Abgewandelt sind diese vom italienischen Nudelsalat mit Salsiccia, welches in meiner Heimat gang und gebe ist!

Teufelsnudeln

Ihr benötigt für 4 Personen:

  • 500 g Fussili ode Penne
  • 200 g Kabanossi, pikant (ich kaufe immer die Mini-Kabanossi von Aldi Süd)
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 2 EL Tomatenmark
  • ca. 150 ml des Nudelwassers
  • Salz, Pfeffer, ital. Kräuter (oder wie ich: Bio Bella Italia und Gewürzpfeffer  von GEFRO)
  • natives Olivenöl, so dass der Pfannenboden gut 0,5 cm bedeckt ist
  • Parmesan zum Drüberstreuen

Und so wird’s gemacht:

  1. Stellt einen großen Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen für die Nudeln. Die Nudeln sollten gut schwimmen können, wenn sie im Topf sind! Sobald das Wasser koch, salzt das Wasser und schaltet es auf mittlere Stufe zurück. Gibt dann die Nudeln dazu. Bitte kein Öl oder andere Verbrechen den Nudeln im Topf antun! Wasser und Salz zum Würzen reichen völlig aus!
  2. Schält die Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel.
  3. Gebt das Olivenöl in die Pfanne und erhitzt es. Sobald das Öl heiß ist (das erkennt man am Besten daran, wenn man die Pfanne etwas neigt und das Öl Schlieren beim Runterlaufen bildet) gebt die Zwiebeln zum glasig Andünsten in die Pfanne. Schaltet auch hier von der obersten zurück auf mittleren Stufe.
  4. Jetzt schneidet die Kabanossi in ca. 0,5 cm dicke Scheibchen und gebt sie zu den Zwiebeln hinzu.
  5. Danach wascht, putzt und schneidet ihr die Paprika in Würfel. Ebenfalls ca. 0,5 cm groß. Diese gebt ihr dann ebenfalls mit in die Pfanne. Rührt zwischendurch auch immer mal wieder gut um, so dass nichts anbrennt.
  6. Jetzt schält den Knoblauch und schneidet ihn in Scheibchen. Diese sollten nicht zu fein sein, so dass der Knoblauch nicht verbrennt. Der Knoblauch kommt nun auch mit in die Pfanne.
  7. Wenn alles gut angedünstet und leicht angebraten ist, kommt das Tomatenmark sowie das Nudelwasser, dass ihr euch mit einer Kelle aus dem Nudeltopf schöpfen könnt, dazu.
  8. Jetzt noch mit Pfeffer, Salz und ital. Kräutern abschmecken.
  9. Die Nudeln abseien und NICHT (!) mit Wasser abschrecken. Dadurch geht die Stärke verloren und die Soßen “kleben” nicht mehr an den Nudeln! Macht kein Italiener sowas!
  10. Gebt die Nudeln mit in die Pfanne und vermengt alles gut.
  11. Jetzt sind die Teufelsnudeln servierfertig und können mit Parmesan bestreut warm gegessen werden. Aber auch kalt ist es ein leckerer Nudelsalat, der garantiert immer aufgefuttert wird!
Lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.