Freitag, 28. August 2015

Vorstellung: HANDMADE Kultur – das Magazin

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

es ist Freitag und da heißt es eigentlich “Video-Time” … heute aber nicht. Die Erklärung findet ihr im Blog-Post “Knock out” von gestern…

Aber macht ja nix, die versprochen Anleitung zum Loop-Nähen kommt noch! Heute habe ich meinen Termin beim Doc und dann wird das schon wieder. Das Video kommt also auf jeden Fall dann Anfang nächster Woche für euch. Und Freitag dann wieder das ganz reguläre Video.

Aber damit ihr ein bisschen Unterhaltung heute trotzdem von mir habt, stelle ich euch mal das HANDMADE Kultur – Magazin vor.

Es gibt da die tolle Möglichkeit als Blogger sich ein kostenloses Exemplar zu sichern und dann natürlich das Magazin ganz ehrlich zu bewerten. Ich mache hier zwar etwas Werbung dafür, aber ich bleibe wie immer ehrlich für euch.

Dann fange ich mal an:

Zu aller erst dachte ich, dass ich eine aktuelle Ausgabe bekomme oder zumindest eine aktuellere Ausgabe. Wir haben ja schon August 2015 … nur zur Erinnerung … bekommen habe ich aber die Ausgabe Nr. 3 September – November 2013 …. ja … richtig gelesen 2-0-1-3!!!

Aber nun gut, macht ja nix! Es ist ein Gratis-Exemplar … was soll’s 🙂 Steht ja auch nirgends, dass es eine aktuelle Ausgabe ist, die man da bekommt.

Dann habe ich mich schon mal bei der E-Mail geärgert, die mir Rebecca aus der Redaktion geschickt hatte. Ich blogge unter dem Namen eVa KaRToFFeLTiGeR und nicht unter meinem richtigen Namen. Dies dient für mich einfach ein bisschen der Anonymität im WWW. Wer natürlich wissen will, wer man ist, bekommt das auch locker über den Blog raus. Weil dank Deutschem Recht muss das ja alles ganz korrekt angegeben sein.

Auch auf der nett gemeinten Karte, die beilag steht nicht eVa sondern mein real Name.

Wenn man doch schon bei seiner Adresse eVa KaRToFFeLTiGeR und dann c/o seinen richtigen Namen schreibt und die Mail an HANDMADE Kultur mit eVa unterschreibt, sollte man doch BITTE den Anstand haben, dies auch so zu Handhaben. Blogger sind nunmal Blogger und wollen auch so mit ihrem Namen und ihrer Marke behandelt werden!!!

Gut .. genug aufgeregt … tut meinem Hals nicht gut 😛

Nun zum Magazin aus 2013:

Dieses bietet ein breites Spektrum von DIY-Anleitungen und netten Arikeln. Hier mal das Inhaltsverzeichnis für euch:

Editorial, Produkte, Bücher, little Things, Web, Applaus (Spitzengefühl), Do it yourself (Gib mir ein A, Strick in Alpaca, Ein Brotrezept, Gestatten Frau Garderobiere, Fruchtiges Plätzchen, Mein Freund das Monster, Unter Druck!, Jam Session in Black!, Monde aus Papier, Kluge Köpfe!, Filz-Utensilo, Heldenschurz), usw.

Interessant fand ich die formbare Knete “Sugru”, die auf fast allen Materialien haftet und über nacht in starkes, flexibles Silikongummi wird. Das kannte ich noch nicht und das kommt gleich mal auf die To-Buy-Liste. Hab dazu schon ein paar nette Ideen im Kopf.

Auch “Stein auf Stein” fand ich toll! Da werde ich mal bei Gelegenheit auf dem Flohmarkt ein paar Legos kaufen 🙂

Ein paar Nähanleitungen sind auch dabei. Neben Heldenschürzen im Mülloutfit, etc findet man auch diese beiden Sachen:

Ein Mal diesen Rock in drei Varianten mit ausführlicher Nähanleitung und Schnittmuster. “Gib mir ein A!” — Der wird auch mal nachgenäht….

Und dann noch aus dem Artikel “Gestatten, Frau Garderobiere!” die Garderobe “Call me maybe! Das Lied fand ich ja schon toll von Carly Rae Jepsen…

… aber die Garderobe übertrifft alles! Wäre eine tolle Idee für’s Kinderzimmer, finde ich auch!

Dann gibt es auch ein paar Strickanleitungen wie z. B. Strick in Alpaca .. ich stricke ja nicht … ist mir irgendwie zu hoch! 🙂 Ich bleibe doch lieber beim Nähen. Geht schneller und das kann ich.


Ganz interessant fand ich auch den Artikel “Unter Druck!”, in dem gezeigt wird, wie man eine Blumenpresse selber bauen kann. “Monde aus Papier” war auch spitze! Wobei ich eher finde, der Mond sieht aus wie asiatische Lampions. Und das Filzutensilo war auch ganz klasse. Das kommt auch auf die ToDo-Liste!

Natürlich gibt es auch die Schnittmuster am Ende des Magazins und noch viele weitere nette Anleitungen.

Mein Fazit:

Die HANDMADE Kultur ist ganz nett. Bei nett bleibt es aber auch schon. Ich persönlich würde die 6,90 Euro dafür nicht regelmäßig investieren wollen, da es mir einfach zu viele verschiedene Themen sind. Viele der Ideen und auch ein paar Artikel darin haben mich nicht so sehr interessiert und die DIY-Anleitungen findet man auch so im Internet oder auf Pinterest. Es erinnert sehr an ein Hochglanzmagazin. Und die mag ich nicht so wirklich. Und da ich überwiegend eine Näherin bin, war mir dieses Thema nicht ausreichend stark vertreten bei dem doch sehr hohen Preis!

Da empfehle ich euch lieber eine andere Zeitschrift. Diese stelle ich euch nächste Woche mal vor!

Ich bedanke mich bei HANDMADE Kultur für das Gratisexemplar und ich bleibe euch online auf jeden Fall treu. Aber das Magazin schafft es nicht auf meine regelmäßige ToBuy-Liste.

Wie findet ihr das Magazin und die Website von HANDMADE Kultur denn so?


28.08.2015 – 13:00Uhr:
An dieser Stelle möchte ich mich bei Rebecca für den nicht fairen Umgang und den Absatz über sie entschuldigen. Es tut mir leid, aber ihr schreibt auch auf dem Link, dass man ehrlich damit umgehen soll und das habe ich gemacht. Sicherlich ist es aber nicht fair, dass hier zu erwähnen. Es sollte aber kein Angriff an dich persönlich sein sondern einfach etwas sein, was mich doch geärgert hat. Zumal ich alle meine Mails, Kommentare, etc. immer mit <3-lichst eVa KaRToFFeLTiGer abschließe! Hoffe, du nimmst die Entschuldigung hiermit an und bist mir nicht all zu böse! 😉

2 Kommentare

  1. InaMaka sagt:

    Durch Zufall habe ich gestern dieses Angebot auch gelesen und überlege das Gratisexemplar anzufordern. Danke für deinen Einblick, das werde ich in meine Überlegungen mit einfließen lassen.
    Schauen wir mal, wie ich mich entscheide 🙂

    1. Hallo InaMaka,

      Ich habe heute die Info erhalten, dass extra wegen den vermehren Nähbeiträgen dieses Exemplar für mich ausgewählt worden ist. Dies war mir so natürlich nicht bewusst.

      Aber dennoch will man ja eine aktuelle Ausgabe haben. Jedes Magazin wandelt sich ja über die Jahre und zwischen 2013 und 2015 kann ja einiges passieren, finde ich. 😉

      <3-lichst eVa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.