Dienstag, 18. August 2015

Mein zweites ist ein Kamera-Zwergsäckli

Hallo meine lieben Nähbegeisterten,

mein zweites Zwergsäckli ist auch seit einem Weilchen fertig und ich habe es bislang noch nicht mal mit den lieben ProbenäherInnen geteilt. Das mache ich erst heute mit dem Blogpost!

Warum genau: Erlich gesagt, ich hatte die Zeit für den Blogpost nicht so recht gefunden. Das letzte Wochenende war doch mal wieder etwas vollgepackt. Es war der 15. August, was allein schon für viele ItalienerInnen alles sagen dürfte. Dann war auch noch unser traditioneller Dorfflohmarkt an ebendiesem Tag. Die letzten Tage des gemeinsamen Sommerurlaubs waren es auch und der Garten hat mal wieder nach etwas Pflege verlangt. Das Wetter war zum Glück ja mal etwas kühler! Tja, und so kam es, dass das Kamera-Zwergsäckli zum Ansehen  für die ProbenäherInnen und eine kleine Vorschau für euch erst mal warten musste.

Gestern gab es dann ja meinen Post zur Veröffentlichung des Ebooks. Einen <3-lichen und KaRToFFeLTiGeRSTaRKeN Dank auch nochmal an den lieben Zwerg und seine Zwergstücke für ein echt tolles und gelungenes Freebook! Sowie an alle ProbenäherInnen, mit denen ich ganz viel Spaß hatte und viele neue Bekanntschaften geschlossen habe.

So und nun zum Kamera-Zwergsäckli:

Ich habe mir ja für meine YouTube-Videos eine neue DSLR zugelegt – die Canon EOS 700D. Und da man doch das ein oder andere Equipment auch für die Videos braucht, herkömmliche Kamerataschen einfach l-a-n-g-w-e-i-l-i-g und nicht ausreichend sind und ich ja sowieso das Motto habe „HaPPiNeSS iS HoMeMaDe“, musste etwas selbst genähtes her! Und da ich als Probenäherin das Zwergsäckli so lieb gewonnen habe und das erste ein toller Begleiter ist, wollte ich meinem kleinen Kameraschnucki auch eins machen.

Und wie es der Fluch der Kamerataschen bei mir so mit sich bringt, musste ich auch dieses nochmal nach Fertigstellung überarbeiten werden! *lach* Es hatte einfach nicht genügend Stand! Jetzt ist es aber PERFEKT!

Das Kamera-Zwergsäckli hat eine aufgesetzte Tasche, die aus 4! Fächern besteht: Ein offenes Fach, ein Reißverschlussfach sowie nochmal ein kleineres offenes Fach und ein Fach mit einer Klappe, die mit einem KamSnap geschlossen wird. Letztere soll den Objektivdeckel beim Fotografieren beherbergen.

Geschlossen wird das Zwergsäckli ein mal mit einem KamSnap, wobei dieser aber eher beim Tragen mit den Hänkeln mehr Stabilität geben soll sowie mit einer giftgrünen Steckschnalle.

Es hat zwei Tragevarianten: Es kann an zwei Hänkeln in der Hand getragen werden und natürlich – wie es im Ebook auch beschrieben wird – umgehängt werden. Das Gurtband zum Umhängen habe ich ebenfalls nochmal mit Steckschnallen (diese sind rot) zum Abnehmen gemacht. Die Hänkel sind ebenfalls giftgrün und spiegeln den Außenstoff durch Aplikationen wieder.

Der Außenstoff ist ein dünnes Wachstuch, welches bei der letzten IKEA-Tour in den Wagen gehüpft ist. Der Innenstoff ist ein roter, leicht glitzernder Baumwollstoff aus Oma’s Fundus. Zur Zeit versuche ich viel von ihren Stoffen mit einzubinden. Vermutlich weil ich mich so ihr näher fühle und es ihr immer Spaß gemacht hat, meine fertigen Stücke zu bewundern. 🙂

Das Label ist mit Bügeltransferfolie auf SnapPap aufgebracht und festgenäht worden.

Innen ist das Zwergsäckli mit einem herausnehmbaren Einsatz für den Body und die zwei Objektive versehen. Gemacht habe ich diesen aus dem selben Schaumstoff, aus dem auch das ZuHause der 70d ist und dem Wachstuch, aus dem auch das Zwergsäckli besteht.

Außerdem ist noch eine Innentasche aufgesettz worden, die aus einem Kunststoffnetz besteht. Das Netz war bei einem neuen Möbelstück als Kantenschutz dabei und war einfach zu interessant zum Wegwerfen! 🙂 Die Innentasche besteht selbst auch aus zwei Taschen: wieder eine offene sowie eine mit Reißverschluss. Die mit Reißverschluss hat unten einen größeren Stand bekommen damit auch die ganzen Akkus, SD-Karten und so weiter reinpassen.

Für mein Stativ habe ich noch ein Haltersystem eingenäht. Dieses besteht unten aus einem Gummiband, welches ich mit etwas rotem Webband festgenäht habe und oben aus Gurtband, welches mit einem KamSnap geschlossen wird. So hält das Stativ gut und sicher.

Die ganzen Gurtbänder habe ich mit dem Innen- und Außenstoff sowie dem Futter gemeinsam festgenäht. So dass hier nichts verrutschen kann beim Tragen.

Das Zwergsäckli habe ich, wie im Ebook beschrieben, mit den Boden- bzw. Allzwecktüchern stabilisiert. Außerdem habe ich am Boden noch einen einlaminierten Karton für einen besseren Stand zwischen Außenstoff und Futter gelegt. Es würde aber auch ein dünnes, biegsames Brett oder aus einer Planentasche der eingelegte Plastikboden gehen.

Wie findet ihr mein Kamera-Zwergsäckli?

Mir gefällt es recht gut, auch wenn es schon etwas groß ist.

Viel Spaß bei eurem eigenen Zwergsäckli!

P.S.: Wollt ihr noch mehr Zwergsäcklis sehen? Dann schaut doch mal auf der Linkparty zum Zwergsäckli vorbei: Linkparty „Zwergsäckli“ auf zwergstuecke.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.