Dienstag, 9. Juni 2015

Wir basteln einen Garnrollenhalter

Bis jetzt hatte ich meine Fäden immer in einer Geschenkschachtel, das hat eigentlich auch soweit gepasst.

Aber mittlerweile habe ich so viele Fäden, dass ich immer kramen muss um die richtige Farbe oder den richtigen Garn zu finden. Dies hat mich jetzt so genervt, dass ich einen Garnrollenhalter für die Wand wollte.

Das ist besagte Schachtel… schon ganz schön klein!

Gesagt, getan!Zuerst habe ich im Internet nach einem passenden Exemplar gesucht, aber mir hat keiner so wirklich gefallen. Also habe ich mir überlegt, dass ich mir einfach selbst einen bastel, bevor ich Geld für etwas ausgebe, was nicht 100% passt.

Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:

Um den Garnrollenhalter nachzubauen benötigt ihr folgendes:

  • passendes Brett (ich habe ein Fichten-Leimholzbrett vom OBI mit den Maßen 80 cm x 40 cm und einer Dicke von 18 mm genommen)
  • Schrauben (bei mir waren es genau 105 Stück. Verwendet habe ich Fermacell-Schrauben mit einer Länge von 4 cm. Diese habe ich soweit versenkt, dass 2,5 cm außerhalt zum Aufstekcen des Fadens geblieben sind)
  • Holzlackfarbe o. ähnliches (ich habe Dispersionsfarbe verwendet, ging auch)
  • Dübel und Schrauben zum Befestigen an der Wand
  • Akku-Schrauber/-Bohrer mit entsprechendem Zubehör
  • Bleistift
  • Lineal/Meterstab
  • Schleifpapier und Schleifblock bzw. Schleifgerät
  • Pinsel

Und so wird’s gebaut:

1. Schneidet euch euer Brett auf die gewünschten Maße oder kauft es euch passend im Baumarkt.

2. Schleift das Brett mit einem Handschleifer oder Schleifgerät, bis das Holz nicht mehr rau ist. Rundet die Kanten ebenfalls ab, um später eine Verletzungsgefahr zu minimieren.

3. Zeichnet euch die Positionen eurer Garnrollenhalter (Schrauben) auf. Ich habe mir einfach unsere Wasserwaage genommen und diese am Holz angelegt und entsprechend einen Strich gezogen. Dann an diesem Strich angelegt und wieder gezogen, usw. Dies habe ich sowohl in der Länge als auch in der Breite gemacht. Die Wasserwaage hat bei mir so ein Raster von 5,5 cm auf 5,5 cm ergeben. An beiden Rändern jedoch ist der Abstand dadurch nicht gleich. Dies hätte man entsprechend anders ausmessen bzw. entsprechend zuschneiden können. Mich stört es so aber nicht.

4. Nun schrauben wir die Schrauben leicht schräg an die Kreuze, an denen sich die einzelnen Rechtecke treffen. Wie bereits erwähnt habe ich 2,5 cm der Schraube rausstehen lassen, damit der Faden dort aufgesteckt werden kann. Probiert vor dem Schrauben bitte aus, ob der Faden auch auf den Schraubenkopf passt. Ggf. müsst ihr die Löcher für die Schrauben vorbohren, damit das Holz nicht splittert.

5. Nun machen wir uns oben in dem jeweils 2. Rechteck von links und recht ein Kreuz.

6. In diesem Kreuz setzen wir nun einen Bohrer an (ich habe einen 6er genommen, weil meine Schraube ebenfalls eine 6er ist für die Wand) und bohren ein Loch durch das Brett. Ich habe dann noch einen Rundbohrer genommen und eine Vertiefung gebohrt, so dass der Schraubenkopf später tiefer sitzt. Dies ist aber kein MUSS.

7. Nun können wir das Brett streichen. Diesen Schritt könnt ihr aber auch schon direkt nach dem Schleifen (also Schritt 2) machen. ich habe mich danach erst für das Streichen entschieden, weil ich ein mal meine Bleistiftmarkierungen übermalen wollte und zum Anderen die Schrauben ebenfalls anpinseln wollte.

Weitere Ideen für das Brett wären:

  • Das Brett mit Stoff beziehen
  • Das Brett mit einer Tapete beziehen

Weitere Ideen für die Garnhalter anstatt der Schrauben wären:

  • Holzdübel
  • Rundholzstäbe (in entsprechende Länge geschnitten)
  • Nägel

Ganz nett finde ich auch die Idee von Nastja von DIY Eule:

Welche Ideen habt ihr noch dazu? Habt ihr euch auch einen Garnrollenhalter gebastelt? Schreibt es mir gerne in die Kommentare oder verlinkt euer Bild des Garnrollenhalters, um euch und mir weitere Anregungen zu geben.

Ich freue mich auf euer Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.